Merkel hat den Kontinent handlungsunfähig gemacht und uns im EU-Untergang noch den Migrations-Krieg aufgezwungen!

Um das ihr von Soros in Auftrag gegebene globalistische Programm zu sichern, quasselt das Reptil Merkel von Aufbauarbeit in Afrika. Dass sie eine Politik machen wolle, damit Hunderte von Millionen Negern keinen Wanderungswunsch mehr in die BRD verspüren würden. Genauso argumentieren übrigens auch alle anderen System-Täter. Natürlich sind das nur Ablenkungs-Lügen, denn der menschenvernichtende Globalismis ist nicht mehr in Mode, er ist mittlerweile zur Rechtfertigung des berechtigten Hasses auf die eiskalten Eliten geworden. Als ob Afrika wirtschaftlich derart herzurichten sei, dass es dort allen gut gehen könne. Erstens sind sie gemäß ihren menschlichen Fähigkeiten dazu nicht in der Lage, unseren Standard zu erreichen, zweitens würden solche Hilfsprogramme, wären denn die Trillionensummen vorhanden, erst in 10 bis 20 Jahren etwas zu greifen beginnen. Nein, Afrikas Menschenmassen suchen bei uns die Alimentation und drücken damit unseren Lebensstandard auf Afrika-Standard hinunter. Nur wegen der Anlockungsversprechen von ewiger Versorgung kommen sie zu uns, denn es hat sich bis ins letzte Negerdorf herumgesprochen, dass es ein Deppenvolk in Europa gibt, dass seine eigenen Existenzgrundlagen bereitwillig einem blutsaugenden Primitivismus zu opfern bereit ist.

Todesflut

Grundsätzlich gibt es keine gesetzlichen Verpflichtungen, Flüchtlinge irgendwelcher Art aufzunehmen, deshalb verwenden die Feinde der Restdeutschen in den politischen und sozialen Führungsetagen der BRD gerne den Terminus „humanitäre Verpflichtungen“. Aber die gibt es erst recht nicht, denn jede einzelne Aufnahme eines Flüchtlings-Parasiten bedeutet für die Restdeutschen eine potentielle Bedrohung der eigenen physischen und wirtschaftlichen Existenz, somit kann es sich nicht um eine „humanitäre Verpflichtung“ handeln.

Es wird im Merkel-System willkürlich entschieden, wer dauerhaft bleiben darf, und wer auf ewig geduldet wird. Abgeschoben wird ohnehin nicht, wie wir wissen. Terroristen können sich bei uns frei bewegen und ihr Blutgeschäft mehr oder weniger ungehindert betreiben. Tatsache ist, unser deutscher Boden wird immer mehr in gewaltige Leichenfelder, in „killing fields“ verwandelt, denn die Hereingeholten sind fast 1400-prozentig krimineller als Deutsche. Eine wissenschaftliche Studie von Ines Laufer hat ergeben:„9345 Vergewaltigungsopfer von Asylbewerbern und Ausländern allein im Jahr 2015. Rund 600.000 Menschen wurden Opfer von gefährlichen und schweren Körperverletzungsdelikten von Asylbewerbern, täglich fast 1.650!“ [1]

Die Polizei ist angehalten, die meisten Verbrechen durchgehen zu lassen, weil es eine Bekämpfung dieser Flutkriminalität allein wegen der zusammengesparten Personalschwäche nicht mehr gibt. [2] Unerledigte Fälle, die sich bis zum Mond stapeln würden, könnten die Angst der Restdeutschen zur Explosion bringen, deshalb ist es für das System besser, mit der Lüge zu operieren, es gäbe keine erhöhte Ausländerkriminalität durch Nichtverfolgung der Straftaten. Das ist der Grund für die den Hereingeholten de facto erteilte Erlaubnis zur Ausübung von Verbrechen jeglicher Art, was von Hauptkommissar Dietmar Gedig auf der Landeswahlversammlung der AfD in Euskirchen angeprangert wurde. Gedig bezeichnete Merkel vor allen Delegierten „als kriminell und wahnsinnig“, während er bezüglich ihres Handlangers, Justizminister Heiko Maas, erklärte: „Maas gehört weggesperrt“. [3]

Und trotzdem versucht das BRD-Lügensystem immer wieder, die festgestellten Tatsachen, nämlich die begründete Angst vor der nachgewiesenen überproportionalen Ausländerkriminalität als nicht existent darzustellen, wie es gerade wieder durch das Lügen-Magazin REPORT geschehen ist. In einem Hetzbeitrag versucht REPORT MAINZ die festgestellten Tatsachen von über 600.000 Ausländer-Gewalttaten nur im Jahr 2015 als nur eingebildet darzustellen. Es heißt im Film: „In Teilen der Bevölkerung wächst der Verdacht: Die Täter seien überwiegend Ausländer. Waffenläden haben in Deutschland Hochkonjunktur. Immer mehr Menschen decken sich mit Messern und Pfeffersprays ein. Wohlhabende ziehen sich in sogenannte ‚Gated Communitys‘ mit eigenem Wachdienst zurück, private Sicherheitsdienste patrouillieren durch Wohnviertel. Ist Deutschland mit dem Zuzug von mehr als einer Million Flüchtlingen unsicherer geworden? Müssen wir uns hierzulande vor mehr Kriminalität schützen?“ [4] Doch sind diese Tatsachen sichtbar, spürbar und Wirklichkeit, was die Verbrecher der Lügenpresse nicht daran hindert, uns unsere Wahrnehmung und unser tägliches Erleben als eingebildet zu verkaufen.

Die Lügenpresse versucht uns einzureden, wir seien trotz der vielen ermordeten Menschen, trotz der täglichen Verbrechen, nicht bedroht, unsere Sicherheit sei gewährleitet, während der Hauptverantwortliche für die Sicherheit erklärt, dass wir von der Flut überrollt wurden und wir für die Invasions-Kriminalität nicht mehr gerüstet sind. „Innenminister Thomas de Maizière schreibt: ‚Deutschland ist nicht ausreichend gerüstet für die Krisen und Katastrophen dieser Zeit.‘ Das schreibt der Innenminister, ein Mann, der über 60.000 Mitarbeiter gebietet, beim Bundeskriminalamt, bei der Polizei, beim Verfassungsschutz und anderen Ämtern.“ [5]

Während die Lügenpresse uns also vorlügt, die Hereingeholten seinen nicht krimineller als die Deutschen, verkündet der Sächsische Innenminister Markus Ulbig (CDU), dass bis Ende Oktober 2016 von 31.000 in Sachsen untergebrachten Hereingeholten 14.043 Straftaten verübt wurden. Es kommt also statistisch auf zwei Hereingeholte ein Verbrechen. Der zuständige Referatsleiter im Ministerium, Lutz Rodig, sieht in dieser Horror-Bedrohung allerdings „eine positive Tendenz.“ Er erklärt: „Nach wie machen vor allem Flüchtlinge aus den Maghrebstaaten Probleme. Sie machen zwar nur 9,7 Prozent der Zuwanderer, aber 31 Prozent der Tatverdächtigen aus. 46 Prozent aller Zuwanderer aus den Maghrebstaaten sind als Tatverdächtige in Erscheinung getreten.“ [6] Die Hereingeholten sind also 584-prozentig krimineller als Deutsche. Bei Delikten wie Vergewaltigung, Gewaltverbrechen, Mord usw. sind sie etwa 1500-prozentig krimineller. Sie sind eine echte Todesbedrohung für uns. Und dann erklärt der BRD-Innenminster auch noch, dass unsere Sicherheitskräfte für diese Verbrechens-Epidemie nicht gerüstet sind.

Neger als Pass-Syrer

Alle sind Syrer, selbst Neger aus Afrika und werden alimentiert.

Bei der sogenannten Feststellung, wer von den Verbrechern ein Bleiberecht erhält und wer nicht, werden keine Fakten zu Rate gezogen, weil es die nicht gibt. Es werden einfach die Lügen der Antragsteller entweder als wahr akzeptiert, oder als unwahr abgelehnt. Aber die Berechtigung oder Nichtberechtigung trifft auf alle gleichermaßen zu, ohne Unterschied. Alle sind gleich berechtigt, oder gleich unberechtigt. Und da ohnehin alle bleiben dürfen, ist die Verfahrensweise den Systemschergen auch völlig einerlei. Wenn man bedenkt, dass 2015 etwa zwei Millionen verbrecherische, geile, zu allem entschlossene junge Männer hereingeholt wurden, wovon die Hälfte Bleiberecht erhielt, die andere Hälfte geduldet wird, dann kann man nur noch von einem beispiellosen Mordsystem sprechen. Niemals können in einem Rechtsstaat junge Männer das Recht haben, bei uns als Fahnenflüchtige aufgenommen zu werden, während unsere deutschen Soldaten dort für deren „Freiheit“ kämpfen und sterben müssen. Wer das als normal empfindet und auch zum Ausdruck bringt, wird nach dem Systemzusammenbruch wegen Beihilfe zum Massenmord seine Tage im Kerker fristen.

Warum reist niemand als Wirtschaftsflüchtling in die Türkei, oder nach Marokko, oder nach Ägypten (außer für den Transit in die BRD)? Weil sie dort nicht alimentiert, dafür aber in Lager gesteckt werden. Angesichts dieser Tatsachen wendet sich der „Psychopath aus München“ erneut der alten Stillhaltelüge von der angeblichen „Bekämpfung der Fluchtgründe“ zu, nachdem die erwachenden Restdeutschen seine Obergrenze-Verdummung als reines Tötungsprogramm durchschaut haben.

Auf jeden Fall ist es so, dass wir die halbe Erdbevölkerung aufnehmen müssten, wenn die „humanitären Berechtigungsgründe“ von unseren Lügnern ernst gemeint wären. Dann dürften auch Schlepper nicht verurteilt werden, weil sie diese „Fluchtopfer“ logischerweise nur zur Erfüllung unserer „humanitären Pflicht“ heranschaffen. Auch dürften wir keine Erdogan-Lager zur Abwehr der Reisewilligen in der Türkei akzeptieren, sondern müssten Erdogan auffordern, alle zu schicken, denn so lauten nun mal unsere „humanitären Verpflichtungen“, wie uns das Reptil Merkel und der Psychopath Seehofer tagtäglich aufschwatzen wollen.

Wenn aber Millionen von „Berechtigten“ bereits auf diese schäbige Art abgewehrt werden dürfen, dann überführen sie sich selbst ihrer Lügen, denn dann bräuchte nicht ein einziger aufgenommen werden. Dann ist die Aufnahme eines einzigen Parasiten, egal von welcher sogenannten Obergrenze wir sprechen, nur ein Akt der anti-humanitären Willkür, ruhend auf dem Willen und dem Ziel, die Restdeutschen wirtschaftlich und ethnisch zu vernichten.

Noch dazu ist die sogenannte Entwicklungshilfe nichts weiter als eine Art Gießkannenbewässerung der Wüste. Sie ist nur dazu gedacht, den mörderischen Globalismus am Leben zu erhalten, schließlich wird Entwicklungshilfe quasi immer nur unter der Bedingung gezahlt, dass sich die Unterstützten für den „neoliberalen Weltmarkt“ öffnen. So sollen einerseits Investitionsmöglichkeiten und andererseits Ressourcenzugang für westliche Unternehmen geschaffen werden: „Mit der Entwicklungshilfe sollen einerseits Investitionsmöglichkeiten und andererseits Ressourcenzugang für westliche Unternehmen geschaffen werden. Die Probleme, die die ‚Entwicklungshilfe‘ zu bekämpfen vorgibt, sind also eigentlich durch sie mitverursacht,“ so Karin Riedl, Lehrbeauftragte am Institut für Ethnologie, Ludwig-Maximilians-Universität in München. [7]

Sogenannte Wirtschaftsflüchtlinge können häufig ihren Lebensunterhalt in den Heimatländern genau deshalb nicht mehr bestreiten, weil die lokale Produktion nicht mit den billigen Gütern des neoliberalen Freihandels mithalten kann, mit denen der Globalismus ihre Märkte überschwemmt. Gravierendes Beispiel ist der subventionierte Export von EU-Agrargütern nach Afrika, den Merkel und Seehofer im „Kampf gegen die Fluchtursachen“ keineswegs abschaffen wollen. Insbesondere werden mit Konzessionen für Schlüsselbranchen wie Öl in Nigeria oder Minen in Peru an Konzerne aus dem globalistischen Block Umwelt- und Sozialstandards systematisch ausgehebelt und vernichtet.

Fluchtursachen

Afrika muss die Lebensmittel aus den globalistischen Ländern teuer importieren, obwohl sie selbst genug davon haben und sogar billiger exportieren könnten.

Der frühere Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dirk Niebel (FDP), hatte in einem „Handelsblatt“-Interview 2010 mit der globalistischen Ausbeutung Afrikas geprahlt: „Jeder bilateral umgesetzte Euro fließt nach Expertenschätzungen mit 1,80 Euro zurück in die deutsche Exportwirtschaft. Es ist also auch ein großes Eigeninteresse, das in der Entwicklungszusammenarbeit mitspielt.“ [8] Und so entstehen die beabsichtigten Wanderbewegungen, verstärkt durch die gleichzeitigen Anlockungsprämien und der Versprechen der ewigen Versorgung in der BRD.

Vor diesem Hintergrund versuchen die Berufslügner in Diensten von Soros, uns mit der Phrase von der „Bekämpfung der Fluchtursachen“ von unserem geplanten Tod abzulenken. Der Psychopath aus München besitzt die Chuzpe, seine Hereinholungs-Politik am 10. Januar 2017 mit der Parole zu verkünden: „Zuwanderung, damit Deutschland Deutschland bleibt“. Jeder, der morgens vor die Tür tritt, sieht, dass Deutschland nicht mehr Deutschland ist. Das heißt im Klartext, dass Deutschland so versumpft bleiben soll, wie es durch die Flutung geworden ist, sonst müsste Seehofer ja sagen: „Keinerlei Zuwanderung, damit wir aus der flutverseuchten BRD wieder Deutschland machen können“. Aber die Flüchtlings-Sumpf-BRD ist ja das Ziel des Psychpathen und der BRD-Bande. Doch, wie bereits erwähnt, haben immer mehr Restdeutsche erkannt, dass Seehofers „Obergrenze“-Programm der „kontrollierten Zuwanderung“ nichts anderes ist, als Merkels Tötungsprogramm unter anderem Etikett. Denn wenn ein Land durch eine Unwetterkatastrophe überflutet ist, wenn Grundwasser und Lebensraum unter Wasser stehen, der Lebensraum verseucht ist, dann kann man nicht auch noch die Schleusen der Staudämme kontrolliert öffnen, weil dadurch die Verseuchung gewaltig verschlimmert wird. Vielmehr müssen die kontaminierten Fluten abgeleitet werden, müssen zurückfließen, damit Leben für die Menschen in ihrer Heimatumgebung wieder möglich wird.

Dass immer weniger Deutsche den Lügen des Psychopathen Seehofer glauben, beweist ein Focus-Umfrageergebnis, das einen Wahlsympathie-Wert von 72 Prozent für die AfD und nur 8 Prozent für CDU/CSU zeitigte. Das spricht Bände, weshalb Seehofer erneut auf die „Fluchtursachenbekämpfung“ ausweicht. Seehofer wörtlich: „Neben der Obergrenze sollen durch ein Afrikapaket die dortigen Erwerbschancen verbessert und damit die Fluchtursachen gemindert werden.“ [9]

Auch Merkels Stellvertreter, der mit Döner vollgestopfte Vizekanzler Sigmar Gabriel, verzapft die Stillhaltelüge von der sogenannten „Fluchtursachenbekämpfung“. Dem SPIEGEL sagte er: „Zunächst müssen wir die Fluchtursachen bekämpfen und die Lebensbedingungen in den Flüchtlingslagern des Nahen Ostens verbessern, sodass es weniger Grund gibt, nach Europa zu fliehen.“ [10]

Zu sagen, es müssten überall in der Welt die sogenannten Fluchtursachen bekämpft werden, damit die Weltmassen nicht mehr den Wunsch verspürten, sich von den BRD-Lockungen von ewiger Alimentation, freier Verbrechensbetätigung, medizinischer Vollversorgung anlocken zu lassen, ist gleichbedeutend mit dem Versprechen, durch ein paar Gießkannen voll Wasser die Sahara zum Ernteblühen zu bringen und damit die Welternährung sichern zu wollen.

Merkel spricht ohnehin nur von dem „Ziel der Bemühungen zur Eindämmung der Fluchtursachen“, so wie sie von dem Ziel einer „aktiven Rückführung von Abgelehnten“ schwätzt. Damit sollen die Massen weiterhin verdummt und von dem Nichtvorhandensein klarer politischer Entscheidungen zur Abwendung von Not und Tod abgelenkt werden.

Natürlich gibt es noch viele menschlich unreife Zeitgenossen, die das Reptil Merkel bzw. den Psychopathen Seehofer wählen, aber es sind bereits sehr viel weniger geworden. Die geheimen System-Umfragen sehen die AfD bei mindestens 38 bis 40 Prozent als stärkste Partei vorne liegen. Das ist der alleinige Grund, warum die System-Schergen derzeit in heller Aufregung einen verbalen Aktionismus „für die Sicherheit“ als mieses Bühnenstück vor unseren Augen aufführen, der an Durchsichtigkeit geradeso strotzt. Wir sollen abgelenkt, eingelullt und weiter vollgelogen werden, damit wir unsere (mittlerweile im wahrsten Sinne des Wortes) Schlächter noch einmal selber wählen.

Das System versucht die nicht mehr aufzuhaltende anti-globalistische Entwicklung in der BRD dadurch zu stoppen, indem das Verbotsverfahren gegen die NPD eingestellt wurde, da die Partei der AfD bei der Bundestagswahl Stimmen wegnehmen soll. Das ist wohl richtig, dass die NPD der AfD Stimmen wegnehmen wird, aber ohne Wahlfälschung wird auch die NPD, die derzeit einzig echte nationale Partei, mit bis zu 7 Prozent in den Bundestag einziehen. Doch dieser Entwicklung haben die despotischen Richter versucht, einen Riegel vorzuschieben. Es wurde geurteilt, dass die NPD, somit jede Anti-System-Partei, bei Bedarf verboten werden kann, sobald sie von den Menschen angenommen, demokratisch gewählt und damit den unmenschlichen Systemparteien gefährlich wird. Mit diesem Schandurteil wollen die BRD-Eliten ihre despotische Macht künftig sichern. Selbst die FAZ schreibt dazu am 18. Februar 2017 auf Seite 1: „Der Boden für künftige Verbotsverfahren ist bereitet.“ Insofern dürfte es kaum ein Regime in der langen Erdgeschichte gegeben haben, das so abscheulich menschenfeindlich, so grundverlogen und verkommen ist, wie es die BRD-Eliten repräsentieren, die den Staat gekapert und das Grundgesetz nunmehr noch weiter höchstrichterlich außer Kraft gesetzt haben, und zwar im Kernbereich. Doch sollte die NPD zunächst, bis wieder ein Verbotsantrag gestellt werden kann, im Herbst in den Bundestag einziehen, dann wären bis auf Weiteres die ekligen Gestalten der Merkel-Fraktion innerhalb der AfD (Uwe Junge, Alexander Gauland, Jörg Meuthen, Petr Bystron, teilweise Marcus Pretzell und Frauke Petry) an die Wand gespielt, denn die nationalen Kräfte um Björn Höcke könnten dann – von den Angriffen dieser AfD-Systemler befreit – mit der NPD gegen das Vernichtungskartell der Soros-Parteien in den Kampf ziehen. Ein Verbot durch despotische Höchstrichter der illegitimen BRD-Eliten durchzusetzen wird natürlich schwieriger, wenn sich die nationalen Parteien in der Bevölkerung fest verankert haben, denn dann platzt bei einem solchen Terrorversuch das System selbst.

Die bereits erwähnte FOCUS-Online-Umfrage ergab am 10. Januar 2017 um 19:30 Uhr bei 106.368 abgegebenen Stimmen folgende Wahlsympathien: CDU/CSU: 8%, SPD: 3%, Grüne: 2%, FDP: 5%, Linke: 4%, AfD: 72%, andere: 3%, wähle nicht: 3%. Diese Umfragen gelten zwar nicht als „repräsentativ“, doch dürften sie ehrlicher und zutreffender sein, als die System-Umfragen. Selbstverständlich kann man online mehrfach seine Stimmte abgegeben, aber die teilen sich ja dann genauso auf alle anderen auf. Anhand dieser Ergebnisse erhalten wir einen klaren Hinweis darauf, wie massiv das System sowohl die Umfragen wie auch die Wahlen fälscht.

Der Chef der italienischen LEGA NORD, der drittstärksten Partei Italiens, Matteo Salvini, ruft ebenfalls zum Kampf gegen die Soros-Bande und zum Widerstand gegen unseren geplanten Tod auf: „Wenn jeder ankommen und machen kann, was er will, wird man mit dem Problem nicht mehr fertig. Wir werden angegriffen und müssen mit Entschlossenheit all diejenigen abschieben, die keine Aufenthaltsberechtigung haben. Europa hat keinen Stolz mehr. Europa ist verweichlicht und verliert seine Werte, seine Sicherheit, seine Identität. Europa hat keinen Stolz mehr. Es geht um einen Kulturkampf. So gibt es in vielen Schulen Italiens keine Weihnachtsfeiern mehr, sondern alternative Zeremonien wie Friedensfeste. Aber Weihnachten ist Weihnachten, weil das Christkind zur Welt kommt. Warum sollen wir uns für unsere Traditionen schämen?“ [11]

Dieser Aufstand, dieser Widerstand, diese Revolution gegen die Menschenmörder verunsichert die „Grässlichen“ wie noch nie seit dem Ende des 2. Weltkriegs. Und so ist es kein Wunder, dass die Bande ihr Machtfundament, die EU, zerbröseln sieht. Das sehen sogar die Vertreter der Lügenpresse als gegeben an. „Die EU-Politik 2017 dürfte weitgehend gelähmt sein, doch die Brüsseler Entscheidungsträger haben eine fundamentalere Angst: dass die in allen Ländern stärker werdenden Populisten das seit je von den Funktionseliten dominierte europäische Projekt grundsätzlich in Frage stellen und Europa weiter zerbröseln lassen könnten.“ [12]

Diese Angst vor dem totalen Absturz der Bande ist nicht unbegründet, wie wir gesehen haben und so fragt man sich, wer wird jetzt noch auf das Reptil Merkel in der EU hören, wo überall sichtbar geworden ist, dass der neue US-Präsident die Soros-EU und Merkel nicht nur hasst, sondern dass er die leckgeschlagene EU-Titanic mit einem handelspolitischen Exitus-Torpedo endgültig versenken wird. In Londoner Daily Express lesen wir am 14. Januar 2017: „Trump ist ein überzeugter Befürworter des Brexit und hat jede Art von Handelsvereinbarung zwischen den USA und der EU ausgeschlossen.“

Der jüdische ex-Botschafter der USA in der BRD, John Kornblum, beklagte den wahrscheinlicher werdenden EU-Untergang bereits in der FAZ: „Mit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten ist eine Zeitenwende verbunden … Der Bruch mit der Vergangenheit ist so dramatisch, dass Europa selbst bald von einem ähnlichen Populismus überrollt werden könnte.“ [13]

Der in Diensten von George Soros agierende Ethno-Vernichter, Martin „Moshe“ Schulz, der wohlweislich bei der EU das Handtuch warf, sieht den Untergang seiner Bande ebenfalls schon vor Augen. Er ist fassungslos angesichts der Erweckung der Massen und den immer wirkungsloser werdenen Systemlügen. Schulz: „Die Populisten sind auf dem Vormarsch: Mit unseren Argumenten kommen wir gegen die Parolen von Populisten und Rechtsextremen nicht an. Wir beobachten am Beispiel von Marine Le Pen dass sie Zulauf haben. Wo kommt diese Wut, Enttäuschung, Verzweiflung her? Auch gut situierte Menschen haben Angst vor der Zukunft.“ [14]

Und Soros selbst bringt auf einer seiner wichtigsten und vom Namen her (Syndikat) vielsagenden Netzpublikationen, nämlich bei Project Syndicate, in einem eigenen Beitrag seine große Furcht vor dem Niedergang des jüdischen Weltsystems sehr klar zum Ausdruck. Unter Trump, so fürchtet Soros, werde die jüdische Auftragspolitik zur Weltunterjochung in Form von „demokratischen“ Ausrottungskriegen, bekannt als „Demokratie-Förderung“ und „Demokratie-Schutz“, zur Errichtung einer jüdischen Weltregierung, beendet werden. Trump sei insbesondere der Ideengeber und das Leuchtfeuer für die nationalen Bewegungen in Europa zur Zerschlagung seiner Terror-EU. Soros schreibt in seinem Project Syndicate unter dem Titel „Die offene Gesellschaft benötigt Verteidigung“ folgendes: „Ich bin ein 86-jähriger Jude, der nach dem 2. Weltkrieg US-Bürger wurde. … Selbst die Vereinigten Staaten, die größte Demokratie der Welt, wählte einen Schwindler und Möchtegern-Diktator zum Präsidenten. … Die Vereinigten Staaten werden für die Zukunft mit internen Kämpfen beschäftigt sein, anvisierte Minderheiten werden einiges zu spüren bekommen. Die Vereinigten Staaten werden nicht mehr in der Lage sein, Demokratien im Rest der Welt zu fördern und zu beschützen. … Ich bin ganz besonders besorgt über das Schicksal der EU, wo die Gefahr besteht, dass Europa unter den Einfluss des russischen Präsidenten Wladimir Putin gelangt. Putins Regierungskonzept ist unvereinbar mit dem Konzept der OFFENEN GESELLSCHAFT. … Was in den USA geschah, kann leicht bei den Wahlen 2017 in Europa geschehen, in Holland, Deutschland und Italien. In Frankreich stehen beide Präsidentschaftskandidaten, Fillon und Le Pen, Putin nahe und sind eifrig bemüht, ihn zu beschwichtigen. Egal, wer von beiden Kandidaten die Wahl gewinnt, Putins Dominanz in Europa wird mit dieser Wahl gefestigt.“ [15]

Der Niedergang seiner grauenhaften globalisierten Welt durch den Aufstieg der sich von der Lüge befreienden Völker lässt Soros geradezu verzweifeln. Sein abscheulicher Handlanger, der abgehängte Obama, musste vor seinem schäbigen Abgang noch einmal Sanktionen gegen Russland durchpeitschen, die natürlich von Donald Trump nach seiner Vereidigung wieder aufgehoben werden, wie er jetzt angekündigt hat. „Trump denkt über Ende der Russland-Sanktionen nach. Sollte Moskau den USA bei der Bekämpfung von Terroristen und bei der Erreichung anderer für die USA wichtigen Ziele behilflich sein, könnten Strafmaßnahmen eingestellt werden.“ [16]

Trump-Putin-Allianz

Allianz gegen den Globalismus: Trump und Putin!

Mehr noch, Trump wird aller Voraussicht nach einer Einladung von Präsident Putin nach Kasachstan zu einer von der russischen Regierung organisierten Syrien-Konferenz folgen, oder seinen Sicherheitsberater Michael Flynn schicken. Mehr noch, Donald Trump hat gemäß TIMES (London, 15.01.2017) angekündigt, mit Präsident Putin so schnell wie möglich zu einem Gipfeltreffen zusammenzukommen. Es heißt in dieser Meldung: „Trump will schon innerhalb der kommenden Wochen mit Putin ein Gipfeltreffen in Reykjavik vereinbaren. Sozusagen eine Neuauflage des Abkommens im Kalten Krieg zwischen US-Präsident Ronald Reagan und Micheal Gorbatschow in Reykjavik 1986. Trump will die Beziehungen des Westens zum Kreml neu gestalten und zum Auftakt dieser Politik ein Abkommen zur Begrenzung der Atomwaffen vorschlagen.“

Das kann man als eine Weichenstellung ungekannter Dimensionen der Weltveränderung werten, wurde doch die Obama-Regierung von Präsident Putin bei vorangegangenen Syrien-Gesprächen immer demonstrativ ausgeschlossen. Die Washington Post berichtet entsetzt von dieser Entwicklung wie folgt:„Das erste Zeichen verbesserter Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und Russland unter Trump ist sichtbar geworden. Russland hat die neue US-Regierung zu den von Präsident Putin organisierten Syrien-Gesprächen im Januar eingeladen. Teilnehmer sind auch die Türkei und der Iran. Von diesen Gesprächen war die Obama-Regierung bislang explizit ausgeschlossen worden. Sollte es zu einer Vereinbarung kommen, dann wäre das der erste Hinweis auf eine verbesserte Zusammenarbeit zwischen Amerika und Russland, wie sie von Präsident Wladimir Putin und dem neugewählten US-Präsidenten Donald Trump angekündigt wurde. Ein Sprecher des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan sagte am Freitag, dass die Vereinigten Staaten an diesen Gesprächen teilnehmen würden, die in Astana, der Hauptstadt von Kasachstan stattfinden. Die Gespräche sollen am 23. Januar, also drei Tage nach Trumps Amtseinführung beginnen. Auch Repräsentanten der syrischen Regierung sowie Vertreter oppositioneller Gruppen sollen an den Gesprächen teilnehmen.“ [17]

Aber vor allem, wie schon erwähnt, sieht Soros durch die Trump-Inspiration die Nationalen Parteien in Europa zu einem Höhenflug ansetzen, die seiner EU den Todesstoße versetzen werden. Er erkennt, dass sein Programm zur Vernichtung der Ethnien gescheitert ist und dass die schlimmsten Albträume seines talmudischen Verschwörerlebens wahr werden: Russland und USA vereint im Kampf gegen „das Experiment der Weltregierungskonzeption“. Bereits vor zwei Jahren beleidigte Soros im Interview mit France24.com am 12.11.2014 Russland hasstriefend, weil er sein Scheitern eingestehen musste. Soros wörtlich: „Russland ist ein Mafia-Staat, eine militärische Bedrohung Europas, denn Europa kann sich kaum selbst verteidigen. Noch schockierender ist die Tatsache, dass viele in Europa Russland als Vorbild sehen. Die EU war das Experiment einer internationalen Regierungskonzeption, das gescheitert ist. Die Enttäuschung ist so groß, dass die Menschen sogar in Russland eine Alternative sehen.“ Diese Einsicht erlangte Soros, da war der Weltveränderer Trump politisch noch gar nicht wahrgenommen worden, und jetzt sieht alles noch viel schlimmer für ihn aus.

Die Soros‘ ergebenen US-Geheimdienstchefs wurden in einem verzweifelten Widerstands-Akt beauftragt, Russland mit einem fabrizierten Bericht, „Intelligence report on Russia’s hacking“, zu beschuldigen, den Clinton-Server gehackt, Hillary Clintons Verbrechen öffentlich gemacht zu haben und damit an Trumps Wahlerfolg beteiligt gewesen zu sein. Damit sollte Donald Trump noch vor Amtsantritt als „Agent Russlands und Gefahr für die innere Sicherheit“ [18] zerstört werden.

Übrigens, was wäre daran verwerflich, wenn Präsident Putin für Donald Trump Partei ergriffen hätte? Merkel unterstützte Hillary Clinton doch auch mit 6 Millionen Dollar Wahlkampfspende. Trotzdem gibt es keinen Beweis, dass Russland die Clinton-Daten hackte, wohl aber, dass diese Daten von Clintons internen Feinden verbreitet wurden. Der Londoner DAILY MAIL berichtet über den Email-Daten-Fund auf Weiners Computer wie folgt: „Das FBI beantragt die Erlaubnis, die 650.000 emails, viele stammen von Hillary Clintons privatem Server, die auf dem Computer des Sexisten Weiner gefunden wurden, zu analysieren. Die Emails wurden von Weiners Frau, Hillary Clintons engster Vertrauer, Huma Abedin, an Weiner gegeben.“ [19] Vor diesem Hintergrund kann man über den Kernsatz des CIA-Berichts, mit dem russische Hackerangriffe nachgewiesen werden sollen, nur den Kopf schütteln, denn der liest sich wie folgt: „Wir schätzen die Hacker-Angriffe während des US-Wahlkampfs so ein, dass Präsident Wladimir Putin eine Einflussnahme auf den Präsidentschaftswahlkampf 2016 angeordnet hat. Russlands Ziele waren, den öffentlichen Glauben an die US-Demokratie zu untergraben und Clintons Wählbarkeit abzuqualifizieren. Wir nehmen zudem an, dass Putin und die russische Regierung eine klare Bevorzugung für den gewählten Präsidenten Trump entwickelten. Unserer Beurteilung bringen wir ein hohes eigenes Vertrauen entgegen.“ Der einzige Beweis der CIA-Beschuldigung, Russland hätte Clintons Server gehackt, ist also das Vertrauen in die eigene Einschätzung der eigenen Mutmaßungen, ohne auch nur eine Silbe eines nachprüfbaren Beweises zu haben, weshalb man auf den 25 Seiten nicht einmal das Wort „Beweis“ findet.

Es ist irrwitzig, einen Hackerangriff Russlands oder Russlands mediale Teilnahme an der US-Politik als Einmischung in die inneren Angelegenheiten der USA anprangern zu wollen. Alle Länder spionieren, hacken die Computersysteme anderer Länder, allen voran die NSA, die sogar Merkels Handy hackte. Wenn, wie in diesem Fall, nichts als Dokumente über Clintons Verbrechen veröffentlicht wurden, sollten alle dankbar sein, dass Transparenz hergestellt wurde. Die jüdischen Medien beherrschen die Lügenpresse der Welt, und nur weil Russland mit seinen vergleichsweise wenigen Medien die Gegenoffensive mit der Wahrheit erfolgreich angetreten hat, wird den Soros-Globalisten sogar ein Krieg gegen Russland zur Rettung des jüdischen Weltsystems erhofft und gefordert.

Nur zwei Tage nachdem die „Grässlichen“ mit diesem letzten kindischen Unternehmen die Diffamierung Trumps als „russischer Agent und Gefahr für die Sicherheit der USA“ durch diesen fingierten CIA-Bericht erreichen wollten, schlug Trump gegen die Reptilien-Gruppe um George Soros, Angela Merkel, Jean-Claude Juncker und „Moshe“ Schulz zurück. Als Antwort auf den idiotischen CIA-Bericht bezeichnete Trump die Soros-Bande um Obama als „Deppen“, weil sie gute Verbindungen zwischen den USA und Russland ablehnten. Trump wörtlich: „Ein gutes Verhältnis mit Russland zu pflegen ist eine gute Sache, nicht eine schlecht. Nur dumme Menschen oder Deppen glauben, dass das schlecht sei.“ [20]

Nach dem Zusammenbruch der Hackervorwürfe gegen Russland, um Trump damit zu treffen, kam auch gleich der nächste Schlag gegen das Weltsystem. Trump ernannte den Brexit-Aktivisten und Freund von Nigel Farage, Professor Ted Malloch, zu seinem EU-Gesandten und gab bekannt, dass er im Februar auch Premierministerin Theresa May treffen wird, um ihr den Rücken für den EU-Ausstieg zu stärken. Gleichzeitig wird er ihr klarmachen, dass sein Freund und Brexit-Held, Nigel Farage, künftig eine entsprechende Verantwortung in Britannien übernehmen müsse und dass Trump-Hetzer aus Mays Umgebung verschwinden müssten. Wir lesen dazu im EXPRESS:Farage Malloch Trump

„Donald Trumps EU-Botschafter heißt Dr. Ted Malloch, der aktiv für den Brexit kämpfte. Dr. Malloch: ‚Britannien wird bei den Handelsabkommen mit den USA an erster Stelle stehen. Die Abkommen werden innerhalb eines Jahres abgeschlossen sein‘. Dr. Malloch ist ein Freund von Nigel Farage, er lehrt an der Henley Business School und gehört zum Freundeskreis von Trump. Er war auch Trump-Berater im Wahlkampf. Dr. Malloch weiter: ‚Mr. Trump empfindet Hochachtung gegenüber der europäischen Kultur, er hat aber nichts übrig für elitäre, übernationale Organisationen und die von ihnen geschaffenen Bürokratien. Der Präsident ist ein Befürworter des Brexit und davon überzeugt, dass die Menschen in Britannien mit dem Austritt aus der EU eine kluge Entscheidung getroffen haben. Mr. Trump wird Britannien an die erste Stelle bei Handelsabkommen rücken, ganz im Gegensatz zu Obama, der versprach, ein Brexit-Britannien würde sich hinten anstellen müssen. Die Zeit großer Veränderungen und Chancen ist gekommen. Harter oder weicher Brexit ist nicht die Frage, es geht darum wie der amerikanische Einfluss zur Schaffung einer dritten Alter-native helfen kann‘. Andy Wigmore, ein weiterer prominenter Brexiter, Freund von Nigel Farage und dem Trump-Kreis zugehörig, erklärte: ‚Dr. Malloch ist die perfekte Besetzung für die Vertretung in Brüssel. Es ist eine strategisch brillante Ernennung, symbolisch, die Trumps Hochachtung gegenüber Britannien zeigt. Die Parallelen zwischen Brexit und Trump sind entscheidend. Trump kann den Brexit nicht scheitern lassen, er wird ihn durchsetzen, und die EU-Briten müssen sich beugen. Vergessen Sie nicht, Trump ist furchtlos, er schmeichelt diesen Typen nicht und er tut auch nicht so, als wären sie nette Leute.“ [21]

Trump wird Britannien zum bevorzugten Handelspartner der Vereinigten Staaten machen, nachdem Soros‘ Neger, Obama, gedroht hatte, Britannien würde im Brexit-Fall hinten anstehen müssen. Nun wird es so sein, dass die EU-Mitgliedsstaaten künftig hinter Britannien anstehen müssen, weil es mit der EU keine Handelsabkommen geben wird. Damit verflüchtigen sich die Hoffnungen der „grässlichen Globalisten“ (Farage prägte diesen Begriff), Trump würde sich als Präsident schon den altbekannten globalistischen Vorgaben beugen, wie es alle charakterlosen Diener der Lobby bislang getan haben. Im Gegenteil, Trump schreitet voran, er zielt darauf ab, die EU letztlich zu zertrümmern: „Der neue US-Präsident sagt den Untergang der EU voraus. Donald Trumps neue Regierung hat bereits bei der EU nachgefragt, welche Länder als nächstes aus der EU austreten werden. Trump ist ein überzeugter Befürworter des Brexit und hat jede Art von Handelsvereinbarung zwischen den USA und der EU ausgeschlossen. Trump pflegt eine sehr enge Freundschaft mit Nigel Farage, dem Brexit-Sieger.“ [22]

Der Grund, warum die Menschen von den Lügnern abrücken und der Lügenpresse nichts mehr glauben, ist der, dass die jüdische Weltlobby immer nur charakterliches Lumpenpack an die Regierungsspitzen gebracht hat, weil es bequem ist, mit solchen verdorbenen und ergebenen Handlangern über die Völker regieren zu können. Abschreckendes Beispiel ist der jetzt de facto davongejagte französische Präsident François Hollande, der sich willig zum Merkel-Hündchen gemacht hatte. Die Judenlobby wusste, um welches charakterliche Abfallprodukt es sich bei ihm handelte, als sie ihn an die Macht brachten. Der frühere Redenschreiber und Chefberater von Hollande, Aquilino Morelle, nennt in seinem gerade erschienen Buch „L’Abdication“ (Die Abdankung) die Gründe für den Vertrauensverlust der „Grässlichen“. Morelle schreibt: „Der Verantwortliche für das Scheitern im Elysée-Palast ist der Präsident selbst. Zweieinhalb Jahre lang hat der Präsident so getan, als stehe er für eine Politik, für die er gewählt wurde … Er hat Willensstärke vorgeäfft, Patriotismus vorgespielt und seinen Kampf gegen die Finanzwelt simuliert. Er hat ständig eine Neuausrichtung Europas proklamiert, die er aber stets auf morgen verschob. Holland hat von Anfang an darauf verzichtet, die im Januar 2012 in der berühmten Rede von Le Bourget (‚Mein Freund ist die Finanzwelt‘) dargelegten linken Ideen durchzusetzen.“ [23]

Für Morelle, der die Vorlage für die Bourget-Rede schrieb, kommt diese Selbstaufgabe einem Verrat gleich. In Mediengesprächen schildert er dieser Tage wortreich, wie Hollande sich kampflos den europäischen Vorstellungen Bundeskanzlerin Angela Merkels unterordnete. Den europäischen Fiskalpakt habe er ohne Änderungen ratifiziert, obwohl er im Wahlkampf das Gegenteil versprochen hatte. Selbst der amerikanische Präsident Obama sei über Hollandes Unterwürfigkeit irritiert gewesen.

Das sind die Charakter-Typen, die im Auftrag von Soros derzeit in den meisten EU-Mitgliedsstaaten regieren, und so ist es nur folgerichtig, dass es in Europa zum nationalen Aufstand kommen muss. Anders als in den vorangegangenen Jahrzehnten wirken nunmehr die zwei mächtigsten Präsidenten der Welt mit, unsere nationale Sehnsucht endlich zu stillen.

Wenn man bedenkt, dass Donald Trump seit seinem Wahlsieg den Namen Merkel nur ein einziges Mal in der Öffentlichkeit benutzte, nämlich als er ihr indirekt die Schuld am Weihnachtsschlachtfest von Berlin gab, dann weiß man, was die Stunde für die Bande geschlagen haben könnte.

Trump scheint seine Wahlversprechen wirklich wahr zu machen, was einer Politik gleichkäme, die es seit Adolf Hitler und teilweise seit Wladimir Putin nicht mehr gegeben hat. Trumps politisches Ziel war, und offensichtliches ist es das geblieben, den menschenvernichtenden Globalismus zu zerschlagen. In diesem Zusammenhang war die Auto-Produktion ein großes Thema in Trumps Wahlkampf. Immer wieder drohte er den Herstellern hohe Strafzölle an, sollten sie Autos aus eigenen Werken in anderen Ländern in die Vereinigten Staaten schicken. Das ist die Richtung zur Zerschlagung des Globalismus, denn mit Mexiko besteht ein globalistisches Freihandelsabkommen, dadurch können die globalistischen US-Hyänen bislang dort billig produzieren und zollfrei in die USA exportieren. Der Gewinn für die Hyänen ist dadurch ebenso enorm wie das dadurch erzeugte Elend der heimischen Arbeitslosen.

Noch vor seinem offiziellen Amtsantritt hatte Trump begonnen, die ekligen Chefs der Autoindustrie aufzufordern, ihre Investitionen in Mexiko zu stoppen und wieder in die Produktionsstätte wie Detroit zu stecken. Ford machte den Anfang, vor dem neuen Präsidenten auf die Knie zu gehen: „Auf Druck von Trump: Ford verzichtet auf Mexiko-Werk.“ [24] Die anmaßenden Chefs von Toyota und GM, die ihre Investitionen in Mexiko nicht sofort aufgeben wollten, hörten von Trump über Twitter: „General Motors schickt in Mexiko gefertigte Modelle des Chevy Cruze zoll- und steuerfrei an amerikanische Händler über die Grenze. Fertigt in USA oder ihr werden Zoll und Steuern bezahlen.“ [25] Wie man hört, haben die globalistischen Großmäuler von GM und Toyota bereits kleinlaut erkennen lassen, sie würden ihre mexikanischen Produktionen zurück in die USA verlegen. Spiegel.de muss am 14.01.2017 zerknirscht eingestehen, dass Trump über Nacht die globalistischen Großmäuler in die Knie gezwungen hat, obwohl die bislang als unbesiegbar galten: „Trumps wunderbare Jobmaschine. Dutzende Firmen beugen sich Donald Trump – um dem neuen US-Präsidenten zu gefallen, schaffen sie scheinbar neue Arbeitsplätze.“

Der jüdische Globalismus, der unter dem Kampfbegriff PAX AMERICANA [26] zum politischen Weltprogramm gemacht wurde, wird von Trump frontal angegriffen. Nouriel Roubini, ein Soros Aktivist und ehemaliger globalistischer Berater der Clinton-Regierung sowie Mitarbeiter von FED und Weltbank, schreibt als Autor der Soros‘ Netz-Publikation Project Syndicate wörtlich: „Donald Trumps Wahl repräsentiert einen Rückschlag gegen die Globalisierung und deutet auf das Ende der Pax Americana hin, nämlich auf das Ende der internationale Ordnung mit Freihandel und gemeinsamer Sicherheit, wie sie nach dem 2. Weltkrieg errichtet wurde. … Die von den Vereinigten Staaten geführte globale Ordnung ruht auf marktorientierten Systemen des Freihandels, gesteigerter Kapitalbewegungen, abgesichert durch amerikanische Sicherheitsgarantien für Europa, den Mittleren Osten und Asien mit Hilfe von Nato und anderen Allianzen. Trump könnte seine populistische Anti-Globalisierungspolitik verwirklichen, was die Bewegungen von Menschen und Kapital beeinträchtigen wird. … Selbst ohne den Rückzug der USA aus seinen europäischen Verpflichtungen scheint die EU und die Eurozone bereits zu zerfallen, insbesondere durch den Brexit und das gescheiterte Verfassungsreferendum in Italien im Dezember 2016. Mehr noch, extreme Parteien, ob linke Anti-EU-Bewegungen oder rechtspopulistische Parteien, könnten 2017 in Frankreich und Italien, möglicherweise auch in anderen Teilen Europas, an die Macht kommen. Ohne aktives amerikanisches Eingreifen wird Russland in Europa das Vakuum füllen. Und für den pazifischen Raum hat Trump versprochen, am ersten Tag seiner Präsidentschaft, das 12-Staaten-Abkommen (TPP), aufzukündigen.“ [27]

Dank Merkels bedingungslosem Einsatz für Georges Soros hat sie in gewissenhafter Auftragserfüllung die historisch tödlichste Flutung Europas mit Terroristen, Verbrechern, Wirtschaftsparasiten und Flüchtlingen verwirklicht. Damit hat sie aber erfreulicherweise die letzten Gemeinsamkeiten der Mitgliedsstaaten unter dieser Reptilien-EU zertrümmert, und das, obwohl sie doch mit ihrem Flüchtlings-Terrorakt die absolute Macht in Europa für sich erzwingen wollte. Immer wieder behält Goethe recht, dass der Sieg des Teufels niemals total ist (Ich bin Teil jener Kraft, die stets das Böse will, doch stets das Gute schafft), und die WELT schreibt dazu: „Mehr Nationalismus, weniger Führung aus Brüssel. Mit diesem Credo gehen die Populisten derzeit europaweit auf Stimmenfang. In Frankreich will Marine Le Pen den Euro abschaffen, Gleiches gilt für die Fünf-Sterne-Bewegung in Italien. Sogar in den Niederlanden ist inzwischen vom ‚Nexit‘ die Rede. Die historische Errungenschaft des grenzenlosen Europa ist stärker gefährdet denn je. Brexit, Trump, Bankenbeben in Italien, Flüchtlinge und Terror: Die Liste der globalen Probleme ist 2017 so lang wie selten zuvor. Die Russen sind selbstbewusst wie nie. China plant, zur globalen Supermacht aufzusteigen. Und die Töne aus den USA sind forscher denn je. Wir erleben in diesen Tagen die Neuordnung der Welt. Europa. Der Kontinent ist handlungsunfähig.“ [28]

Die Menschheit hat also ihre Chancen immer dann, wenn charakterstarke Personen die Führung eines Staates, einer Nation übernehmen. Die Widerlichen in Europa werden sozusagen politisch gefedert ihre Schandkarrieren als Lobby-Politiker beenden müssen, das zeichnet sich jetzt schon ab.

Quelle

Advertisements