Es ist mittlerweile in weiten Teilen der US-amerikanischen Mainstream-Medien völlig normal, den neuen US-Präsidenten als verrückt zu bezeichnen. Doch woran liegt das?

Setzt man einmal die Brille eines Geschäftsmannes und Unternehmers auf, machen viele Entscheidungen von Donald Trump Sinn. Über die Sicherheitszonen in Syrien, die Mehrbeteiligung der anderen NATO-Länder bis hin zur Mauer an der Grenze zu Mexiko.

Das muss nicht bedeuten, dass Trump mit allem Recht hat. Doch ihn als verrückt oder durchgeknallt zu bezeichnen, scheint eher ein Ablenkungsmanöver zu sein.

Quelle

Advertisements