Die Welt ist unterwegs, die Entwicklungen nehmen kein Ende und alle Signale stehen derzeit auf Krawall.

Während aus der Türkei nur noch gegen Europa gewettert wird, die Deutschen seien Nazis und Europa wolle den türkischen Wahlkampf blockieren, dessen Ausgang doch eigentlich eh schon feststeht, wirbt man gleichzeitig für mehr Tourismus im zukünftigen Präsidialstaat.

Ob man sich wirklich in einem Land sicher fühlen will, in dem schon die reine Kritik an der Regierung dazu führen kann, dass man seine Heimat nie mehr wieder sieht, ist allerdings fraglich.

Zeitgleich versucht sich die Weltmacht Amerika zu zentralisieren. Vielleicht hat da jemand in der Schule mal gehört, dass es Frankreich vor vielen Jahren einmal gut getan hat, diesen Schritt zu gehen.

In einem Land allerdings, in dem viele Menschen darauf angewiesen sind, günstige Waren aus dem Ausland, sprich Fernost, beziehen zu können, ist der Schritt vielleicht nicht so günstig. Weiterhin polarisiert Donald Trump nicht nur, sondern provoziert auch noch so ziemlich jeden den er finden kann.

Egal ob es sich dabei um Nato-Partner, Welthandelspartner oder seinen Freund Putin handelt. Konnte man vor der Wahl in Amerika noch einen klaren Pro-Russland Kurs erleben, hebt Trump lediglich noch das Beinchen und erleichtert sich an Putins Beinchen.

Während in Deutschland dann ein schwammiges Etwas ruft: „Wir schaffen das“, obwohl nicht einmal die eigene Partei voll hinter einem steht, wird die letzte Wirtschafts-, Fortschritts- und Innovationsmacht in Europa gezielt in den Ruin getrieben, indem man an allen Ecken Geld verschwendet und sich dann noch Millionen von Hilfebedürftigen ins Land holt und diese nicht mal anständig kontrolliert oder identifiziert. Klar das man sich da aus Amerika eine verfehlte Politik vorwerfen lassen muss.

Was in Deutschland allerdings an Führungskraft fehlt, ist an anderen Stellen in der Welt zu viel.

Wenn ein amerikanischer Präsident ein Dekret erlässt das seine eigenen Gerichte kippen, nur damit er es sofort wieder erlässt, dann fragen wir uns was wirklich in der Welt los ist. Die USA werden es schaffen sich selbst zu vernichten, wirtschaftlich sowie menschlich.

In Deutschland wird man wie immer den Schwanz einziehen und darauf warten was kommt, während man in seiner eigenen Bürokratie ersäuft wird. Russland hält sich derzeit stark bedeckt aber da kommt sicherlich noch was.

Vielleicht sollte sich der amerikanische Präsident gleich mit den Deutschen zusammen tun, denn wenn die Ingenieure des Berliner Flughafens die Mexikanische Mauer bauen, dann zahlt Mexiko sicherlich freiwillig.

 

Vielleicht treffen sich aber auch alle unsere Herrscher, Führer, Präsidenten und andere Staatsoberhäupter einfach bei de.7sultanscasino.com und zocken einfach um die Weltherrschaft. Wenn es allerdings so weiter geht, dann wird unser Artikel mit der Bundeswehr, die sich auf den Krieg vorbereitet vielleicht gar nicht so unrealistisch.

Wenn der Amerikaner jetzt Stress mit Russland bekommt, während sich Deutschland duckt und Schläge aus der Türkei einsteckt, als Nato-Partner gar nicht mehr ernst genommen wird, während aus der Türkei in Zukunft sicherlich bald eine Diktatur wird, die das Großosmanische Reich anstrebt und die Meisten befürchten, dass in Russland einer auf seinem Thron sitzt und darauf wartet, den nächsten Krieg anzufangen, …

…dann sind wir von der Apokalypse nicht mehr weit entfernt.

Sicherlich mag nun einiges hier zu schwarz gesehen sein, aber lasst uns nachher nicht sagen wir hätten euch nicht gewarnt. Die Welt wird zunehmend schlechter.

Medienkontrolle, Alleinherrschaften, psychisch schwer gestörte Kleinkinder, die Weltmachten regieren wollen und Despoten, die ihren eigenen Willen mit allen Mitteln durchsetzen wollen, vor allem nachdem irgendwer ihre Brüder um die Ecke gebracht hat…

Es knistert auf der Welt und es fehlt nur noch der Funke…

Quelle

Advertisements