Ein schleichender Putsch gegen den selbstbestimmten Bürger: Der gläserne Bürger ist das Ziel. Und wenn dann das Bargeld abgeschafft und nur noch die Zahlkarte/Debitkarte/Kreditkarte als einziges Zahlungsmittel amtlich durchgesetzt ist, dann ist man nur noch ein nackter Sklave des Systems!

Bevor ich zum Ernst der Sache komme, hier für den geneigten Leser eine kleine Vorgeschichte zum nachdenklichen Schmunzeln: Es war im Jahre »1984«, als ich bei meinem Dorfbäcker wieder ein Brot kaufen wollte. Der Meister persönlich verweigerte dies mit den Worten, er kündige mir die Geschäftsbeziehung unter Verweis auf seine AGB, Paragraph 19.1, wonach er jederzeit ohne Angaben von Gründen seinen Kunden kündigen kann. (Ich erfuhr von Bekannten, er hätte gesagt, von Brotkunden hätte er nicht genug Profit.)

Traurig ging ich zu meinem Arzt, wo ich in ständiger Schmerzbehandlung bin. Doch die Sprechstundenhilfe gab mir statt eines Termins ein Schreiben des Arztes, in dem stand, er kündige mir die Geschäftsbeziehung unter Verweis auf seine AGB, Paragraph… (Unter vorgehaltener Hand erzählte mir die Sprechstundenhilfe, der Chef hätte erfahren, ich sei in der falschen Partei!). Wieder zu Hause, flatterte mir ein Schreiben meines Vermieters zu, in dem stand er kündige mir die Geschäftsbeziehung unter Verweis auf seine AGB, Paragraph… In seiner Stammkneipe soll er erzählt haben, mit der Vermietung an illegale Eindringlinge in unser Land würde er mehr verdienen.)

Um mir ein ordentliches Besäufnis zu gönnen, ging ich zu meiner Bank, um Geld vom Konto zu holen. Aber der Banker sprach: »da sie Ihre sensiblen Daten über Einkommen, monatl. Ausgaben, Wohnverhältnisse und Arbeitgeber nicht preisgegeben  haben, zahlen wir Ihnen nichts mehr aus, weil gem. AGB, Paragraph…«  Dann wurde ich vor die Tür gesetzt. Traurig kam ich am Friedhof vorbei, da durchzuckte mich ein fürchterlicher Verdacht…

Ich bin jetzt nicht mehr sicher, war das »1984« oder schon in naher Zukunft? Sie glauben, das ist alles Unsinn, so etwas kann nicht passieren? Zumindestens das letzte ist mir jetzt im April passiert! Ich bat meine Hausbank, die COMMERZBANK (»Die Bank an Ihrer Seite«“) um eine Kreditkarte, bisher hatte ich keine. Bei dieser Bank unterhalte ich langjährig ein Guthabenkonto und ein Depot, beides für meinen bescheidenen Lebensstil gut gefüllt, also solvent, wie mir mein Bankberater versicherte, ohne Kredite, ohne jegliche Überziehungen. Die Bank verlangte von mir sensible persönliche Daten offenzulegen:  Einkommen /Ausgaben/ Immobilienbesitz/Arbeitgeber. Ich antwortete etwas irritiert, was das soll, diese Daten gebe ich wegen einer kostenpflichtigen Kreditkarte nicht heraus. Etwas vornehmer ausgedrückt, dann sollen sie sich die Kreditkarte sonstwohin stecken. Damit war das Problem erledigt, dachte ich! Am 11. 4. verlangte die Commerzbank nochmals die ultimative Herausgabe der Daten, sonst kündigt sie mir die Geschäftsverbindung. Zwei Tage später wurde mir die Geschäftsverbindung komplett gekündigt mit Verweis auf die AGB., Paragraph 19.1, wonach sie berechtigt sei, mir jederzeit zu kündigen.
Und damit wird es ernst für alle Bankkunden, offensichtlich nicht nur dieser Bank (siehe auch den casus Akif Pirincci). Es wird jeden treffen, der sich nicht auszieht vor den Mächtigen.

Was passiert eigentlich ganz still und heimlich in diesem Land? Einzelne Teile des Puzzles werden sichtbar, so – Abschaffung der 500 Euro Banknote (schon in Arbeit), dann 200, dann ganz – Begrenzung des Zahlungsmittel Bargeld auf 10000, dann 5000, dann 1000 Euro (schon in Arbeit) — Abschaffung des Bargeldes (wird schon heftig propagiert von den Systemmedien) — Goldhandel nur mit Ausweis und begrenzt (schon in Arbeit) — Propagierung von virtuellen Währungen wie Bitcoin (kann man lückenlos kontrollieren) — Bargeld und Goldbeschränkung auf höchstens10000 Euro bei Grenzübertritt innerhalb der EU ohne Offenlegungspflicht (schon eingeführt) — Abschaffung der Bargeldbezahlung in öffentlichen Verkehrsmitteln und Behörden (teilweise eingeführt) — Abschaffung der Kleinmünzen (schon in Arbeit).

Sicherlich werden Ihnen weitere Einzelmaßnahmen plötzlich suspekt erscheinen. Das Ziel ist klar: ein schleichender Putsch gegen den selbstbestimmten Bürger. Der gläserne Bürger ist das Ziel. Und wenn dann das Bargeld abgeschafft ist und nur noch die Zahlkarte/Debitkarte/Kreditkarte als einziges  Zahlungsmittel amtlich durchgesetzt ist, dann ist man nur noch ein nackter Sklave des Systems! Die Mächtigen in diesem Land brauchen dann keine Linksfaschos mehr als Knüppelgarde. Sie können auch auf Konzentrationslager oder Psychiatrie-Sammelstationen verzichten. Es reicht schon ein Fingerschnipsen, um einen Bürger, der anders denkt als die Lemminge, das Bankkonto, also die Karten zu kündigen. Die Konsequenz: keine Zahlfunktion, kein Brot, keine Wohnung, kein Arzt, bald bist du tot, ganz »automatisch«. Bin ich schon paranoid?  Das ist ein stiller schleichender Putsch! Es wird in 5 Jahren noch nicht ganz so sein, aber in 10 Jahren.

Quelle

Advertisements