Es sieht ganz danach aus, dass eine weitere Verschwörungstheorie den Faktencheck besteht. Seitdem Abel Basti sein Werk (Hitlers Exil) veöffentlichte, griff plötzlich sogar die Mainstreampresse die Kontroverse auf. Das Geschichtsbuch und die neuen Mainstreambeiträge bestätigen meiner Meinung nach den Verdacht, dass wir jahrelang belogen wurden.

Abel Basti beschreibt in seinem Geschichtsbuch, dass Hitler mit den USA ein Deal hatte. Sie hätten ihm zur Flucht verholfen, um zu verhindern, dass er in die Hände der Sowjets geriet. Das klingt irgendwie logisch, besonders wenn man bedenkt, dass unzählige Nazis so gerettet wurden. (vgl. Project Paperclip) Auch über den Fluchtweg via Francos Spanien und den Kanarischen Inseln weiss Basti genau Bescheid. Vor der Atlantiküberquerung im U-Boot, soll sich Hitler in dieser Festung (Villa Winter, siehe Bild) aufgehalten haben. Selbst Fox News weist auf diese Spur hin.

Gemäss Basti hielt sich Hitler nach der erfolgreichen Flucht zuerst in Argentinien auf um sich später in Paraguay niederzulassen. Paraguay scheint während der Stroessner-Diktatur ein sicherer Hafen für Nazi-Vebrecher gewesen zu sein. (vgl. Spiegel) Hitler soll 1973 in der von Deutschen gegründeten idyllischen Kleinstadt San Bernardino (Paraguay) in einem Bunker des Hotel del Lago (siehe Bild) bestattet worden sein. (vgl. Grey Falcon)

Weitere Hinweise bzw. Beweise, dass Adolf Hitler den 2. Weltkrieg überlebte, lieferten die BBC und der Guardian. Auch Robert Bear (Ex-CIA) bestätigt Bastis Version der Geschichte. In einer extrem sehenswerten Doku-Reihe (Hitlers Flucht) des History Channels analysierten Bear und sein Team über 700 Seiten deklassifizierter Dokumente. Die Doku ist ein absolutes Muss 😉

Fazit: Mir ist es eigentich egal, ob Hitler 1945 Selbstmord beging oder nicht. Viel aufschlussreicher ist für mich die Frage, warum wir belogen wurden. Meines Wissens haben die wahren Nazis nie kapituliert. Deutschland war meiner Meinung nach bloss ein Mittel zum Zweck. Die wahren Nazis finanzierten und verhalfen Hitler zur Macht und später ermöglichten sie ihm offensichtlich auch noch die Flucht. Selbst der Guardian bestätigte den Verdacht, dass die Bushs Hitler unterstützten. Als Deutschland den Krieg verlor, bauten sie den Militärisch-Industriellen-Komplex auf um ihre „Spielchen“ unter einem neuen Deckmantel unverschämt weiterzutreiben. (Kurz: Nicht die Nazis verloren den Krieg, sondern Deutschland.) Das gleiche Prozedere kann man am Beispiel der Konstantinischen Wende beobachten, als der Kaiser Konstantin den Untergang Roms bloss vorgaukelte, um seine „Spielchen“ ungehindert als Papst weiterzutreiben.

Quelle