Merkels Promi-Verbündeter Saudi-Arabien wendet z.B. als Verhörmethode gerne die Zerstückelung von Menschen an.

von NJ

Der saudische Journalist Jamal Khashoggi war als Kritiker von Kronprinz Mohammed bin Salman bekannt, er klagte an, dass Journalisten wie z.B. Saleh al-Shehi für immer in Folterkam-mern verschwänden, das ist ihm nicht gut bekommen und erinnert ein wenig daran, wie in der BRD die Kritiker der System-Holo-Version (Horst Mahler, Ursula Haverbeck, die Geschwister Schaefer, Gerd Ittner und so viele andere) in den Kerkern sterben. Der hoch zuckerkranke Horst Mahler wird im Kerker am lebendigen Leib verfaulen lassen, wie die WELTWOCHE berichtete.

Khashoggi ging am 3. Oktober um 13:14 in das saudische Konsulat in Istanbul, um sich Papiere für seine Hochzeit ausstellen zu lassen. Nachweislich hat Khashoggi das Konsulat weder lebend, noch als vollständige Leiche verlassen. Vielmehr wurde er am lebendigen Leib auf einem Tisch zerstückelt. Die Auftragskiller von Kronprinz Salman hörten dabei Musik.

Als die Lügen, man wisse nicht, wo Khashoggi hingegangen sei, nicht mehr haltbar waren, ließ Merkels Verbündeter, Kronprinz Salman, zu Zerstückelung von Khashoggi erklären: „Das Verhör ist etwas aus dem Ruder gelaufen.“ (Quelle) Die Zerstückelung von Systemkritikern als Verhörmethode gehört ebenso zu Saudi Arabien wie das wöchentliche, öffentliche Kopfabschlagen von jungen Mädchen, die nicht richtig verschleiert waren. Saudi-Arabiens Wahabismus wird vom Merkel-System mit letzten Anstren-gungen bei uns eingeführt.

Doch die Terrorherrscherin verliert ihre Macht und viele möchten sie sogar den Saudis zum Verhör überlassen. Dieser Macht-zerfall wurde gestern im Bundestag deutlich wie nie zuvor. Der gegen ihren Willen zum Unions-Fraktionsvorsitzenden gewählte Ralph Brinkhaus brüskierte Merkel vor allen Abgeordneten geradezu beispiellos. Nicht nur Merkels Kernziele (widerstandslose Unterwerfung unter die nichtgewählte Soros-EU-Machtzentrale in Brüssel und Anti-Brexit-Politik) wurden von Brinkhaus offen herausgefordert, sondern geschichtspolitisch setze Brinkhaus den Hammerschlag an, als er sich offen von Merkels Geschichts-lügen absetzte.

Brinkhaus„Wir werden in den nächsten Wochen den 100. Jahrestag des Endes des 1. Weltkriegs begehen, der Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts, wo der 2. Weltkrieg folgte.“ Brinkhaus argumentiert also in Einklang mit dem damals demokratisch legitimierten Adolf Hitler und mit Russlands Präsident Wladimir Putin gegen Merkels Standard-Lüge gegen Deutschland: „Beide Weltkriege gingen von Deutschland aus.“ Das Ende des 1. Weltkriegs als Urkatastrophe zu bezeichnen bedeutet klar, dass das gemäß Putin verbrecherische Versailler Diktat die Ursache des 2. Weltkriegs war, nicht Adolf Hitler.

Und dann schlug er dem Reptil vor allen Abgeordneten „in die Fresse“, wie Nahles sagen würde, als er die Merkel-Soros-Terror-EU quasi offen angriff. Brinkhaus: „Wir müssen nicht alles mitmachen, was von Brüssel vorgeschlagen wird, weil auch in der Vergangenheit nicht alles vernünftig und richtig war.“ Dann legte Brinkhaus ziemlich unverblümt Merkels Komplott gegen das Brexit-Referendum offen, indem er Merkels Erzfeinde, „die Brexit-Briten, als verlässliche Partner“bezeichnete.

Brinkhaus: „Wir müssen und wir werden die Entscheidung des britischen Volkes respektieren. Es gibt ein Leben nach dem Brexit, wir sollten dabei fair bleiben. Die Briten waren in den meisten Fällen ein sehr verlässlicher Partner.“

Dazu DIE WELT„Der neue Unionsfraktionschef stellt im Bundestag Merkel in den Schatten. Dann eine bezeichnende Szene zwischen Merkel und Brinkhaus“, als sich Merkel von ihren Unions-Prominenten in der ersten Reihe nach Brüssel verabschiedete, doch „Ralph Brinkhaus ignorierte sie“, so die WELT. Brinkhaus ist letztlich auch nur eine Schießbudenfigur im BRD-System, aber er könnte unfreiwillig zum Instrument für die Schaffung einer neuen, nationalen Welt werden, denn er beschleunigt den Sturz von Merkel.

US-Präsident Donald Trump tut das Seinige, dieses teuflische Weltsystem zu schlachten. Was kaum jemand geglaubt hätte, ist geschehen, er hat seine Macht gefestigt, er hat die Globaljuden mit Hilfe der Nationaljuden fast total besiegt. Der Globalismus ist tot! Großer Dank gebührt Trump dafür, dass er die Macht der Lügenpresse gebrochen, ihren Nimbus der Unangreifbarkeit zerstört hat, zumal er seine Wahl gegen die Lügenindustrie gewinne konnte.

Jetzt ist er entschlossen, dem Rest dieser stinkenden Brut den Garaus zu machen, und sie geben schon kleinlaut bei. Die BRD-Bande ist entsetzt.

Gestern in ZAPP„Die Beleidigungen und die Häme scheinen auch nach innen zu wirken: CNN untersagt seinen Reportern inzwischen mit anderen Medien über den Präsidenten zu sprechen. Und auch Journalisten anderer Medien wollen über ihr Verhältnis zum Präsidenten lieber nicht mehr reden. Der Präsident hat seinen Ton gegenüber den Medien nochmal verschärft. Lügenpresse, gemein, Abschaum und Feinde des Volkes. Vor allem Letzteres hat potentiell gefährliche Folgen.“

Merkels Lügner von ZAPP verzweifelt: „Doch dem Wahlvolk gefällt es und die Anklagen, dass die Journalisten hauptsächlich Lügen verbreiteten, verfangen. Nicht nur auf den Wahlveranstaltungen bekommt Trump dafür donnernden Applaus.“

Quelle