Mindestens 40 Prozent aller Sozialhilfeempfänger in Deutschland sind Ausländer, was die deutschen Steuerzahler monatlich mehr als 4 Milliarden Euro kostet, um für die Ernährung, Bildung, Medizin und Unterkunft von 2,7 beitragsfreien Ausländern, die im Land leben, aufzukommen, wie neue offizielle Berichte zeigen.

von Arthur Lyons

Nach neuen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit werden drei von vier in Deutschland lebenden Syrern im erwerbsfähigen Alter ganz oder teilweise durch das Sozialsystem des Landes unterstützt mit Hartz IV, berichtet Die Welt.

Im Juni 2018 lag die offizielle Arbeitslosenquote der Syrer in Deutschland bei 44,2 Prozent und damit leicht unter dem Vorjahreswert von 49,6 Prozent. Wie der Bericht jedoch feststellt, ist die Zahl nicht ganz wahr, denn syrische Migranten, die staatlich finanzierte „Integrationskurse“ oder „Berufssprachenkurse“ besuchen, gelten nicht als arbeitslos, sondern als „Unterbeschäftigte“.

Diejenigen, die diese Kurse besuchen, werden ebenfalls vom Hartz IV-System mit einem bestimmten Betrag bezahlt.

Germany - Rapefugees.jpg

Deutsche Demonstranten tragen Schilder mit der Aufschrift „Flüchtlinge nicht erwünscht“. Seitdem Migranten den europäischen Kontinent überfluten, haben Vergewaltigungen (und Gewaltverbrechen im Allgemeinen) zugenommen.

In Schweden haben Gewaltverbrechen um 300% und Vergewaltigungen um 1.472% zugenommen. In Köln wurden am Silvesterabend rund 1.200 Frauen sexuell angegriffen. Von den 2000 mutmaßlichen muslimischen Migranten wurden nur zwei verurteilt.

Patrik Jonasson, ein 40-jähriger schwedischer Mann, befragte 4142 Urteile zu sexuellen Straftaten, die zwischen 2012 und 2014 von 40 schwedischen Gerichten erlassen wurden.

Die Studie, die mehrere Monate dauerte, zeigte, dass satte 95,6 Prozent der Vergewaltigungen und 90 Prozent der Gruppenvergewaltigungen von Männern ausländischer Herkunft begangen worden waren. Männer aus dem Nahen Osten und Afrika waren bei verschiedenen Formen von Sexualdelikten besonders überrepräsentiert.

Die Zahlen des Berichts sind weiter verzerrt, da die Hartz-IV-Zahlen nicht alle eingetroffenen, aber noch nicht „akzeptierten“ oder „registrierten“ Asylbewerber enthalten, die Leistungen beziehen können.

Diese Personen können Mittel aus dem Budget des Asylbewerberleistungsgesetzes sammeln und sind in den Hartz IV-Zahlen nicht enthalten

Nach Angaben des Europäischen Statistikamtes warten in der Europäischen Union immer noch fast 900.000 so genannte „Asylbewerber“ auf die Bearbeitung ihrer Anträge. Fast 44 Prozent dieser „Asylbewerber“, die auf die Bearbeitung ihrer Anträge warten, befinden sich in Deutschland.

So erhalten knapp 396.000 in Deutschland lebende „Asylbewerber“ Leistungen, während sie auf die Bearbeitung ihrer Anträge warten.

Nach einer Informationsanfrage von Alternative für Deutschland (AfD) -Parlamentarier René Springer ergab der Bundesbericht, dass ab diesem Monat fast 63,6 Prozent aller Hartz-IV-Empfänger „deutsche Staatsbürger“ waren.

Typischerweise erhält ein Hartz-IV-Empfänger mit Frau und Kind monatlich rund 1.500 Euro in bar. Insgesamt beläuft sich die Zahl der Hartz IV-Empfänger auf 6,73 Millionen. Wenn 40 Prozent dieser Empfänger Ausländer sind, dann bedeutet das, dass 2,7 Ausländer derzeit Hartz IV-Leistungen in Anspruch nehmen.

So geben produktive deutsche Steuerzahler monatlich über 4 Milliarden Euro aus, um nicht beitragsabhängige Ausländer zu ernähren, zu beherbergen, auszubilden und zu versorgen.

Aus diesen Zahlen geht ganz klar hervor, dass die große Zahl der Ausländer, die in den letzten Jahren nach Europa und Deutschland gekommen sind, nicht dazu beigetragen haben, die Gesellschaft zu bereichern, Wohlstand zu schaffen und die Wirtschaft anzukurbeln. Tatsächlich haben sie genau das Gegenteil getan.

René Springer von AfD hat zu Recht darauf hingewiesen, dass die einzige „Integration“, die derzeit stattfindet, „die systematische Integration in die deutschen Sozialsysteme“ ist.

Es ist eine wichtige Lektion, denn genau das wird mit den USA passieren, wenn wir es zulassen.

Quelle