In den Regierungsräten müssen wir uns davor hüten, dass der militärisch-industrielle Komplex ungerechtfertigten Einfluss gewinnt, ob er nun erwünscht oder unerwünscht ist.

Das Potenzial für den katastrophalen Aufstieg fehlgeleiteter Macht ist vorhanden und wird fortbestehen. (Präsident Dwight D. Eisenhower, 17. Januar 1961)

Die Welt wird hinsichtlich der Ursachen und Folgen der  Coronakrise in die Irre geführt.

von Prof. Michel Chossudovsky

Die COVID-19-Krise ist gekennzeichnet durch einen „Notstand“ im Bereich der öffentlichen Gesundheit unter der Schirmherrschaft der WHO, der als Vorwand und Rechtfertigung für die Auslösung eines weltweiten Prozesses der wirtschaftlichen, sozialen und politischen Umstrukturierung benutzt wird.

Social Engineering wird angewandt. Die Regierungen werden unter Druck gesetzt, die Abriegelung trotz ihrer verheerenden wirtschaftlichen und sozialen Folgen zu verlängern.

Was hier geschieht, ist beispiellos in der Weltgeschichte.

Prominente Wissenschaftler unterstützen die Abriegelung ohne mit der Wimper zu zucken als „Lösung“ für einen globalen Gesundheitsnotstand.

Ausführlich dokumentiert werden die Schätzungen der COVID-19-Krankheit einschließlich der Sterblichkeitsrate grob manipuliert.

Im Gegenzug gehorchen die Menschen ihren Regierungen. Und warum? Weil sie Angst haben?

Ursachen versus Lösungen?

Die weltweit angewandte Schließung von Volkswirtschaften wird unweigerlich zu Armut, Massenarbeitslosigkeit und einem Anstieg der Sterblichkeit führen. Es ist ein Akt der wirtschaftlichen Kriegsführung.

Erste Etappe: Handelskrieg gegen China

Am 30. Januar 2020 stellte die WHO-Generaldirektorin fest, dass der Ausbruch des Coronavirus einen Public Health Emergency of International Concern (PHEIC) darstellt. Die Entscheidung wurde auf der Grundlage von 150 bestätigten Fällen außerhalb Chinas getroffen. Erste Fälle einer Übertragung von Mensch zu Mensch: 6 Fälle in den USA, 3 Fälle in Kanada, 2 im Vereinigten Königreich.

Die WHO-Generaldirektorin wurde von der Bill and Melinda Gates Foundation, Big Pharma und dem Weltwirtschaftsforum (WEF) unterstützt. Die Entscheidung der WHO, einen globalen Notstand auszurufen, wurde am Rande des Weltwirtschaftsforums (WEF) im schweizerischen Davos (21. bis 24. Januar) getroffen.

Einen Tag später (31. Januar) nach der Ausrufung des Globalen Notstands der WHO kündigte die Trump-Administration an, dass sie Ausländern, „die in den letzten 14 Tagen in China gereist sind“, die Einreise verweigern werde.

Dies löste sofort eine Krise im Luftverkehr, im Handel zwischen China und den USA sowie in der Tourismusindustrie aus. Italien folgte diesem Beispiel und annullierte am 31. Januar alle Flüge nach China.

Die erste Phase ging mit der Unterbrechung der Handelsbeziehungen mit China sowie mit einer teilweisen Schließung des exportierenden Produktionssektors einher.

Sofort wurde eine Kampagne gegen China und auch gegen ethnische Chinesen gestartet.

Der Economist berichtete, dass „das Coronavirus Rassismus gegen – und unter ethnischen Chinesen verbreitet“.

„Großbritanniens chinesische Gemeinschaft ist wegen Coronavirus-Ausbruch mit Rassismus konfrontiert“

Nach Angaben des SCMP:

„Chinesische Gemeinden in Übersee sehen sich inmitten des Coronavirus-Ausbruchs zunehmend rassistischen Beschimpfungen und Diskriminierungen ausgesetzt. Einige ethnische Chinesen, die im Vereinigten Königreich leben, sagen, sie hätten wegen des tödlichen Virus, das aus China stammt, wachsende Feindseligkeit erlebt“.

Und dieses Phänomen findet überall in den USA statt.

Zweite Etappe: Der Finanzcrash, angeführt von Angst und Börsenmanipulation

Im Laufe des Monats Februar entwickelte sich eine globale Finanzkrise, die in einem dramatischen Einbruch der Börsenwerte sowie einem starken Wertverlust des Rohöls gipfelte.

Dieser Zusammenbruch wurde manipuliert. Er war Gegenstand von Insiderhandel und Vorwissen. Die Angstkampagne spielte eine Schlüsselrolle bei der Durchführung des Börsencrashs.

Im Februar wurden weltweit rund 6 Billionen Dollar vom Wert der Aktienmärkte vernichtet. Massive Verluste an persönlichen Ersparnissen (z.B. von Durchschnittsamerikanern) sind eingetreten, ganz zu schweigen von Firmenpleiten und Konkursen.

Es war ein Glücksfall für institutionelle Spekulanten, einschließlich der Hedge-Fonds der Unternehmen. Die Finanzkrise hat zu beträchtlichen Transfers von Geldvermögen in die Taschen einer Handvoll Finanzinstitutionen geführt.

Dritte Stufe: Abriegelung, Eindämmung, Schließung der Weltwirtschaft

Auf den Finanzcrash im Februar folgte unmittelbar die Sperrung Anfang März. Die durch Social Engineering unterstützte Abriegelung und Eindämmung war entscheidend für die Umstrukturierung der Weltwirtschaft.

Fast gleichzeitig in einer Vielzahl von Ländern angewandt, löste der Lockdown die Abschottung der nationalen Wirtschaft aus, verbunden mit einer Destabilisierung von Handel, Transport und Investitionstätigkeiten.

Die Pandemie stellt einen Akt des Wirtschaftskrieges gegen die Menschheit dar, der zu weltweiter Armut und Massenarbeitslosigkeit geführt hat.

Die Politiker lügen. Weder die Abschottung noch die Schließung von Volkswirtschaften stellt eine Lösung für die Krise im Gesundheitswesen dar.

Wer kontrolliert die Politiker?

Warum lügen die Politiker?

Sie sind die politischen Instrumente des Finanzestablishments einschließlich der „Ultra-reichen Philanthropen“. Ihre Aufgabe ist die Durchführung des globalen wirtschaftlichen Umstrukturierungsprojekts, das darin besteht, die wirtschaftliche Aktivität weltweit einzufrieren.

Im Falle der Demokraten in den USA sind sie weitgehend darauf bedacht, sich der Wiedereröffnung der US-Wirtschaft im Rahmen des Wahlkampfes 2020 zu widersetzen. Diese Opposition gegen die Wiedereröffnung der nationalen und globalen Wirtschaft wird vom „Big Money“ unterstützt.

Ist es Opportunismus oder Dummheit? In allen wichtigen Regionen der Welt sind Politiker von mächtigen Finanzinteressen angewiesen worden, den Lockdown beizubehalten und die Wiedereröffnung der nationalen Wirtschaft zu verhindern.

Die Angstkampagne setzt sich durch. Soziale Distanzierung wird erzwungen. Die Wirtschaft wird stillgelegt. Totalitäre Maßnahmen werden auferlegt. Laut Dr. Pascal Sacré

… in einigen Ländern können Patienten das Krankenhaus verlassen, indem sie sich bereit erklären, ein elektronisches Armband zu tragen. Dies ist nur ein Auszug aller totalitären Maßnahmen, die unsere Regierungen zugunsten der Coronavirus-Krise geplant oder sogar schon beschlossen haben. Sie geht viel weiter, sie ist grenzenlos und betrifft einen guten Teil der Welt, wenn nicht sogar die ganze Welt.

Die „Herdeninstinkte“ der Politiker

Verhalten sich korrupte Regierungen wie „Polizeihunde“ mit „Hüteinstinkt“, die ihre Schafe verfolgen?

Ist „die Herde“ zu ängstlich, um ihre „Regierung“ zu verfolgen?

Die Analogie mag vereinfachend sein, wird von Psychologen aber dennoch für relevant gehalten.

„Einige Hunderassen [korrupte Politiker] haben Herdeninstinkte, die mit der richtigen Ausbildung und Ermutigung [Bestechungsgelder] herausgebracht werden können. …. bringen Sie Ihrem Hund [dem politischen Stellvertreter] grundlegenden Gehorsam bei und schauen Sie, ob er [er, sie] Hirtentendenzen zeigt. …

Suchen Sie immer nach einem Trainer, der belohnungsbasierte Trainingsmethoden anwendet [Bestechungsgelder, persönlicher Gewinn, politische Unterstützung, Beitritt zu hohen Ämtern]“ (How to Teach Your Dog to Herd)

Aber es gibt noch eine andere Dimension. Politiker in hohen Ämtern, die dafür verantwortlich sind, „ihre Herde zu überzeugen“, glauben tatsächlich die Lügen, die ihnen von höherer Stelle auferlegt werden.

Die Lüge wird zur Wahrheit. Politiker billigen den Konsens, sie setzen „social engineering“ durch, sie glauben an ihre eigenen Lügen.

Es ist keine Epidemie, es ist eine Operation

US-Außenminister Mike Pompeo (Versprecher) gibt in einer etwas widersprüchlichen Erklärung stillschweigend zu, dass das COVID-19 eine „Live-Übung“, eine „Operation“ ist:

„Hier geht es nicht um Vergeltung,… Diese Angelegenheit geht vorwärts – wir befinden uns hier in einer Live-Übung, um dies richtig zu machen“.

Worauf Präsident Trump erwiderte: „Das hätten Sie uns sagen sollen“.

Diese Worte werden in die Geschichte eingehen.

Geopolitik

Geben wir uns keinen Illusionen hin, dies ist eine sorgfältig geplante Operation. Es gibt nichts Spontanes oder Zufälliges. Wirtschaftliche Rezession ist auf nationaler und globaler Ebene geplant.

Im Gegenzug ist diese Krise auch in die Militär- und Geheimdienstplanung der US-NATO integriert. Sie zielt nicht nur darauf ab, China, Russland und den Iran zu schwächen, sondern besteht auch darin, das Wirtschaftsgefüge der Europäischen Union (EU) zu destabilisieren.

„Globale Regierungsführung“

Eine neue Etappe in der Entwicklung des globalen Kapitalismus ist im Gange. Ein System der „Global Governance“, das von mächtigen Finanzinteressen einschließlich Unternehmensstiftungen und Washingtoner Think Tanks kontrolliert wird, überwacht die Entscheidungsfindung sowohl auf nationaler als auch auf globaler Ebene.

Nationale Regierungen werden der „Global Governance“ untergeordnet. Das Konzept der Weltregierung wurde von dem verstorbenen David Rockefeller auf dem Bilderberger-Treffen in Baden-Deutschland im Juni 1991 angesprochen:

Die Menschen stellen den Konsens nicht in Frage, einen Konsens, der an das Absurde grenzt.

Globaler Kapitalismus und „Die wirtschaftliche Landschaft“

Die Krise definiert die Struktur der globalen Wirtschaftslandschaft neu. Sie destabilisiert weltweit kleine und mittlere Unternehmen, sie stürzt ganze Sektoren der Weltwirtschaft einschließlich Flugverkehr, Tourismus, Einzelhandel, Produktion usw. in den Bankrott.

Die Abriegelung führt zu Hungersnöten in den Entwicklungsländern. Sie hat geopolitische Auswirkungen.

Das Pentagon und der US-Geheimdienst sind daran beteiligt. Die Coronakrise wirkt sich auf die Durchführung der von der US-NATO geführten Kriege im Nahen Osten aus, einschließlich Syrien, Irak und Afghanistan sowie im Jemen. Sie wird auch dazu benutzt, bestimmte Länder wie Iran und Venezuela ins Visier zu nehmen.

Diese konstruierte Krise ist in der Weltgeschichte beispiellos. Sie ist ein kriegerischer Akt.

Die Abriegelung löst einen Prozess der Abkoppelung menschlicher und materieller Ressourcen vom Produktionsprozess aus. Die Realwirtschaft wird zum Stillstand gebracht. Die Einschränkung der wirtschaftlichen Tätigkeit untergräbt die „Reproduktion des wirklichen Lebens“.

Dies betrifft nicht nur die eigentliche Produktion der „Lebensnotwendigkeiten“ (Nahrung, Gesundheit, Bildung, Wohnung), sondern auch die „Reproduktion“ der sozialen Beziehungen, der politischen Institutionen, der Kultur, der nationalen Identität.

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels löst die Abriegelung nicht nur eine Wirtschaftskrise aus, sondern untergräbt und zerstört auch das Gefüge der Zivilgesellschaft selbst, ganz zu schweigen von der Natur der Regierung und der Institutionen des Staates (die durch die wachsende Verschuldung gelähmt sind), die schließlich unter der Aufsicht der Gläubiger des Großen Geldes privatisiert werden sollen.

Es gibt Konflikte innerhalb des kapitalistischen Systems, die von den Mainstream-Medien kaum thematisiert werden. Milliardäre, mächtige Bank- und Finanzinstitutionen (die sowohl Gläubiger der Regierungen als auch der Unternehmen sind) führen einen unerklärten Krieg gegen die Realwirtschaft.

Während das Finanz- und Bankensystem des Großen Geldes „Gläubiger“ sind, sind die Unternehmenseinheiten der Realwirtschaft, die destabilisiert und in den Bankrott getrieben werden, „Schuldner“.

Konkurse

Dieser teuflische Prozess beschränkt sich nicht auf die Auslöschung kleiner und mittlerer Unternehmen. Big Money ist auch Gläubiger großer Unternehmen (darunter Fluggesellschaften, Hotelketten, Hi-Tech-Labors, Einzelhändler, Import-Export-Firmen usw.), die jetzt am Rande des Bankrotts stehen.

Das globale Finanzinstitut ist nicht monolithisch. Er ist von Spaltungen und Rivalität geprägt. Die dominierende Big-Money-Fraktion versucht, ihre Konkurrenten von innen heraus zu destabilisieren. Die Folgen wären eine Reihe von Konkursen regionaler und nationaler Bankinstitute sowie ein Prozess der globalen Finanzkonsolidierung.

In den USA haben im Februar zahlreiche Einzelhändler, Fluggesellschaften, Restaurant- und Hotelketten Insolvenz nach Chapter 11 beantragt. Doch dies ist erst der Anfang. Die große Flut von Konkursen wird im Gefolge des Lockdown („Die neue Normalität“) auftreten.

Und zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels übt das Finanzinstitut unerbittlichen Druck auf die (korrupten) nationalen Regierungen aus, die Aufhebung der Sperre zu verschieben. Und die Regierungen sagen uns, dass dies dem „Schutz der Menschen vor dem Virus“ dienen soll.

Die kanadische Provinz Alberta, die weitgehend von den Öleinnahmen abhängig ist, ist bankrott.

„Länder, die über 50 Prozent des globalen BIP der Welt ausmachen, sind für Geschäfte geschlossen. Ökonomen, die nach historischen Vergleichen suchen, erwähnen den Aktiencrash von 1929, die Wirtschaftskrise von 1974 oder die Rezession von 2008. Aber sie geben zu, dass diese alle hinter dem Tribut zurückbleiben, den diese Pandemie haben könnte. (Verdrahtete Nachrichten UK, 29. April 2020

In Großbritannien heißt es in jüngsten Berichten (es ist sehr britisch“): „Wir wissen nicht, wie viele bankrott gegangen sind“.

Ein Teil der britischen Unternehmenslandschaft könnte bereits endgültig ausgelöscht worden sein, da nach Angaben des Enterprise Research Centre, einer Gruppe von Universitätsforschern, allein im März etwa 21.000 weitere britische Unternehmen zusammengebrochen sind als im gleichen Monat vor einem Jahr.

Was diese Berichte verschweigen, sind die unausgesprochenen Ursachen: eine Angstkampagne im Namen der Gläubiger, Anweisungen korrupter Regierungen, die Wirtschaft zu schließen, angeblich um „Leben zu retten“, was eine große Lüge ist. Es werden keine Leben gerettet, und sie wissen es.

Die Coronavirus-Krise „hat das US-Geschäft zum Erliegen gebracht“. Die Volkswirtschaften sind destabilisiert. Das Ziel von Big Money ist es, ihre Konkurrenten zu schwächen, „die Scherben aufzusammeln“ und schließlich bankrotte Unternehmen aufzukaufen oder zu eliminieren. Und es gibt viele, aus denen man wählen kann.

Globaler Finanzkapitalismus

Die Interessen des Großen Geldes (globale Finanzinteressen) überschneiden sich mit denen von Big Pharma, Big Oil, den Auftragnehmern des Verteidigungsministeriums usw.

Große Bankinstitute in den USA, darunter JP Morgan Chase, Bank of America, Citigroup, Wells Fargo, State Street Co. und Goldman Sachs, investieren in die Kriegswirtschaft einschließlich der Entwicklung von Atomwaffen im Rahmen des 1,2 Billionen Dollar schweren Atomwaffenprogramms von Trump (das erstmals unter Obama ins Leben gerufen wurde).

Das letztendliche Ziel des „Großen Geldes“ ist die Umwandlung von Nationalstaaten (mit eigenen Institutionen und einer nationalen Wirtschaft) in „offene Wirtschaftsgebiete“. Das war das Schicksal des Irak und Afghanistans.

Aber jetzt können Sie es tun, ohne Truppen zu entsenden, indem Sie einfach unterwürfigen Stellvertreterregierungen, die von korrupten Politikern integriert werden, befehlen, ihre Wirtschaft aus humanitären Gründen zu schließen, die so genannte „Schutzverantwortung“ (R2P), ohne dass eine militärische Intervention erforderlich ist.

Unmöglich zu schätzen oder zu bewerten. Mehr als die Hälfte der Weltwirtschaft ist gestört oder steht still.

Lassen Sie uns das klarstellen. Dies ist eine imperiale Agenda. Wollen die globalen Finanzeliten „den gesamten Planeten besitzen und privatisieren“?

Die Tendenz geht in Richtung einer Zentralisierung und Konzentration der wirtschaftlichen Macht. Nationale Regierungen sind Instrumente des großen Geldes. Sie sind Stellvertreter.

Wichtige politische Ernennungen werden von Lobbygruppen kontrolliert, die die Wall Street, den militärisch-industriellen Komplex, Big Pharma, Big Oil, die Unternehmensmedien und die Giganten der digitalen Kommunikation usw. vertreten.

Das „Big Money“ in Europa und Amerika (über Lobbygruppen in Washington) versucht, die nationalen Regierungen zu kontrollieren.

In welche Richtung gehen wir? Wie sieht die Zukunft der Menschheit aus? Die gegenwärtige Coronakrise ist ein ausgeklügeltes imperiales Projekt, das in der weltweiten Vorherrschaft einer Handvoll milliardenschwerer Konglomerate besteht. Ist dies der Dritte Weltkrieg? Der globale Kapitalismus zerstört den nationalen Kapitalismus.

Die unausgesprochene Absicht des globalen Kapitalismus ist die Zerstörung des Nationalstaats und seiner Institutionen, was zu einer weltweiten Armut in einem noch nie da gewesenen Ausmaß führt.

Das folgende Zitat von Lenin vom Dezember 1915 auf dem Höhepunkt des Ersten Weltkriegs wies vorausschauend auf einige der Widersprüche hin, mit denen wir gegenwärtig konfrontiert sind.

Auf der anderen Seite sollten wir verstehen, dass es keine einfachen Lösungen gibt und dass diese Krise den Imperialismus und die Umklammerung des globalen Kapitalismus verstärken soll:

„Es besteht kein Zweifel, dass die Entwicklung in Richtung eines einzigen Weltvertrauens geht, der ausnahmslos alle Unternehmen und alle Staaten schlucken wird. Aber die Entwicklung in diese Richtung verläuft unter einem solchen Stress, mit einem solchen Tempo, mit solchen Widersprüchen, Konflikten und Erschütterungen nicht nur ökonomischer, sondern auch politisch-nationaler Art usw. usw. usw. – dass der Imperialismus explodieren und der Kapitalismus in sein Gegenteil umschlagen wird, bevor ein einziges Weltvertrauen erreicht ist, bevor die jeweiligen nationalen Finanzkapitalien eine „Weltunion“ des Ultraimperialismus gebildet haben werden.“

(V. I. Lenin, Einführung in den Imperialismus und die Weltwirtschaft von N, Bucharin, Martin Lawrence, London, gedruckt in den USA, Russische Ausgabe, November 1917)

Wie man die Gezeiten umkehren kann. Die erste Priorität ist die Aufhebung der Lüge.

In dieser Hinsicht ist es bedauerlich, dass viele „fortschrittliche“ Menschen (einschließlich prominenter linker Intellektueller) – trotz der Lügen – die Abschottung und Schließung der Wirtschaft als Lösung für den Notstand im Bereich der öffentlichen Gesundheit unterstützen.

Die Wahrheit ist eine mächtige Waffe, um die Lügen der Unternehmensmedien und der Regierungen zu widerlegen.

Wenn die Lüge zur Wahrheit wird, gibt es keine Rückwärtsbewegung

Ohne die Angstkampagne und die Medienpropaganda hätten die von unseren Regierungen ergriffenen Maßnahmen kein Standbein.

Die „soziale Distanzierung“ hindert die Finanzeliten nicht daran, korrupten Politikern Anweisungen zu erteilen.

Auf der anderen Seite wird „soziale Distanzierung“ in Verbindung mit Gefangenschaft als Mittel der sozialen Unterordnung eingesetzt. Sie hindert die Menschen sowohl daran, sich zu treffen als auch gegen diese so genannte Neue Weltordnung zu protestieren.

Organisation, Wahrheit und Solidarität sind wesentlich, um das Blatt zu wenden. Der erste Schritt einer weltweiten Bewegung ist die „Gegenpropaganda“.

Quelle