Internationales Kollektiv von Angehörigen der Gesundheitsberufe prangert „verrückte und unverhältnismäßige Maßnahmen“ an

Ein Kollektiv von Gesundheitsfachleuten hat heute eine „Internationale Alarmbotschaft“ lanciert, die sich an Regierungen und Bürger auf der ganzen Welt richtet.

Unter den Unterzeichnern sind Ärzte aus vielen Ländern und mehrere medizinische Professoren, darunter der Mikrobiologe und Spezialist für Infektions- und Tropenkrankheiten Martin Haditsh.

Das Kollektiv kommt auf die reale Gefahr des Virus, die Manipulation von Figuren, die Rolle der WHO, die Folgen der Einsperrung oder des Tragens von Masken zurück und fordert insbesondere die Regierungen auf, „alle Beschränkungen und Verpflichtungen der Bürger aufzuheben“. Sie können den vollständigen Brief hier auf Französisch oder hier auf Englisch herunterladen.

Angehörige der Gesundheitsberufe, die dies wünschen, sind eingeladen, dem Kollektiv „United Health Professionals“ beizutreten, indem sie sich unter join.unitedhealthprofessionals@gmail.com an dieses wenden.

Wir, als Angehörige der Gesundheitsberufe, in vielen Ländern der Welt:

1. Wir sagen: STOPPEN Sie alle verrückten und unverhältnismäßigen Maßnahmen, die seit Beginn des Kampfes gegen SARS-CoV-2 ergriffen wurden (Eindämmung, Blockade von Wirtschaft und Bildung, soziale Distanzierung, Masken für alle usw.), weil sie völlig ungerechtfertigt sind, auf keinerlei wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen und gegen die Grundprinzipien der evidenzbasierten Medizin verstoßen.

Auf der anderen Seite unterstützen wir natürlich vernünftige Maßnahmen wie Empfehlungen zum Händewaschen, Niesen oder Husten in den Ellenbogen, die Verwendung eines Einwegtaschentuchs usw.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Menschheit mit einem neuen Virus konfrontiert wird: 1957 war es H2N2, 1968 H3N2, 2003 SARS-CoV, 2004 H5N1, 2009 H1N1, 2012 MERS-CoV, und jedes Jahr wird sie mit dem Virus der saisonalen Grippe konfrontiert. Allerdings wurden für diese Viren keine der für SARS-CoV-2 getroffenen Maßnahmen getroffen.

Man sagte uns:

„Aber SARS-CoV-2 ist hoch ansteckend“ und wir sagen: „Es ist FALSCH“, eine Aussage, die von international anerkannten Experten abgelehnt wird. Ein einfacher Vergleich mit anderen Viren zeigt, dass die Ansteckungsfähigkeit von SARS-CoV-2 moderat ist.

Krankheiten wie Masern können als hoch ansteckend bezeichnet werden. Zum Beispiel kann eine mit Masern infizierte Person bis zu 20 Personen infizieren, während eine mit diesem Coronavirus infizierte Person nur 2 oder 3 Personen infiziert, d.h. 10 mal weniger als Masern.

„Aber es handelt sich um ein neues Virus“, und wir sagen: H1N1 und die anderen Viren, die erwähnt wurden, waren ebenfalls neue Viren. Dennoch: Wir haben keine Länder eingeengt, wir haben die Weltwirtschaft nicht blockiert, wir haben das Bildungssystem nicht gelähmt, wir haben keine soziale Distanzierung betrieben und wir haben gesunde Menschen nicht aufgefordert, Masken zu tragen.

Darüber hinaus sagen einige Experten, dass es möglich ist, dass dieses Virus bereits vorher im Umlauf war, wir es aber nicht bemerkt haben.

„Aber wir haben keinen Impfstoff“, und wir sagen: „Zu Beginn von H1N1 hatten wir auch keinen Impfstoff, genau wie zu Zeiten von SARS-CoV. Dennoch: Wir haben keine Länder eingeengt, wir haben die Weltwirtschaft nicht blockiert, wir haben das Bildungssystem nicht gelähmt, wir haben keine soziale Distanzierung betrieben und wir haben gesunde Menschen nicht dazu aufgefordert, Masken zu tragen.

„Aber dieses Virus ist viel tödlicher“, und wir sagen: FALSCH, denn allein im Vergleich zur Grippe und wenn wir den Zeitraum zwischen dem 1. November und dem 31. März berücksichtigen, gab es weltweit – als diese Maßnahmen ergriffen wurden -: 860.000 Fälle und 40.000 Todesfälle, während die Grippe im gleichen Zeitraum von 5 Monaten durchschnittlich 420 Millionen Menschen infiziert und 270.000 von ihnen tötet.

Darüber hinaus wurde die von der WHO angekündigte Fallsterblichkeitsrate (3,4%) weitgehend überschätzt und von namhaften Epidemiologie-Experten von vornherein abgelehnt. Doch selbst bei dieser Fall-Todesfall-Rate können wir feststellen, dass dieses Coronavirus dreimal weniger tödlich ist als die Rate von 2003 (10%) und zehnmal weniger tödlich als die Rate von 2012 (35%).

„Aber COVID-19 ist eine schwere Krankheit“, und wir sagen: „Das ist nicht wahr. Das SARS-CoV-2-Virus ist ein gutartiges Virus für die Allgemeinbevölkerung, da es 85% der gutartigen Formen hervorruft, 99% der Infizierten genesen, da es keine Gefahr für Schwangere und Kinder darstellt (im Gegensatz zur Grippe), es sich weniger schnell verbreitet als die Grippe und 90% der Sterbenden ältere Menschen sind (die natürlich wie andere gefährdete Bevölkerungsgruppen geschützt werden müssen).

Aus diesem Grund haben Experten die Behauptung, es handele sich um eine schwere Krankheit, als „wahnhaft“ bezeichnet und am 19. August erklärt, dass „sie nicht schlimmer ist als die Grippe“.

„Aber es gibt asymptomatische Menschen“, und wir antworten: Auch bei der Grippe sind 77% der Infizierten asymptomatisch und können das Virus ebenfalls übertragen. Und dennoch: Gesunden Menschen wird nicht jedes Jahr gesagt, dass sie Masken tragen sollen, und es wird keine soziale Distanzierung vorgenommen, obwohl die Grippe 1 Milliarde Menschen infiziert und 650.000 Menschen tötet.

„Aber dieses Virus führt in Krankenhäusern zu einer Überfüllung“, und wir sagen, das ist falsch. Die Sättigung betrifft nur wenige Krankenhäuser, aber die Menschen glauben, dass das gesamte Krankenhaussystem gesättigt ist oder dass die Sättigung unmittelbar bevorsteht, wenn es in einigen Ländern Tausende von Krankenhäusern gibt.

Ist es vernünftig und wahr, beispielsweise 1000 oder 2000 Krankenhäusern eine Situation zuzuschreiben, die nur 4 oder 5 Krankenhäuser betrifft? Kein Wunder auch, dass einige Krankenhäuser gesättigt sind, weil sie epidemische Zentren waren (wie die Lombardei in Italien oder New York in den USA).

Es sollte nicht vergessen werden, dass Krankenhäuser in vielen Ländern während früherer Influenza-Epidemien überfordert waren (einschließlich der Intensivpflege) und dass zu dieser Zeit sogar die Rede war von: „Tsunami“ von Patienten in Krankenhäusern, „ überfüllte Krankenhäuser “, außerhalb von Krankenhäusern errichtete Zelte,„ Kriegsgebiete “,„ eingestürzte Krankenhäuser “und ein„ Ausnahmezustand “. […]

2. Wir sagen: STOPPEN Sie diese verrückten Maßnahmen auch wegen ihrer katastrophalen Folgen, die bereits aufgetreten sind: Selbstmord an ängstlichen Menschen, wie in China berichtet wurde, Entwicklung psychiatrischer Pathologien, Lähmung des Bildungsweges von Studenten und Studentinnen, negative Auswirkungen und Gefahren auf Tiere, Vernachlässigung anderer Krankheiten (insbesondere chronischer) und Zunahme ihrer Sterblichkeit, Zunahme häuslicher Gewalt, wirtschaftliche Verluste, Arbeitslosigkeit, große Wirtschaftskrise […], schwerwiegende Folgen für die Landwirtschaft, Destabilisierung der Länder und sozialer Frieden und Gefahr des Ausbruchs von Kriegen. […]

3. Wir lehnen die Verpflichtung zur Kontaktverfolgung ab, wie dies in einigen Ländern der Fall ist, da SARS-CoV-2 ein gutartiger Virus ist, der eine solche Maßnahme nicht rechtfertigt. Darüber hinaus wird nach internationalen Empfehlungen und unabhängig von der Schwere einer Pandemie (mittel, hoch, sehr hoch) eine Kontaktverfolgung nicht empfohlen.

Nehmen wir während Influenza-Epidemien Kontaktverfolgung auf? Das Influenzavirus infiziert jedoch viel mehr Menschen und birgt mehr gefährdete Populationen als dieses Coronavirus.

4. Wir sagen: STOPPEN Sie die Zensur von Experten und Angehörigen der Gesundheitsberufe, um zu verhindern, dass sie die Wahrheit sagen (insbesondere in Ländern, die behaupten, demokratisch zu sein).

5. Wir teilen die Meinung der Experten, die die Einbeziehung des Screenings in die Fallzählung anprangern, auch wenn die Probanden gut und asymptomatisch sind.

Dies führte zu einer Überschätzung der Fälle. Es sei daran erinnert, dass die Definition eines Falles in der Epidemiologie lautet: „Das Auftreten vieler möglicher Ergebnisse: Krankheiten, Komplikationen, Folgen, Tod.

In der sogenannten syndromalen Überwachung wird das Auftreten unspezifischer Ereignisse wie Gruppierungen von Symptomen oder Gründe für die Inanspruchnahme von Pflege, Krankenhausaufenthalte oder Notrufe definiert. Wir sagen daher: Wir müssen die Screenings von den Fällen trennen und aufhören, sie zu mischen.

6. Wir teilen die Meinung der Experten, die die Tatsache anprangern, dass nicht zwischen Menschen, die an dem Virus gestorben sind, und Menschen, die an dem Virus gestorben sind (mit Komorbiditäten), die Tatsache, dass die Todesursache ist, unterschieden wird SARS-CoV-2 wird ohne Test oder Autopsie beschuldigt und die Ärzte werden unter Druck gesetzt, COVID-19 als Todesursache zu kennzeichnen, obwohl der Patient an etwas anderem gestorben ist.

Dies führt zu einer Überschätzung der Zahl der Todesfälle und stellt eine skandalöse Manipulation der Zahlen dar, da beispielsweise bei Epidemien der saisonalen Grippe nicht so gearbeitet wird. Sogar mehr als 20% der COVID-Patienten sind auch mit anderen Atemwegsviren koinfiziert. Nach einer Neubewertung zeigten nur 12% der Sterbeurkunden in einem europäischen Land eine direkte Ursache des Coronavirus.

In einem anderen europäischen Land zeigten die Professoren Yoon Loke und Carl Heneghan, dass ein Patient, der positiv getestet, aber erfolgreich behandelt und dann aus dem Krankenhaus entlassen wurde, immer noch als COVID-Tod gezählt wird, selbst wenn er oder sie einen Herzinfarkt hatte oder drei Monate später von einem Bus überfahren wurde.

Der Direktor der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) in einem nordamerikanischen Land räumte am 31. Juli ein, dass Krankenhäuser einen perversen finanziellen Anreiz haben, die Zahl der Coronavirus-Todesfälle in die Höhe zu treiben.

7. Wir teilen die Meinung der Experten, die vor der fast systematischen Intubation einiger Patienten aufgrund der wahnsinnigen Angst vor dem Virus gewarnt haben. Die Protokolle müssen geändert werden, da sie zu einer hohen Anzahl von Todesfällen geführt haben.

8. Wir sagen, dass es wichtig ist, die analytische und klinische Leistung der in Verkehr gebrachten Tests, einschließlich virologischer Tests, zu überprüfen.

Viele Kits werden derzeit verwendet, während ein wichtiger Teil ihrer Leistung (zum Beispiel: die analytische Spezifität, insbesondere für die vier saisonalen Coronaviren) nicht bewertet wurde, was schwerwiegend ist, da zusätzlich zu den falsch negativen Fällen. Die Literatur berichtet von besorgniserregenden Fehlalarmen, die die Anzahl der Fälle und Todesfälle überschätzen können.

Einem Professor für Mikrobiologie zufolge kann die falsch-positive Rate bis zu 20% betragen. Einige wissenschaftliche Artikel, die über diese falsch positiven Fälle berichten, wurden zensiert.

Das sagen wir: STOPPEN Sie mit den obligatorischen Tests, weil diese Unzuverlässigkeit und die mangelnde Überprüfung seiner Leistung sowie die Tatsache, dass es in diesem Coronavirus (bei dem es sich um ein gutartiges Virus mit einer niedrigen Falltödlichkeitsrate handelt) nichts gibt, was dies rechtfertigen würde.

Wie wir bereits gesagt haben, infiziert die Grippe jedes Jahr 1 Milliarde Menschen, 30 Mal mehr als COVID-19, doch für Reisen sind keine Tests erforderlich.

9. Wir sagen den Bürgern: Fürchten Sie sich nicht, dieses Virus ist gutartig, es sei denn, Sie gehören zu den gefährdeten Bevölkerungsgruppen. Wenn die Fernsehsender dasselbe mit der Grippe machen, werden die Zahlen viel höher sein als beim Coronavirus!

Das Fernsehen wird Ihnen im Durchschnitt täglich berichten: 3 Millionen Fälle und 2.000 Todesfälle durch Grippe. Und für Tuberkulose wird das Fernsehen täglich durchschnittlich 30.000 Fälle und 5.000 Todesfälle melden.

Tatsächlich infiziert das Grippevirus jedes Jahr 1 Milliarde Menschen und tötet 650.000, und Tuberkulose infiziert jedes Jahr 10,4 Millionen Menschen und tötet 1,8 Millionen. Darüber hinaus sprechen sie im Fernsehen von „Fällen“, wenn es um die Vorführung und nicht um Fälle geht. […]

10. Wir sagen den Bürgerinnen und Bürgern: Händewaschen ist ein Reflex, den wir unser ganzes Leben lang haben müssen, unabhängig davon, ob ein Coronavirus vorhanden ist oder nicht, denn es ist die wirksamste Hygienemaßnahme.

Aber eine Maske zu tragen, wenn man nicht krank ist, und soziale Distanzierung zu üben, gehört nicht zur Hygiene oder zur Erhaltung der öffentlichen Gesundheit, sondern ist Wahnsinn. Das lange Tragen einer Maske hat mehrere unerwünschte Auswirkungen auf Ihre Gesundheit und macht sie zu einem Nest von Keimen.

„Das Virus kann sich in der Maske konzentrieren, und wenn Sie die Maske abnehmen, kann das Virus auf Ihre Hände übertragen werden und sich verbreiten“, sagte der Epidemiologe Dr. Anders Tegnell.

Auf die Frage, ob sich Menschen durch das Tragen von Masken in größere Gefahr begeben, antwortete Dr. Jenny Harries: „Aufgrund dieser Handhabungsprobleme [der Masken] können sich Menschen in größere Gefahr begeben. …]

Sie sollten wissen, dass Mund und Nase nicht verstopft werden sollen. Was Sie tragen, ist eine Maske, dem Anschein nach, aber in Wirklichkeit ein Maulkorb über Ihrer Freiheit.

Dies gilt umso mehr, als, wie mehrere Experten, darunter Professor Yoram Lass, sagen, die Epidemie in den meisten Ländern vorbei ist und diejenigen, die Ihnen etwas anderes sagen, Lügner sind.

Indem man Ihnen sagt, dass die Epidemie nicht vorbei ist, indem man die Bedrohung durch eine 2. Welle aufrecht hält (was auf keinerlei Beweisen beruht), indem man Sie auffordert, eine Maske zu tragen und soziale Distanzierung zu üben, ist das Ziel in der Tat, die Angst bis zur Herstellung eines Impfstoffs zu verlängern und ihn für Sie akzeptabler zu machen.

11. Wir sagen den Fluggesellschaften: Mehrere wissenschaftliche Studien haben einen Zusammenhang zwischen übermäßiger Hygiene und der Entstehung von Krankheiten wie allergischen Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Entzündungskrankheiten oder bestimmten Krebsarten nachgewiesen.

Das ist es, was wir in der Medizin nennen: die Hygiene-Hypothese. Beenden Sie also die Desinfektionsmaßnahmen und nehmen Sie die Masken und die lächerlichen Schutzanzüge Ihrer Mitarbeiter ab, die wir in den Medien gesehen haben. Dies zu tun, ist verrückt.

Auch die Flughäfen müssen die Temperaturenmessungen einstellen und die Quarantäne beenden. SARS-CoV-2 ist nicht die schwarze Pest. Auch Sie sind, wie die Bürger, manipuliert worden.

12. Wir sagen den Regierungen: Hebt alle Einschränkungen und Verpflichtungen für die Bürger auf (Ausnahmezustand, Maskenzwang, soziale Distanzierung usw.), denn sie sind dumm und rein diktatorisch und haben nichts mit Medizin oder Hygiene oder der Erhaltung der öffentlichen Gesundheit zu tun. Es gibt keinen wissenschaftlichen oder medizinischen Grund für nicht kranke Bürger, Masken zu tragen!

Dr. Pascal Sacré, ein Anästhesist, sagte: „Alle dazu zu zwingen, sie die ganze Zeit zu tragen, während die Epidemie verschwindet, ist eine wissenschaftliche und medizinische Verirrung“. Professor Didier Raoult sagte: „Sowohl die Entscheidung über die Eindämmung als auch die Entscheidung über die Masken… basieren nicht auf wissenschaftlichen Daten“. […]. Professor Maël Lemoine sagte auch, dass die Veränderung im Diskurs über Masken „politisch, nicht wissenschaftlich“ sei.

In einigen asiatischen Ländern tragen die Menschen das ganze Jahr über Masken (u.a. um sich vor Verschmutzung zu schützen). Hat das weit verbreitete Tragen von Masken in diesen Ländern verhindert, dass es dort zu Coronavirus-Epidemien kommt? Verhindert das weit verbreitete Tragen von Masken in diesen Ländern jährliche Epidemien von Grippe oder anderen Atemwegsviren? Die Antwort lautet natürlich nein. […]

13. Wir sagen den Ordnungskräften: Die Bürgerinnen und Bürger sind Ihnen viel schuldig, denn Sie sind die Garanten für ihre Sicherheit und die Achtung von Recht und Ordnung, jeden Tag. Aber das Gesetz aufrechtzuerhalten bedeutet nicht, sich blindlings ungerechten Befehlen zu unterwerfen.

Es war dieser Fehler, der zum Zweiten Weltkrieg und zum Tod von 50 Millionen Menschen führte. Deshalb sagen wir Ihnen: Setzen Sie das Gesetz durch, aber nicht Unrecht und Diktatur, weigern Sie sich, diese Maßnahmen durchzusetzen, weigern Sie sich, Ihre Mitbürger zu verbalisieren (wenn sie z.B. keine Maske tragen), schlagen Sie sie nicht, sperren Sie sie nicht ein. Seien Sie keine Instrumente der Diktatur. […]

14. Wir sagen den Bürgern: Wir müssen das Gesetz respektieren. Aber das bedeutet nicht blinde Unterwerfung unter Wahnsinn, Ungerechtigkeit oder Diktatur. Es ist diese blinde Unterwerfung der Bürger unter ungerechte Gesetze, die zum Zweiten Weltkrieg mit dem Tod von 50 Millionen Menschen führte. Sie sind frei geboren und müssen frei leben, also: haben Sie keine Angst, und wenn Sie nicht krank sind: nehmen Sie die Masken ab, gehen Sie nach Belieben und ohne soziale Distanzierung aus Ihren Häusern, aber tun Sie dies friedlich und ohne jegliche Gewalt.

Die Professoren Carl Heneghan und Tom Jefferson, Epidemiologen mit großer Expertise in evidenzbasierter Medizin, sagen: „Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis für die katastrophale Zwei-Meter-Regel. Schlechte Forschung wird benutzt, um eine Politik mit enormen Konsequenzen für uns alle zu rechtfertigen“.

15. Wir sagen, dass es eine Totalreform der WHO geben muss.
Die Erfolge der WHO sind unbestreitbar: Millionen von Menschenleben konnten dank Pockenimpfprogrammen gerettet und der Tabakkonsum weltweit reduziert werden.

Das Hauptproblem der WHO besteht jedoch darin, dass sie seit mehreren Jahren zu 80% von Unternehmen (einschließlich Pharmaunternehmen) und privaten Spendern (einschließlich einer bekannten Stiftung) finanziert wird, und die Beweise häufen sich:

Falscher Alarm in Bezug auf H1N1 unter dem Einfluss von Pharma-Lobbys, beunruhigende Selbstgefälligkeit gegenüber Glyphosat, das die WHO trotz der Opfer des Herbizids für sicher erklärt hatte, Blindheit gegenüber den Folgen der Umweltverschmutzung im Zusammenhang mit Ölfirmen in Afrika, Minimierung der menschlichen Opfer der Nuklearkatastrophen von Tschernobyl bis Fukushima und der Katastrophen des Einsatzes von Munition mit abgereichertem Uran im Irak oder auf dem Balkan, Nichtanerkennung von Artemisia zum Schutz der Interessen von Pharmaunternehmen trotz seiner erwiesenen Wirksamkeit bei der Behandlung von Malaria.

Die Unabhängigkeit der Organisation wird sowohl durch den Einfluss von Industrielobbys – insbesondere Pharma-Lobbys – als auch durch die Interessen ihrer Mitgliedsstaaten, insbesondere Chinas, beeinträchtigt.

Der Präsident eines Landes sagte: „Ich denke, die Weltgesundheitsorganisation sollte sich schämen, weil sie zum Sprecher Chinas geworden ist“. Die in Genf ansässige Institution, die die Ebola-Bedrohung (mehr als elftausend Tote) unterschätzt hatte, wird zudem beschuldigt, tropische Krankheiten zugunsten saftigerer Märkte zu vernachlässigen.

Eine 2016 durchgeführte Umfrage (WHO in den Fängen von Lobbyisten) lieferte ein erbauliches Röntgenbild der WHO, das eine fragile Struktur zeigt, die vielfältigen Interessenkonflikten ausgesetzt ist. Diese Untersuchung zeigte, wie private Interessen die Fragen der öffentlichen Gesundheit bei der WHO dominieren.

Es ist nicht hinnehmbar, dass das Geld, mit dem es finanziert wird, hauptsächlich von einer Person stammt und dass es von Lobbys unterwandert wird. In letzter Zeit ist die WHO noch mehr in Misskredit geraten, indem sie in die Falle des Lancet Gate geriet, als ein einfacher Student den Betrug entdeckte.

Zur Zeit der H1N1-Grippe: Dr. Wolfgang Wodarg, Vorsitzender des Gesundheitsausschusses der Parlamentarischen Versammlung des Europarates, kritisierte den Einfluss der pharmazeutischen Industrie auf Wissenschaftler und Beamte der WHO und sagte, er habe dazu geführt, dass „unnötigerweise Millionen von gesunden Menschen dem Risiko schlecht getesteter Impfstoffe ausgesetzt waren“ und dass sie für einen Grippestamm „viel weniger schädlich“ sei als alle früheren Grippeepidemien.

Er hatte völlig Recht, denn der Impfstoff forderte später 1.500 Opfer von Narkolepsie, 80% davon Kinder, wie wir sehen werden. Er kritisierte auch, dass die WHO Ängste vor einer „falschen Pandemie“ geschürt habe, nannte sie „einen der größten medizinischen Skandale dieses Jahrhunderts“ und forderte die Einleitung einer Untersuchung.

Tatsächlich wurden die Kriterien für die Ausrufung einer Pandemie (wie etwa der Schweregrad) von der WHO unter dem Einfluss pharmazeutischer Lobbys geändert, damit sie Impfstoffe an Länder auf der ganzen Welt verkaufen können.

In einem Bericht der Parlamentarischen Versammlung des Europarates über den Umgang mit der H1N1-Grippe, u. a. von der WHO, heißt es: „Es wurden erhebliche öffentliche Mittel verschwendet, und es bestehen ungerechtfertigte Befürchtungen hinsichtlich der Gesundheitsrisiken…

Es wurden schwerwiegende Mängel in Bezug auf die Transparenz der Entscheidungsprozesse im Zusammenhang mit der Pandemie festgestellt, was Bedenken hinsichtlich des möglichen Einflusses der Pharmaindustrie auf wichtige Entscheidungen im Zusammenhang mit der Pandemie aufkommen lässt.

Die Versammlung befürchtet, dass dieser Mangel an Transparenz und Rechenschaftspflicht dazu führen könnte, dass das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Stellungnahmen der wichtigsten Gesundheitsbehörden sinkt“.

Die Geschichte wiederholt sich heute mit genau den gleichen Akteuren und der gleichen Begleiterin der Angst. Der ehemalige Generalsekretär der WHO-Abteilung für öffentliche Gesundheit hat in einer anderen Umfrage (TrustWHO) offenbart, dass zur Zeit von H1N1 niemand bei der WHO Angst hatte und dass er niemanden bei der WHO kennt, der geimpft war, auch nicht die ehemalige Generaldirektorin : die Chinesin Margaret Chan.

Obwohl er ein hochrangiger WHO-Beamter ist, wurden er und die meisten seiner Kollegen von einem Treffen zwischen dem Generaldirektor und den pharmazeutischen Impfstofffirmen mit der Begründung ausgeschlossen, dass „dies ein privates Treffen ist“ …

16. Wir sagen, dass eine Untersuchung eingeleitet werden muss und dass einige WHO-Beamte befragt werden müssen, insbesondere derjenige, der sich für die internationale Eindämmung eingesetzt hat, was aus medizinischer Sicht eine Häresie und ein Betrug ist, der die Welt in die Irre geführt hat.

In der Tat, am 25. Februar 2020: Der Leiter der internationalen Coronavirus-Beobachtungsmission in China lobte die Reaktion Pekings auf die Epidemie. Er sagte, dass China mit „altmodischen“ Methoden Erfolg gehabt habe, betonte, dass „die Welt Lehren von China braucht“, dass sie sich von ihnen inspirieren lassen sollte und dass er, wenn er COVID-19 hätte, gerne in China behandelt werden würde!

Er beschrieb China auch einmal als „sehr offen“ und „sehr transparent“. Wie können wir diesen Aussagen Glauben schenken? Wie kann jemand glauben, dass er, wenn er COVID-19 hätte, zur Behandlung nach China gehen würde? Wie können wir glauben, dass die Welt von China inspiriert werden sollte und dass die Epidemie mit „altmodischen Methoden“ bekämpft werden sollte?

Erstaunlich ist, dass es ihm gelungen ist, die ganze Welt dazu zu bringen, seine Salate zu schlucken. Denn leider: Seit seinen Aussagen und dem von ihm beaufsichtigten Bericht (in dem es heißt, die chinesischen Methoden seien: „agil und ehrgeizig“) haben die Länder der Welt unverhältnismäßige Maßnahmen ergriffen und sind der WHO blind gefolgt, indem sie ihre Bevölkerungen einsperrten.

Furcht und Psychosen wurden dadurch propagiert, dass SARS-CoV-2 als ein sehr gefährliches Virus oder Massensterblichkeitsvirus dargestellt wurde, auch wenn dies absolut nicht der Fall ist.

…kanadische gewählte Mitglieder des Unterhauses luden diesen WHO-Beamten sogar vor, nachdem er Einladungen zu einer Aussage vor dem Ständigen Ausschuss für Gesundheit abgelehnt hatte. Selbst der amtierende Vorsitzende der Kanadischen Konservativen Partei stellte die Richtigkeit der WHO-Daten zu COVID-19 in Frage.

Die Behauptung, China habe die Zahl der Fälle reduziert oder die Epidemie gut bewältigt und die Kurve durch Eindämmung geglättet, ist eine glatte Lüge und beruht auf keinerlei Beweisen, denn niemand kann eine Zahl von Fällen oder Todesfällen in China angeben, wenn er keine Eindämmung vorgenommen hätte. […]

Der Wahnsinn hat in einigen Ländern einen Punkt erreicht: Strände wurden mit Bleichmittel desinfiziert, Feuerwehrleuten mit Schnurrbart und Bart wurde die Arbeit untersagt, Plexiglas wurde überall (sogar in den Klassenzimmern der Schulen) so installiert, als wäre es der Schwarze Tod, ein Zug wurde angehalten, weil jemand keine Maske trug, Familien, denen es verwehrt war, ihre Toten zu sehen (als ob das Virus aus ihren Körpern springen und sie beißen würde), Siebzigjährige, die mit einer Geldstrafe belegt wurden, weil sie hinausgingen und Müll wegwarfen, und sogar Münzen und Banknoten aus dem Ausland wurden „isoliert“!

Wie konnten Länder es akzeptieren, in dieses Niveau von Wahnsinn, Dummheit und Diktatur zu fallen? Vor allem jene, die sich selbst als demokratisch bezeichnen. All dies für ein Virus, das 85% milde Formen verursacht und von dem sich 99% der Infizierten erholen.

Die WHO drängte die Welt, Chinas Antwort auf COVID-19 zu kopieren, und es ist ihr gelungen; jedes Land der Welt ist, indem es der WHO blind gefolgt ist, zu einer Kopie Chinas geworden. Nur wenige Länder haben sich geweigert, die anderen törichterweise zu imitieren, wie Schweden oder Weißrussland, die man beglückwünschen kann. […]

17. Wir sagen, dass wir aufhören müssen, der WHO blind zu folgen, weil sie keine gelehrte Gesellschaft ist und weit davon entfernt ist, unabhängig zu sein, wie wir gesehen haben.

Auf die Frage, warum die Entscheidung getroffen wurde, 11 Impfstoffe verbindlich vorzuschreiben, antwortete ein ehemaliger Gesundheitsminister eines europäischen Landes: „Es handelt sich um eine Entscheidung im Bereich der öffentlichen Gesundheit, die in der Tat einem globalen Ziel der WHO entspricht, das heute von allen Ländern der Welt verlangt, 95% der Kinder für die erforderlichen Impfstoffe impfen zu lassen“.

Wir empfehlen den Regierungen auch, die Experten, die sie beraten, sorgfältig auszuwählen und diejenigen zu meiden, die Verbindungen zu pharmazeutischen Laboratorien haben. Ein führender Professor für Infektionskrankheiten machte diese Bemerkung über einige Experten aus einem europäischen Land: „Ein prominentes Mitglied der Kommission für übertragbare Krankheiten dieses Hohen Rates erhielt so 90.741 Euro von der pharmazeutischen Industrie, darunter 16.563 Euro von [einem pharmazeutischen Labor, das ein Molekül herstellt, das mit Hydroxychloroquin konkurriert].

Es war dieser Hohe Rat, der die berühmte Stellungnahme zum Verbot von Hydroxychloroquin herausgegeben hat, mit Ausnahme der Sterbenden… Ich sehe in dieser Stellungnahme keine Spur von der Einhaltung des Verfahrens zum Umgang mit Interessenkonflikten… Wenn ein Mitglied einen größeren Interessenkonflikt hat, muss es die Sitzung verlassen und darf sich nicht an den Debatten oder an der Abfassung der Stellungnahme beteiligen… Am Ende dieser Stellungnahme werden jedoch weder Interessenkonflikte noch die Anzahl der qualifizierten Mitglieder erwähnt, die an der Abstimmung teilgenommen haben. Dies ist ein schwerwiegender Verstoß gegen die Geschäftsordnung“. […]

18. Wir sagen den Regierungen: Folgen Sie nicht länger – in Epidemien – den mathematischen Modellen, die virtuelle Dinge sind, die keinen Bezug zur Realität haben und die die Welt bei mehreren Gelegenheiten in die Irre geführt haben und als Rechtfertigung für verrückte Eindämmungspolitiken benutzt wurden. Tatsächlich hatte eine europäische Universität mit starken Verbindungen zur WHO gesagt, dass :

  • 50.000 Briten starben an Rinderwahnsinn, während am Ende nur 177 starben.
  • Die Vogelgrippe sollte 200 Millionen Menschen töten, als nur 282 starben.
  • Die H1N1-Grippe sollte 65.000 Briten töten, während nur 457 Menschen starben. Die Todesrate war auch übertrieben, als sich H1N1 schließlich als weit weniger gefährlich herausstellte, was viele Menschen dazu veranlasste, das beträchtliche Geld, die Zeit und die Ressourcen anzuprangern, die für eine leichte Grippe aufgewendet wurden. Damals entdeckte die Presse, dass der Rektor dieser Universität, der die WHO und die Regierungen beriet, vom Hersteller des H1N1-Impfstoffs ein Gehalt von £116.000 pro Jahr erhielt.

Und heute haben sie auf der Grundlage desselben fehlerhaften Modells, das für die Planung einer Grippepandemie entwickelt wurde, ihre astrologischen Vorhersagen zu COVID-19 gemacht; sie sagten, dass 500.000 in Großbritannien, 2,2 Millionen in den USA, 70.000 in Schweden und zwischen 300.000 und 500.000 in Frankreich sterben werden! Wer kann diesen verrückten Zahlen glauben? Deshalb nennt Professor Didier Raoult diese Modelle : „eine moderne Form der Weissagung“.

Professor John Ashton hat diese astrologischen Vorhersagen und die Tatsache, dass sie eine Art religiösen Status haben, ebenfalls angeprangert. Darüber hinaus stellte die Presse fest, dass die Person an dieser Universität, die die Regierungen zur Eindämmung aufstachelte, nicht einmal das respektiert, wofür sie sich einsetzten.

Auch hier muss eine Umfrage unter bestimmten Beamten dieser europäischen Universität durchgeführt werden. Professor Jean-François Toussaint sagte über die Gefangenschaft: „Wir müssen um jeden Preis verhindern, dass eine Regierung jemals wieder eine solche Entscheidung trifft.

Dies gilt umso mehr, als die Instrumentalisierung der Pandemie mit der allgemeinen Einsperrung der Hälfte der Menschheit nur zur Stärkung autoritärer Regime und zur Aussetzung der Kampagnen zur Verhinderung schwerer tödlicher Krankheiten geführt haben wird. In Frankreich sind die Simulationen, in denen geschätzt wird, dass 60.000 Menschenleben gerettet wurden, reine Fantasie“.

Der berühmte internationale Slogan: „Zu Hause bleiben, Leben retten“ war schlicht und einfach eine falsche Aussage. Im Gegenteil, die Eindämmung hat viele Menschen getötet.

19. Wir lehnen die Impfpflicht und wir lehnen die Pflicht zur Vorlage eines Impfzeugnisses gegen das Coronavirus für Reisen ab, und zwar aus folgenden Gründen

  • Der Impfstoff ist nicht notwendig, da 85% der Formen gutartig sind, 99% der Infizierten genesen und Kinder und Schwangere nicht gefährdet sind. Darüber hinaus ist ein großer Teil der Bevölkerung dank der mit saisonalen Coronaviren erworbenen Kreuzimmunität bereits gegen SARS-CoV-2 geschützt. Zu sagen, dass wir nicht sicher sind, dass es sich um ein Monat handelt, und die Dauer oder Wirksamkeit dieses Schutzes in Zweifel zu ziehen, ist eine Manipulation, um den Geschäftsplan des Impfstoffs zu schützen
  • Es handelt sich um ein RNA-Virus, daher ist es anfälliger für Mutationen, und der Impfstoff funktioniert möglicherweise nicht.
  • Impfstoffversuche werden überstürzt durchgeführt, und es wird gefordert, die Testverfahren zu beschleunigen und auf die üblichen Versuche zu verzichten, um die Sicherheitsrisiken zu verstehen, die zu ungerechtfertigten Rückschlägen während der Pandemie und in der Zukunft führen könnten.
  • Frühere Versuche mit Coronavirus-Impfstoffen geben Anlass zur Sorge:
    Im Jahr 2004 verursachte einer der Impfstoffe, die gegen SARS entwickelt wurden, bei den Tieren, an denen er getestet wurde, Hepatitis. Ein anderer Impfstoff, der getestet wurde, hatte bei Versuchstieren schwere Lungenschäden verursacht und sie damit anfälliger für zukünftige Infektionen gemacht. Impfstoffe, die gegen ein anderes Coronavirus, das Virus der infektiösen Katzenperitonitis, entwickelt wurden, erhöhten das Risiko, dass Katzen an der durch das Virus verursachten Krankheit erkranken. Ähnliche Phänomene wurden in Tierversuchen für andere Viren, einschließlich des Coronavirus, das SARS verursacht, beobachtet.
  • Einige Impfstoffe werden von Unternehmen getestet, die keine Erfahrung in der Herstellung und Vermarktung von Impfstoffen haben und neue Technologien in der Medizin einsetzen, für die weder die Vorteile noch die Gesundheitsrisiken bekannt sind.
  • Viele pharmazeutische Unternehmen streben nach finanziellem Gewinn auf Kosten der Gesundheit der Bevölkerung (ohne natürlich über alle zu verallgemeinern).

Der Chef eines Pharmaunternehmens sagte während der H1N1-Grippe zu seinen Aktionären: „Dieser Impfstoff wird eine bedeutende Einnahmequelle darstellen. Das ist ein schöner Auftrieb für uns, für den Umsatz und für den Cash-Flow“.

Der ehemalige Gesundheitsminister eines europäischen Landes sagte am 23. Mai 2020: „Wenn es eine Epidemie wie COVID gibt, sehen wir: Sterblichkeit, wenn Sie Arzt sind,… oder wir sehen: Leiden. Und es gibt Leute, die sehen: Dollar… Sie haben große Labors, die sagen: Es ist die Zeit, Milliarden zu verdienen“.

Am 16. Juni 2020 sagte Professor Christian Perronne, ein Spezialist für Infektionskrankheiten, im Sud-Radio über den Coronavirus-Impfstoff: „Wir brauchen ihn nicht… Es ist eine rein kommerzielle Geschichte“.

Die Website der Zeitschrift Nexus veröffentlichte am 7. August die Meinung von Dr. Pierre Cave, der sagte: „Die Epidemie in Frankreich ist vorbei… Als Arzt zögere ich nicht, den Entscheidungen der Regierung vorzugreifen: Wir müssen nicht nur diese Impfstoffe [gegen COVID-19] ablehnen, sondern auch den rein kommerziellen Ansatz und den erbärmlichen Zynismus, der ihre Herstellung geleitet hat, anprangern und verurteilen“.

  • Die ungeheuerlichen ethischen Verstöße in vielen klinischen Studien :

Da die westlichen Länder nicht zulassen, dass sie ethische Grundsätze verletzen, führen viele Pharmaunternehmen (ohne sie alle zu verallgemeinern) ihre klinischen Versuche mit Medikamenten und Impfstoffen in Entwicklungsländern oder armen Ländern durch, wo Experimente an Menschen ohne deren Wissen und Zustimmung durchgeführt werden.

Der Bericht von Irene Schipper (SOMO-Briefing Paper on Ethics in Clinical Trials) zeigte schockierende und sehr schwerwiegende ethische Versäumnisse auf; in einer klinischen Studie z.B. erkrankten afrikanische Frauen an HIV und erkrankten dann an AIDS. Diese klinische Studie wurde von einer bekannten Stiftung und einem bekannten Labor finanziert. In einigen Ländern wurden diese skandalösen klinischen Studien mit der Komplizenschaft der lokalen Behörden vor dem Hintergrund von Interessenkonflikten durchgeführt.

Ein Pharmaunternehmen: AstraZeneca hat ein Abkommen mit mehreren Ländern, das es ihr erlaubt, Immunität gegen rechtliche Ansprüche zu erlangen, sollte der Impfstoff schließlich schädliche Nebenwirkungen zeigen. Mit anderen Worten, es sind die Staaten und nicht AstraZeneca, die die Opfer entschädigen werden, d.h. mit dem Geld der Bürger!

In diesem Zusammenhang sagen wir den Bürgern: Protestieren Sie MASSIV gegen dieses skandalöse, beschämende und zutiefst unfaire Abkommen, bis es abgeschafft ist. Diese UNVERANTWORTLICHE Verwendung Ihres Geldes muss abgelehnt werden. Selbst belgische Experten sind von diesem Abkommen „schockiert“.

Die Skandale um gefährliche oder sogar tödliche Impfstoffe entwickelten sich in Zeiten von Epidemien, und wir werden zwei Beispiele anführen (wir sind natürlich keine Anti-Impfstoffe, da dies bedeutet, die Entdeckungen von Edward Jenner in Frage zu stellen):

Der Skandal um den H1N1-Impfstoff: Er wurde an einer kleinen Zahl von Menschen getestet, und trotzdem wurde er 2009 als sicher vermarktet. Doch ein Jahr später wurden in Finnland und Schweden Bedenken über einen möglichen Zusammenhang zwischen Narkolepsie und dem Impfstoff geäußert.

Eine nachfolgende Kohortenstudie in Finnland berichtete über ein 13-fach erhöhtes Narkolepsie-Risiko nach der Impfung bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 4 bis 19 Jahren, wobei die meisten Fälle innerhalb von drei Monaten nach der Impfung und fast alle innerhalb von sechs Monaten auftraten.

Erst im Jahr 2013 bestätigte eine im British Medical Journal veröffentlichte Studie diese Ergebnisse, 37 auch für Großbritannien. Insgesamt verursachte dieser gefährliche Impfstoff allein in Europa 1.500 Fälle von Narkolepsie, wobei 80% der Opfer Kinder waren. Ein Teil des medizinischen Personals des NHS, das geimpft wurde, war ebenfalls von Narkolepsie betroffen.

Peter Todd, ein Anwalt, der viele der Beschwerdeführer vertrat, sagte der Sunday Times: „So einen Fall hat es noch nie gegeben. Die Opfer dieses Impfstoffs sind unheilbar und lebenslang und werden viele Medikamente benötigen“.

Unter den Kindern, die Opfer des Impfstoffs wurden, ist der achtjährige Josh Hadfield, der Medikamente gegen Narkolepsie einnimmt, die 15.000 Pfund im Jahr kosten und ihm helfen, tagsüber in der Schule wach zu bleiben. …] Die Familien durchliefen eine siebenjährige Tortur, um ihren Fall vor Gericht zu gewinnen. Und anstatt dass der Pharmakonzern sie entschädigt, haben es die Staaten getan, mit dem Geld der Bürger! …

20. Wir sagen: STOPPEN Sie all diese verrückten, diktatorischen und sicherlich ungesunden Maßnahmen, aufgrund derer jeden Tag Tragödien geschehen, […] 60.000 Krebspatienten werden in England wahrscheinlich aufgrund von Verzögerungen bei der Diagnose und Behandlung sterben, laut Professor Karol Sikora, 12.000 Menschen auf der Welt werden wahrscheinlich jeden Tag an Hunger sterben (laut Oxfam), die Zahl der Herzinfarkte hat sich in einigen Ländern verdoppelt, Unternehmen gehen in Konkurs, 305 Millionen Vollzeitarbeitsplätze werden vernichtet – besonders betroffen sind Frauen und junge Menschen – nach Angaben der Internationalen Arbeitsorganisation ist in den Vereinigten Staaten ein Mann wegen der Maske gestorben, usw. […]

21. Wir sagen den Regierungen: ALLES muss sofort wieder normal werden (einschließlich der Wiedereröffnung von Krankenhausdiensten, Luftverkehr, Wirtschaft, Schulen und Universitäten) und diese globale Geiselnahme! Hören Sie auf, weil Sie mit den Beweisen gewusst haben, dass Sie und die Bürger Opfer des größten Gesundheitsbetrugs des 21. Jahrhunderts geworden sind.

Professor Carl Heneghan sagte am 23. August, dass die Angst, die das Land an der Rückkehr zur Normalität hindert, unbegründet sei, so der Express. Die Professoren Karina Reiss und Sucharit Bhakdi veröffentlichten im Juni ein Buch mit dem Titel: „Corona: falscher Alarm? „.

Der Bürgermeister einer Stadt in Europa sagte: „Das Klima, das sich auf [das Thema Coronavirus] ausbreitet, ist besonders heftig und wird immer verdächtiger“. Dr. Olivier Chailley hat ein Buch geschrieben mit dem Titel: „Der Virus der Angst oder wie die ganze Welt verrückt geworden ist“. Professor Sucharit Bhakdi (der auch einen Brief an Angela Merkel schrieb) sagte über die ergriffenen Maßnahmen, einschließlich der Maßnahmen zur Eindämmung: „groteske, absurde und sehr gefährliche Maßnahmen… eine schreckliche Auswirkung auf die Weltwirtschaft… Selbstzerstörung und kollektiver Selbstmord…“. Es muss eine internationale und unabhängige Untersuchung eingeleitet werden, und die Verantwortlichen müssen vor Gericht gestellt werden.

22. Wir sagen zu den Bürgern: Um Sie in der Herde zu halten, ist es möglich, dass einige versuchen, uns mit allen Mitteln zu diskreditieren, indem sie uns beispielsweise Verschwörer usw. vorwerfen. Hören Sie nicht auf sie, sie sind LÜGNER, denn die Informationen, die Sie erhalten haben, sind: medizinisch, wissenschaftlich und dokumentiert.

23. Wir sagen den Bürgerinnen und Bürgern: Dieser Brief darf Sie nicht zu Gewalt gegen jemanden führen. Reagieren Sie friedlich. Und wenn ein Angehöriger der Gesundheitsberufe, der diesen Brief unterschreibt, angegriffen oder verleumdet oder bedroht oder verfolgt wird: Unterstützen Sie ihn MASSIV.

Liebe Bürgerinnen und Bürger: Viele Wissenschaftler, bedeutende Medizinprofessoren und Gesundheitsfachleute auf der ganzen Welt haben angeprangert, was geschieht, und es ist Zeit aufzuwachen! Wenn Sie nichts sagen, werden neue diktatorische Maßnahmen „made in China“ verhängt.

Sie müssen dies VERMEIDEN. Wir versichern Ihnen, dass diese Maßnahmen nichts mit Medizin oder Hygiene oder der Erhaltung der öffentlichen Gesundheit zu tun haben, das ist Diktatur und Wahnsinn. Dr. Anders Tegnell sagte: „Die Welt ist verrückt geworden“, indem er die Eindämmungen einführte, die „dem widersprechen, was wir über den Umgang mit Viruspandemien wissen“.

24. Wir laden die Angehörigen der Gesundheitsberufe der GANZEN WELT ein, stark und mutig zu sein und ihre Pflicht zu erfüllen, die Wahrheit zu sagen, sich MASSIV am Kollektiv: United Health Professionals zu beteiligen und diesen Brief zu unterzeichnen, indem sie die folgenden 4 Informationen: Vorname, Nachname, Beruf und Land an: join.unitedhealthprofessionals@gmail.com senden.

Quelle und Liste der Unterzeichner