Es soll eine Welt-Terror-Herrschaft der Globalisten errichtet werden, wer das noch nicht erkannt hat oder abstreitet, ist geistesblind oder Mittäter.

von NJ

Und diese Formel stimmt. Wer weiß, vielleicht ging der Corona-Putsch gegen US-Präsident Trump schief. Vielleicht konnte er sich tatsächlich zu einer loyalen Militäreinheit im Walter Reed Military Medical Center retten und der Weltenkampf gegen die Satanisten kann weitergehen. Nehmen wir uns die gesamte Faktenlage einmal vor.

Dass Donald Trump von den Globalisten ausgeschaltet werden soll, ist für alle denkfähigen Menschen ersichtlich. Vier Jahre lang Amtsenthebungsverfahren, Anschuldigungen der perversesten Art und offene Morddrohungen in den Jahren seiner Amtszeit sind Beweise genug.

Eine Art Amtsenthebung nach „Kennedy-Art“ war wohl schon von Anbeginn als Option auf dem Tisch, wäre aber zu heikel gewesen, weil durch einen frühzeitigen Bürgerkrieg die Kontrolle hätte verloren werden können.

Schon sehr früh gingen die Ritual-Globalisten, also jene aus den allerhöchsten Logen, die Säuglinge und Kinder im Rahmen ihrer Satansmessen schlachten – „ausbluten lassen“, wie Überlebende berichten – zum offenen Kampf und zur Elimination von Trump über.

Schon früh wurden potentielle moslemische Attentäter indirekt vom System aufgefordert, Trump zu töten, denn „nach allem, was Trump über die Moslems gesagt hat“, wie es damals ständig hieß, wäre das plausibel gewesen.

Und so kann man es durchaus als folgerichtig einordnen, dass damals ein 23jähriger in den USA wohnender ägyptischer Flugschüler namens Emadeldin Elsayed bereits am 12. Februar 2016 auf seiner Facebook-Seite verkündete: 

„Ich bin bereit, Donald Trump umzubringen und dafür lebenslang ins Gefängnis zu gehen. Die ganze Welt wäre mir dankbar dafür.“ 

Elsayed wurde von allen Seiten nur Verständnis entgegengebracht, es wurde kein Strafverfahren eröffnet. Elsayeds Anwalt, Hani Bushra, sagte: „Er ist doch nur ein Kind, das etwas Dummes tat. Nicht mehr als wütende Rhetorik.“ (Breitbart, 03.03.2016)

Man stelle sich einmal vor, ein „Rechter“, 23 Jahre alt, würde von der Tötung eines globalistischen Spitzen-Politikers schwadronieren. Er käme nie mehr auf freien Fuß.

Gleich nach Elsayeds Wunsch, Trump zu töten und dafür die Dankbarkeit der Welt zu ernten, riefen die 95 wichtigsten Globalisten, fast alles Globaljuden, am 2. März 2016 offen zur Verhinderung von Trump in einem offenen Brief auf.

Diese Globaljuden wollten damals schon Trump als Präsidenten verhindern, weil er, so die Anschuldigung, „zwischen Isolationismus und militärischem Abenteuertum pendelt. Weil er aggressiv gegen eine global verbundene Welt ist. Weil er eine hasserfüllte Sprache gegenüber Muslimen benutzt und die verfassungsrechtliche Freiheit für Muslime in den USA gefährdet.

Weil er unsere Grenzen kontrollieren und illegale Immigration durch eine Mauer zu Mexiko verhindern will. Weil er ausländische Diktatoren wie Wladimir Putin bewundert, was einem Führer der größten Demokratie der Welt nicht ansteht.“ (Quelle)

Nach dem Orwell-Lügenprinzip werden die Dinge immer auf den Kopf gestellt und der Kopfstand als Normalzustand bezeichnet. Ausgerechnet Trump wurde „militärisches Abenteuertum“ vorgeworfen, der im Wahlkampf versprach, die globalistischen Kriege Amerikas weltweit zu beenden und vieles davon auch wahrmachte.

Er hätte sein Versprechen voll einlösen können, wäre er nicht immer wieder von den globalistischen Militärs daran gehindert worden. Und 2020, zwei Monate vor der Wahl, erklärte Trump der globalistischen Militärführung im Pentagon offen den Krieg, um die „endlosen Kriege“ zu beenden. Das hatte sich noch nie ein Präsident gewagt.

2020 wiederholte sich der Angriffs-Aufruf von etwa 150 Super-Globalisten, erneut mit einem offenen Brief, und wieder fast alles Globaljuden, Trump im November zu verhindern.

Sie werfen ihm 2020 vor, „Amerikas Rolle in der Welt als Weltführer beschädigt zu haben“, dass er „nationalen Krisen wie Corona nicht gewachsen“ sei, dass er sich „mit Diktatoren einig zeige und die amerikanischen Werte verrate.“ Trump habe „ausländischen Mächten erlaubt, das US-Wahlsystem zu unterminieren“, er habe „die Armee, den Geheimdienst und Diplomaten verunglimpft, den Rechtsstaat ausgehebelt und das Präsidentenamt entehrt.“ 

Trump habe „die Nation gespalten, predige eine dunkle Sicht auf Amerika und verleumde Immigranten“. Und am Schluss heißt es: „Trump bringt Amerikas Sicherheit in Gefahr, indem er Mitglieder des Nationalen Sicherheitsrates entlässt und durch andere ersetzt.“ (Quelle)

Es handelt sich um jene Globalisten, die diese Anklage erheben, die die ganze Welt mit Hilfe des amerikanischen Militärs seit Jahrzehnten terrorisieren und bombardieren, um zu ihrer Weltregierung zu kommen. Es sind dieselben Leute, die für dieses Ziel mit der feindlichen Macht China den Corona-Krieg gegen Trump und die restliche Welt entfesselt haben. Und wenn er Kriegstreiber entlässt und durch Anti-Globalisten ersetzt, dann bringt er also Amerika in Gefahr. Zynischer geht es nicht mehr.

Trump kam ins „Oval Office”, obwohl die Welt-Globalisten-Schickeria nicht damit gerechnet hatte. Die billionenschwere Welt-Allianz der Satanisten wollte Hillary Clinton auf dem Präsidentensessel platzieren. Unter der Macht des unerschöpflichen Geldes und der totalen Kontrolle der Systemmedien hätte das auch erfahrungsgemäß funktionieren müssen. Selbst Merkel hatte mindestens 5 Millionen Euro an Clinton im Wahlkampf überwiesen, um die Satansanbeterin an die Macht zu bringen. Die Clintons nahmen stets an den rituellen, von Epstein organisierten Sex-Orgien, wahrscheinlich auch an Blut-Ritualen, teil.

Warum wir gerade einen Weltenkampf auf Leben und Tod erleben ist der Angst der Satanisten geschuldet, die Macht über den Globus zu verlieren. Der Schock von 2016 sitzt noch tief, dass ein Mann ohne Zugehörigkeit zu einer der Satans-Logen die Präsidentschaftswahl gewinnen würde. Der einzige Grund, warum Trump noch nicht physisch eliminiert wurde, liegt daran, dass sie die revolutionäre Lage nicht zuverlässig einschätzen konnten.

Nach den verschiedentlichen Niederlagen bei den Amtsenthebungs-Verfahren kam ihnen die Pandemie-Lösung in den Sinn, die immer schon als letztes Mittel zum Weltmachterhalt galt. Mit Todesangst, so die Überlegung, werde sich die „denkunfähige Tagesmenschenmasse“ freiwillig einem noch nie dagewesenen Terror und Verarmungsprozess unterwerfen.

Trump, der die Beschäftigungszahl und die Wohlstandsbeteiligung der Menschen in den USA Dank seiner nationalistischen Wirtschaftspolitik in Höhen führte, wie sie die Statistiker seit über 50 Jahren nicht registrierten, sollte durch die geplante kommerzielle Corona-Landesvernichtung total zerstört werden. (s. dazu die ZDF-Doku)

Da Trump offiziell die gesamte Pentagon-Führung zum Feind hat, konnte man nach der Einlieferung in das Militär-Hospital nicht sicher sein, ob dies der vorgezogene Militärputsch im Auftrag der Globalisten gegen ihn, oder ob es sein eigenes Refugium im Schoße loyaler Einheiten sein würde. Wir werden sehen, wie sich alles entwickelt.

Angeblich verlässt der Präsident heute das Militär-Hospital. Derzeit sieht es eher positiv für uns aus, Trump könnte der Anschlag sogar nützen. Geht er heute oder in Kürze genesen zurück ins Weiße Haus, dürfte in der Wählerschaft der Glaube an die Corona-Lüge zusammenbrechen. Dann weiß jeder, dass die 80 Millionen gefälschten Briefwahlstimmen nur der Verschwörung gegen alle Amerikaner dienen.

Sollte es die Pentagonführung dennoch wagen, wie geplant, ihn ab- und festzusetzen, könnte damit die Lunte zum Bürgerkrieg gezündet worden sein.

Klar ist auch, dass es nie, nie mehr einen Konsens zwischen den globalistischen Handlangern und den Bürgermassen geben kann. Die Revolution, der Bürgerkrieg 2.0, ist kaum mehr abzuwenden. Trump dürfte genau wissen, was ihm blüht, sollte er ohne Bürgerkrieg die Macht durch die manipulierte Wahl abgeben müssen.

Er würde lebend nicht mehr die globalistischen Kerker verlassen, sein Vermögen wäre konfisziert. Denn was Trump getan hat, dafür kann es bei den Satanen keine Milde geben, niemals. Er wird gehasst wie einst Adolf Hitler. Über die üblichen Verdammungsphrasen, die sämtliche Widerstandspolitiker aus Angst vor den Satanisten auf Adolf Hitler absondern, lachen die Satane nur. Das lässt sie vollkommen unbeeindruckt. Sie wollen jeden vernichten, der nicht Satanist-Globalist ist.

Und was waren die für die Satanisten unentschuldbaren Verbrechen, derer sich Trump „schuldig“ gemacht hat? Das größte Verbrechen war, dass er seine Wahlversprechen ernst gemeint und auch weitestgehend eingehalten hat. Das System erlaubt im Wahlkampf zwar alle Angriffe von Kandidaten, so lange sie nach der Wahl das Gegenteil tun und brav dienen. Trump tat das nicht. In seinen Wahlkampfreden sagte er der Weltverschwörung den Kampf nicht nur an, sondern trat ihn auch an.

Erinnern wir uns an seine anti-globalistische Grundsatzrede vom 13. Oktober 2016, wo er in West Palm Beach sagte: „Unser Wahlkampf repräsentiert für diese Leute eine wirkliche, existentielle Bedrohung, wie sie sie noch nie erlebt haben. Es geht bei dieser Wahl nicht mehr darum, für die nächsten vier Jahre nur eine andere Regierung zu wählen, vielmehr bringt uns diese Wahl an den Scheideweg in der Geschichte unserer Zivilisation, ob wir, das Volk, die Kontrolle über unsere Regierung wieder zurückerobern werden.“ 

Und in seiner berühmten Amtsantrittsrede am 20. Januar 2017 bekräftigte er den gegen die Satane aufgenommenen Kampf mit Worten, die nur in einem Krieg enden können. „Meine lieben Landsleute, Menschen in aller Welt, Wir, die Bürger Amerikas, sind jetzt eine Schicksalsgemeinschaft, um unser Land wieder aufzubauen und die Versprechen an unser Volk einzulösen. Jede künftige Entscheidung, ob internationaler Handel, Steuern, Einwanderung oder Außenpolitik, wird nur noch zum Nutzen der amerikanischen Arbeiter und ihren Familien getroffen werden.

Wir müssen unsere Grenzen schützen vor den Verwüstungen anderer Länder, die unsere Produkte herstellen. … Ich werde für euch kämpfen, mit jedem Atemzug, und ich werde euch niemals im Stich lassen. Wir werden keine Politiker mehr dulden, die nur reden aber nicht handeln, die sich ständig beklagen, aber niemals etwas anpacken. Die Zeit der leeren Reden ist vorbei, die Zeit der Tat ist gekommen. … Wir werden unsere Grenzen wieder unter Kontrolle bringen, wir werden unseren Wohlstand zurückholen.“

Das war eine kaum mehr zu überbietende Kriegserklärung an die Globalisten. Alle wussten, Trump meint es ernst und das bedeutete den Kampf auf Leben und Tod. Bereits vorher, gleich nach Trumps Wahlsieg, dämmerte es einigen bei uns, dass ihre Blutwelt ohne die Eliminierung dieses Mannes zu Ende gehen würde. Es wurde ihnen klar, wie ernst Trump alles meinte.

Ansgar Graw, der WELT-Globalist, jammerte nur knapp einen Monat nach Trumps Wahlsieg: „Das Ende der Welt, wie wir sie kennen? Der neue Präsident der Vereinigten Staaten ist anders als alle Politiker. … Er wird jedenfalls für Überraschungen sorgen. In jeder Hinsicht.“ (Die Welt, 04.12.2016)

Als Trump dann zum Holocaust-Tag am 27. Januar 2017 eine Holocaust-Botschaft ohne irgendeinen Bezug auf Juden herausgab, sprengte er alle Brücken für einen möglichen Rückzug. Der Aufschrei der professionellen Holocauster gellte über den ganzen Globus, wie das Beispiel von Deborah Lipstadt zeigte, die klagte: „Die Dejudaisierung des Holocaust durch das Weiße Haus ist eine weiche Holocaust-Leugnung. Die Taktik, den Holocaust zu dejudaisieren, ist zwar keine harte Leugnung, verfolgt aber dasselbe Endziel.“ (The Atlantic, 30.01.2017)

Gleichzeitig eliminierte Trump zwei wichtige Organisationen, die unter dem Vorwand von Humanität und Kunst die Erhaltung und Forcierung der Holo-Story zum Ziel hatten, nämlich die Stiftungen „Endowment for the Humanities“ (NEH) und „National Endowment for the Arts“ (NEA). Die Gelder für diese Körperschaften wurden von Trump gestrichen und die Organisationen aufgelöst.

Die Bande der Globalisten stellte sich auf einen Krieg bis zum bitteren Ende ein. Ihre Handlanger in der BRD waren kaum mehr zu trösten, wie die Worte des kranken Linken, Jakob Augstein, am 26.01.2017 im SPIEGEL verrieten: „Was, wenn Trump Erfolg hat? Donald Trump, der Milliardär im Gewand des Volkstribuns, ist die Antwort. In seiner Krise gebiert der Kapitalismus den Faschismus, und die Demokratie ist dagegen nicht nur machtlos, sie bereitet den Weg. Die Vertrumpung der Welt ist die Tragödie unserer Gegenwart. Das Trump-Fieber ist ausgebrochen.“

Mit Trumps bilateraler, anti-globalistischer Handels- und Wirtschaftspolitik schaffte er wohl einen beispiellosen Aufschwung im eigenen Land, versetzte aber seine globalistischen Feinde, voran Xis China, in einen ebenfalls beispiellosen Blutrausch. Immer mehr wurde den Satanen bewusst, dass Trump halt nicht ihren Logen angehört.

Schon im Wahlkampf, am 3. März 2016 brachte das Newt Gingrich, langjähriger „Sprecher amerikanischen des amerikanischen Repräsentantenhauses“ (US-Kongress) auf den Punkt, als er gegenüber Fox News sagte: „Wenn Trump anders ist, als alle anderen Politiker, dann deshalb, weil er den Geheimgesellschaften nicht angehört. Die Panik des Systemflügels der Republikanischen Partei entstand, weil Trump nicht zum Establishment gehört. Weil Trump nicht zu ihnen gehört, er gehört dem Club nicht an, er durchlief die Riten der Aufnahme nicht, er gehört den Geheimgesellschaften nicht an.“

Als Trump die Truppen der Globalisten, die ANTIFA, auch noch zur Terrororganisation erklärte, wurde er von den Globaljuden endgültig zum Abschuss freigegeben. Am 7. Juni 2020 titelte Haaretz: „Trumps Angriffe auf die ANTIFA sind Angriffe auf Juden.“ Nur Tage später sagte sich die hohe Militärführung von Trump los. Es schien kaum mehr möglich, dass Trump seine „Verbrechen“ – aus globalistischer Sicht – noch steigern könnte.

Doch er schaffte es. Und zwar beim Fernsehduell mit seinem globalistischen Herausforderer, dem halbsenilen und total korrupten Joe Biden. Trump distanzierte sich von der sog. Neonazi-Gruppe „Proud Boys“ nicht nur nicht, sondern bat die Kampftruppe auch noch, sich bereitzuhalten“. Er fügte sogar noch hinzu: „Ich sage euch, jemand muss etwas tun gegen die Antifa und die Linke, denn wir haben kein Rechtes Problem, sondern ein Linkes.“ (Quelle)

Nun, nur wenige Tage später „erkrankte Trump an Corona“. Was sollte man denken? Die ehemalige Kandidatin für den US-Kongress, DeAnna Lorraine, schrieb auf Twitter am 2. Okt. 2020: „Könnte Trumps Corona-Infektion technisch als Versuch eines Anschlags der Chinesen auf Trump gesehen werden? Ist es nicht sonderbar, dass kein Prominenter der Demokraten mit Corona infiziert wurde, aber die Liste der infizierten Republikaner immer länger wird.

Es ist schon recht eigenartig, dass die Chinesen-Seuche irgendwie weiß, wie man gezielt Mitglieder des Justiz-Komitees des Senats trifft. Von den 53 Rep-Senatoren gehören die drei Infizierten dem Justiz-Komitee an. Welch ein Zufall. Ich spreche mal aus, was alle von uns denken. Trump hatte keine Probleme bis zum TV-Duell mit Biden, wo die Mikrofone für ihn speziell installiert wurden.

Inkubationszeit 2 bis 3 Tage. Genau zwei Tage nach dem TV-Duell war er positiv. Die Linken sind doch zu allem fähig.“ (Express, 03.10.2020) Lorraine spielte mit dem Hinweis auf das Justiz-Komitee darauf an, dass es um die Ernennung der neuen, konservativen Oberrichterin geht, die die Satanisten verhindern wollen.

Wir vom NJ sagen nicht, dass es so war, aber ein sonderbarer „Zufall“ ist das schon. Sollte irgend etwas daran sein, könnte auch mit weiteren Verschlechterungen zu rechnen sein, denn dann haben sie nicht nur die Mikrofone mit Covid-19 infiziert, sondern auch noch mit anderen, sehr gefährlichen Bakterien. Wir warten ab, was passiert. Sollte es eine völlig unverdächtige Infektion gewesen sein und Trump rasch wieder genesen, ähnlich wie Präsident Jair Bolsonaro, haben die Globalisten eine wichtige Schlacht verloren, die ihnen noch schwer zu schaffen machen wird.

Denn die Lüge von der Tödlichkeit des Virus wäre dahin – und die Zustimmung im Volk für Trump könnte neue Höhen erreichen. Noch dazu, weil er mit den Medikamenten, vor allem mit Remdesivir, genesen ist, die uns von Merkel und ihrer Bande verweigert werden, weil sie uns mit dem Gen-Serum von Gates spritzen wollen. Wir sollen einen Gen-Hammer bekommen, der in Tests bei Probanden das zentrale Nervensystem zerstört hat. Und das sofort. Was aber ist mit den Langzeitschäden und den ohnehin nicht erwähnten Test-Toten?

Hoffen wir also, dass Trump, auch wenn es sich um eine gezielte, ihm beigebrachte Infektion gehandelt haben sollte, heute am Montag zurück ins Weiße Haus kommt. Das wäre der Schlag, den wir gegen die Globalisten brauchen. Und wir brauchen einen großen Sieg, denn sie haben Böses, Böses, unvergleichbar Böses mit uns vor.

Die Täter wollen uns, um nicht zu viele Tote auf einmal zu erzeugen, das unsere Genstruktur verändernde, zerstörende Gates-Serum über Jahre hinweg verabreichen. Die Alten sterben massenhaft, fällt aber nicht auf, sie sind ja alt. Und dass die Alten von der sozialen Kostenliste runter müssen, steht fest.

2019 betrugen die Sozialausgaben der BRD erstmals über eine Billion Euro. Renten und medizinische Versorgung machen einen großen Teil der Ausgaben aus. Ein paar Millionen Rentner weniger, und die gestressten Kassen können dann leichter die jährlich 400 Mrd. Euro für die Fremden stemmen. Vor allem sollen ja immer noch mehr Fremde geholt werden, die bezahlt werden müssen.

Frage: Von wem denn, wenn nicht durch die Einsparung bei den Renten und der ärztlichen Versorgung der Rentner. Vor allem verspricht die Massensterblichkeit Entlastung im Hinblick auf die mit der Plandemie planmäßig vernichteten Wirtschaft. 50 Prozent weniger für die Staatskassen, aber 500 Prozent mehr Ausgaben durch ewige Arbeitslose. Also, weg mit den Alten, hilf uns, lieber Bill, so die Merkelisten flehentlich?

Offiziell heißt es von der Außenstelle des WHO-Zentralkommandos, vom RKI in der BRD: „Und bis alle den Ärmel hochgekrempelt und eine Spritze bekommen haben, werden Monate, wenn nicht Jahre vergehen. So lange werden die Deutschen weiter Masken tragen müssen. Die Fachleute, die das sagen, sind Mitglieder der Ständigen Impfkommission des RKI. Sobald ein Impfstoff zugelassen wird, hat die Impfkommission das Sagen.“ (FAZ, 04.10.2020, S. 4)

Das sind klare Worte, die Gates-Rothschild-WHO hat also das Sagen, nicht mehr unsere sog. gewählten Politiker. Es handelt sich also um jene Kräfte, die wir nicht kennen, die wir nicht wählen, die aber darüber entscheiden, ob wir leben oder sterben werden. Hallo, Herr Seehofer, Sie haben Wort gehalten, Sie handeln so, wie es die nicht gewählten „Entscheider“ im Hintergrund von ihnen verlangen.

Die Corona-Maske dient einmal unserer totalen Entmenschung, nämlich kein Gesicht mehr zu haben, nicht mit anderen kommunizieren zu können, und dann auch zur gezielten Krankmachung mit fatalen Folgen. Zahlreiche Kinder sind bislang grausam unter der Maske gestorben. Die Zahl der Erwachsenen, die an der Maske sterben, vor allem die Alten, muss gewaltig sein.

Und das alles, obwohl es weder eine Pandemie, noch ein tödliches Virus gibt, wie sämtliche freie Experten wissenschaftlich unumstößlich ermittelt haben. Die Systeme, wie das Merkel-System, haben nur die medizinischen Fälscher und Lügner auf ihrer Seite, um unser Schicksal tödlich zu beeinflussen.

Eine Überprüfung zahlreicher Studien der Weltgesundheitsorganisation im Jahr 2019, in denen die Wirksamkeit von Gesichtsbedeckungen getestet wurde, um die Übertragung von Influenza zu stoppen, ergab „keine Hinweise darauf, dass das Tragen einer Maske die Übertragung des Virus wirksam verringert“.

Die WHO hat ja sogar die Menschen davon abgehalten, bei Pandemien Stoffmasken zu verwenden, um ihre Gesichter zu bedecken, obwohl sich dieser Rat zuweilen den politischen Zielen anpasst. Die Überprüfung der Studien zu Gesichtsmasken von 2019 war Teil einer größeren Untersuchung, bei der „nichtpharmazeutische Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zur Minderung des Risikos und der Auswirkungen von epidemischer und pandemischer Influenza untersucht wurden.

Es wurde eine systematische Überprüfung des Nachweises zur Wirksamkeit von nicht-pharmazeutischen Interventionen überprüft, einschließlich persönlicher Schutzmaßnahmen, Umweltmaßnahmen, sozialer Distanzierungsmaßnahmen und reisebezogener Maßnahmen. Zu den Maßnahmen, die in der Studie überprüft wurden, gehörten Händewaschen, Quarantäneprotokolle, Schulschließungen, Atemetikette und Gesichtsmasken.

Es wurden 10 Zufallsstudien erstellt, in denen die Wirksamkeit von Gesichtsmasken bei der Beendigung der Grippeübertragung untersucht wurde. Es gab keinerlei Beweise dafür, dass Gesichtsmasken die Übertragung der im Labor bestätigten Grippeviren wirksam reduzieren können“. (Quelle 1Quelle 2Quelle 3)

Noch schlimmer, die Entmenschungsmasken sollen selbst nach Corona-Todes-Impfungen, so lange die geimpfte Person noch lebt, getragen werden müssen. Die Plandemie-Täterin Kathrin Jansen, Forschungschefin bei Pfizer, wurde von Roland Lindner von der FAZ gefragt, ob der Maskenzwang nach der Impfung wegfalle.

Darauf antwortete sie: „Das ist eine sehr wichtige Frage, die ich selbst gerade einem Kollegen gestellt habe, und wir haben darauf noch keine Antwort. Epidemiologen arbeiten noch an entsprechenden Modellen. Ob wir zur Normalität zurückkehren können, dafür gibt es noch keine Daten.“ (FAZ, 05.10.2020, S. 22)

Ja, wir sprechen hier von WHO-Studien, also von Studien der Hauptzentrale der neuen Weltregierung, WHO. Das Merkel-Regime beruft sich bei allem auf die WHO. Nicht aber, wenn dieselbe WHO in zehn Studien zu dem Ergebnis gelangt, dass die Gesichtsmasken in keinem Fall ein Infektionsrisiko mindern können. Damit ist der endgültige Beweis erbracht, dass die Masken das Siegessymbol der Globalisten über uns als unterjochte Menschen darstellt.

Wenn sie uns zuschauen, wie wir mit Masken entmenscht herumlaufen, verspüren sie ein beispielloses Glücksgefühl. Sie haben die Massen des Planeten unter totaler Kontrolle. Sie können uns töten oder leben lassen, sie können alles mit uns machen. Zum Widerstand ist der Systemtrottel kaum fähig.

Nur globale Veränderungen – wie z.B. der Sieg von Donald Trump in Amerika – werden auch Veränderungen zu uns bringen. Eine Rettung für uns gibt es nur durch den Systemeinsturz, und den erreichen wir nicht mit den dummen Debatten und den Meditationsdemos, sondern durch gewaltige Einschläge von außen. Einschläge wie der echte Brexit und der Totalsieg von Trump. Die Chancen dafür sind real geworden.

Dass die Rothschilds schon viel weiter sind, dass ihnen bereits eine Menschheitskontrolle vorschwebt, wie sie noch nicht einmal Orwell hätte erdenken können, kann man sich bildlich vorstellen.

Ein seltsames Patent unter dem Namen Rothschild registriert,liefert jedenfalls Grund zum Nachdenken. „Unter dem Namen Richard A. Rothschild wurde ein europäisches Patent zur Überwachung eines jeden einzelnen Menschen mit biometrischen Daten und Vitalfunktionen angemeldet. Das Verfahren dieser Technik umfasst die Verwendung eines Pulsoximeters, um mindestens den Prozentsatz der Puls- und Blutsauerstoffsättigung und wird drahtlos an ein Smartphone übertragen.

Um sicherzustellen, dass die Daten korrekt sind, wird ein Beschleunigungsmesser im Smartphone verwendet, um die Bewegung des Smartphones und / oder des Benutzers zu messen. Die Daten werden auf einem zentralen Server erfasst, wo sie allein oder zusammen mit anderen Vitalfunktionen verwendet werden, um festzustellen, ob der Benutzer an einer Virusinfektion wie Covid-19 leidet, oder wahrscheinlich leidet. Die Daten können verwendet werden, um Maßnahmen zu ergreifen.“

So die Patent-Kurzbeschreibung. Diese totale Überwachsungstechnik ist patentamtlich unter der Nummer US2020279585A1 (System and Method for Testing for COVID-19) registriert.“ (Quelle) Inwieweit Richard A. Rothschild zur Rothschild-Finanzdynastie gehört, wissen wir nicht. Aber eine erstaunliche Namensgleichheit liegt vor, und zum Weltherrschaftsplan der Rothschild würde diese Erfindung sehr gut passen.

Das System hält im Krieg gegen uns derzeit energisch durch, es will unser Schlimmstes, das wird immer deutlicher. Nochmals, wir haben keine Pandemie, wir haben keinerlei erhöhtes Gesundheitsrisiko durch die sog. Corona-Positiv-Tests, wie diese Videos beweisen. Krankheiten bleiben ja aus, wie der offizielle Amtsarzt für Hessen, Prof. Dr. René Gottschalk in einer offiziellen Studie (s. Video-Doku „Zuerst die Alten und Kranken …“ oberhalb dieses Absatzes) ebenfalls bewiesen hat.

Auch die Epidemiologin und Krebsmedizinerin, Prof. Dr. Angela Spelsberg, Leiterin des Tumorzentrums Aachen, kommt zu dem eindeutigen Ergebnis, dass es keine Pandemie gibt, dass Covid-19 die Gefährlichkeit einer milden Grippe hat. Frau Dr. Spelsberg ist die geschiedene Ehefrau des Corona-Psychos Karl Lauterbach (SPD). Selbstverständlich sind das nur wieder zwei Einzelbeispiele von Hunderten von medizinischen Experten, die gegen die Corona-Lüge ankämpfen.

Und mit den sog. Corona-Bußgeldern, die wir neben unserer wirtschaftlichen und gesundheitlichen Zerstörung für die Plandemie aufbringen müssen, entsteht dem System vorübergehend eine lohnende Einnahmequelle, zumal die Wirtschaft ja planmäßig getötet wird und Steuern immer mehr versiegen. 

„30.000 Bußgeldverfahren in großen Städten. Hamburg liegt mit 11.000 verhängten Strafen vor München. Dort wurden bisher gut 9100 Verfahren wegen Verstößen gegen die Corona-Maßnahmen eingeleitet. Angaben aus Köln fehlen, wo nur Schätzungen vorliegen, mit wie vielen Einnahmen zu rechnen ist, nämlich mit rund 430.000 Euro.

Für München werden in dem Bericht 1,2 Millionen Euro Einnahmen genannt, Hamburg liege knapp unter einer Million. Berliner Bezirke beziffern die Einnahmen demnach auf mindestens 120.000 Euro. Für Frankfurt und Düsseldorf werden die Einnahmen mit 275.000 und 112.000 Euro angegeben.“ (BZ, 04.10.2020)

Das System benötigt den totalen Krieg gegen uns, sonst ist das große Erwachen der Massen nicht mehr aufzuhalten, was für die Globalisten das Ende ihres grauenhaften Systems bedeuten würde. Ja, die größte Gefahr für das System ist das Erwachen der Massen, und das wollen sie mit allen Mitteln verhindern.

Dieses Erwachen nennt das System „Rechtsextremismus, die größte Bedrohung.“ (Beispiel) Diese Lüge gilt gleichlautend weltweit, denn das Lügensystem operiert global. In den USA heißte es: „Rechte Gewalt eskaliert und stellt für Amerika die größte terroristische Gefahr dar.“ (Beispiel)

Tatsache ist, in Amerika brennen die Städte, es wird geraubt und gemordet wie nie zuvor in der Geschichte. Aber nicht durch sog. Rechtsextremisten, sondern durch die Linken, die Antifa-Horden mit ihren schwarzen Terroristen – immer im Auftrag des Herrn Soros. Das sind Fakten, die auf der Hand liegen.

Genau wie in der BRD, wo es so gut wie keine „Rechte Gewalt“ gibt, dafür aber Brandanschläge durch die Linken, Massentötungen durch die lieben Fremden. Wenn eine sog. „Rechte Gefahr“ zusammengelogen wird, dann handelt es sich in der Regel um Systemverbrechen wie die NSU-Morde. Der NSU-Opferanwalt Thomas Bliwier nannte das öffentlich im Fernsehen „Betreutes Morden“.

Diese von System-Beschäftigten durchgeführten Morde, wie im NSU-Fall Kassel von Andreas Temme, werden gebraucht, um ein nationales Aufwach-Denken mit Abscheu zu verknüpfen, damit ein Erwachen gar nicht erst aufkommen kann. Erinnern wir uns an den Mord an dem brutalen Migrationstäter Walter Lübcke in Kassel – ja, auch dieser Mord war wieder ein Kassel-Mord, der Stephan Ernst in die Schuhe geschoben wird.

Möglicherweise war Ernst der Täter, vielleicht war er auch nur dabei, als der Verfassungsschutz-Spitzel Markus Hartmann Lübcke am 1. Juni 2019 erschoss. Der Lübcke-Mord wurde benötigt, da am 16. Juni 2019 die Stichwahl zum Oberbürgermeister von Görlitz anstand und der AfD-Kandidat Sebastian Wippel gute Chancen hatte, zu gewinnen. Das musste verhindert werden, offenbar über die Leiche von Walter Lübcke.

Markus Hartmann war System-Agent und „betreute“ den ehemaligen „Rechtsradikalen“ Stephan Ernst über viele Jahre hinweg. Ernst wurde erwartungsgemäß vor der Stichwahl am 16. Juni in Görlitz medienwirksam verhaftet. Es wurde getrommelt: „AfD-Anhänger“. Die Stichwahl ging für die AfD verloren. Aber dann kamen immer mehr systemtypische Fakten an die Öffentlichkeit. Markus Hartmann, der Staatsagent, hat entweder Lübcke selbst erschossen, was Ernst immer wieder beteuerte, oder er hat Ernst zur Tat angestiftet.

Auf jeden Fall hat Hartmann die Waffe besorgt. Sogar von der Bundesanwaltschaft wurde Hartmann angeklagt, „Stephan Ernst darin bestärkt zu haben, den Kasseler Regierungspräsidenten umzubringen. Hartmann soll Ernst unter anderem das Schießen beigebracht und ihm darüber hinaus ‚Zuspruch und Sicherheit für dessen Tat‘ vermittelt haben. Beide seien in einer ‚von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit getragenen völkisch-nationalistischen Grundhaltung‘ vereint gewesen. Ernst hatte Hartmann zuletzt sogar der Mittäterschaft beschuldigt.“ (FAZ, 25. 09.2020, S. 5)

Wie eine Blaupause der Tat von Kassel, wo Temme entweder der Mörder war, oder die gedungenen Mörder zum Mord in das Internet-Café des jungen Türken gelotst hatte.

Bereits 2019 schrieb die FAZ: „Markus Hartmann hortete Pistolen und Gewehre für den Kampf. Demnach scheint Stephan Ernst den Plan, einen Mordanschlag auf den CDU-Politiker zu verüben, nicht allein vorbereitet zu haben.“ Hartmann war als Hartkern-Rechtsextremist bekannt, durfte aber ein ganzes Waffenlager unterhalten, während einem lauen Rechten noch nicht einmal Pfeil und Bogen erlaubt werden.

So wundert es nicht mehr, dass das alles dem Verfassungsschutz bekannt war. Die FAZ weiter: „Entweder hatte der Verfassungsschutz also keine Erkenntnisse mehr über die Aktivitäten von HARTMANN, obwohl sich dieser offenbar weiter radikalisierte und eine Waffenerlaubnis beantragte, oder diese Erkenntnisse waren aus Sicht der Behörde nicht gerichtsverwertbar, weil sie etwa als geheim eingestuft waren.

Für Letzteres spricht, dass die Behörden bei HARTMANN nach Erhalt der Waffenbesitzkarte ungewöhnlich häufig unangekündigte Aufbewahrungskontrollen durchführten allerdings ohne Beanstandung.“ (FAZ, 18.09.2020, S. 3)

Aber Hartmann ist frei und Ernst muss für die Wahl-Ausschaltung der AfD in Görlitz lebenslänglich hinter Gitter. „Im Prozess um den Mord an Walter Lübcke hebt das Gericht den Haftbefehl gegen den Mitangeklagten auf. Für die Angehörigen sei das kaum zu ertragen, sagt ein Sprecher der Familie. Nicht einmal der Beihilfe zum Mord sei Markus Hartmann dringend verdächtig, entschied der Staatsschutzsenat und hob den Haftbefehl gegen ihn auf.

Laut Anklage förderte Hartmann den Mord unter anderem durch gemeinsame Schießübungen. Daneben habe er Stephan Ernst durch gemeinschaftliche Unternehmungen in dessen Entschluss bekräftigt. Im zweiten Geständnis sagte Ernst, er habe Walter Lübcke in der Nacht auf den 2. Juni 2019 gemeinsam mit Hartmann aufgesucht, dieser habe versehentlich geschossen.“ 

Höchstwahrscheinlich war der Staatsbedienstete Hartmann der Täter. Da Ernst keinerlei Chancen gegen das System hat, riet ihm sein Anwalt, Hartmann herauszuhalten, wofür er bessere Haftbedingungen bekommen würde. Die FAZ weiter: „Ernsts früherer Anwalt Dirk Waldschmidt habe ihm ‚eine Art Gefangenenhilfe‘ in Aussicht gestellt, sofern Hartmann herausgehalten werde. Folgt man Ernsts jüngster Tatversion, dann kommt für Hartmann nicht nur Beihilfe, sondern Mittäterschaft in Betracht.“ (FAZ, 02.10.2020, 5)

Nochmals, Hartmann ist aber frei. Wenn man bedenkt, dass ein Rechter, sofern er kein Spitzel ist, meistens ebenso lange eingebuchtet wird wie ein Täter, auch wenn er zum sog. Täter nur losen Kontakt hatte, dann schreit die Freilassung von Hartmann geradezu zum Himmel.

Wer mit Massenmorden, wie die NSU-Morde, also mit dem „betreuten staatlichen Morden“ (Bliwier), oder mit einem Mord an einem Regierungspräsidenten wie Lübcke, ein Erwachen der Bevölkerung verhindern will, der ist mit der Plandemie Corona zu allem fähig. Seht euch vor, liebe Leute, die industrielle Spritzung kommt ebenso wie ewige Einkerkerung – genannt „Corona-Maßnahmen“. So ist es jedenfalls geplant.

Ob dieser anspruchsvolle Plan gelingt? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Denn auch in Europa, nicht nur in Trump-Amerika, könnte etwas zum Verschlingen des Systems aufbrechen. Alle sehen, dass diese untergehende BRD, das Merkel-Europa nicht mehr lange finanzieren kann. Die Länder machen deshalb, was sie wollen. Premierminister Boris Johnson erst recht.

Er schmiedet mit seiner Regierung gerade Pläne, die Eindringlinge auf entfernte Inseln oder in entlegene Länder zu deportieren. In die feste Planung einbezogen ist die tropische Insel Ascension im Südatlantik zwischen Afrika und Südamerika, die zum Britischen Überseegebiet St. Helena, Ascension und Tristan da Cunha gehört. Ebenfalls als Deportationsziele gelten der Johnson-Regierung Moldawien und Papua Neu Guinea. (Guardian, 30.09.2020

„Asylsuchende könnten auf großen Fährschiffen, die vor der Küste ankern, untergebracht werden. Der Chef des Öffentlichkeitsamtes, Matthew Rycroft sagte. Die Idee dahinter ist, dass alle erfahren, dass man nach Ankunft in Britannien nicht in Britannien bleiben kann.“ (BBC, 01.10.2020) Wir erleben gerade den Beginn einer neuen Ära, die ultimative Abschreckung in Europa, so wie in Australien. Ja, das wird jetzt für Britannien möglich werden nach dem Verlassen des Merkelisten Europa.

Auch in Griechenland spürt man das Ende des Systems. Soros‘ „Flüchtlingshelfer“ gelten jetzt – wie in Ungarn – als Kriminelle und werden eingesperrt: „Griechenland: Spionagevorwurf gegen Flüchtlingshelfer.

Die griechische Polizei hatte bereits vergangene Woche 35 NGO-Mitgliedern vorgeworfen, als Schleuser und Spione agiert zu haben. Die Betreffenden sollen Informationen über die Positionen der griechischen Küstenwache und Koordinaten möglicher Landungsabschnitte vor der Insel Lesbos an Schleuser in der Türkei geleitet haben.

Darunter sollen zahlreiche Deutsche sein. ‚Schleuser und Spione made in Germany‘, titelte To Proto Thema am Sonntag. Aus dem Migrationsministerium hieß es: ‚Seit Januar kontrollieren wir systematisch die NGOs. Die Kontrollen tragen jetzt Früchte‘. Ähnliche Berichte gab es auch in der konservativen Athener Zeitung Kathimerini.'“ (ZEIT, 04.10.2020)

Rebecca Sommer ist eine internationale, seit 2012 in Berlin sesshafte deutsche Menschenrechtlerin, Künstlerin, Journalistin, Fotografin, und mehrfach mit Preisen ausgezeichnete Filmemacherin. Sommer wechselte die Seiten, wandte sich von Soros ab und informierte die griechischen Behörden über die Schleuserverbrechen der Soros-NGOs auf den griechischen Inseln, was zur ersten Festnahmewelle von 33 Personen, darunter 19 Deutsche, geführt hat.

Sie sagt: „Da kommt noch mehr, da werden noch mehr NGO-Köpfe rollen. Und da wird, da bin ich sicher, ganz Deutschland sehr erstaunt sein, wer da noch alles festgenommen wird. Die 33 Festnahmen sind erst die Spitze des Eisbergs. Die Antifa ist dort sehr offensiv, wandelt mit Herrscherton durch die Gegend. Die deutsche Botschaft arbeitet meines Wissens nach mit diesen Antifa-Leuten zusammen.

Die Journalisten vertreten die Haltung, ‚keine Grenzen, jeder ist willkommen, wir haben Platz‘. Die NGO kloppen sich regelrecht um die Flüchtlinge. Sie versuchen Leute zu bestechen mit richtig viel Geld. Sie versuchen Leute dazu anzustacheln, sowohl Flüchtlinge als auch Einheimische bis hin mit Gewalt gegen eine andere NGO vorzugehen, die ihnen nicht gefällt, die zu ähnlich ist, ihnen die Spendengelder wegnimmt.

Deutsche, Holländer, Norweger, Finnen, Schweden, Israelis, Kanadier, Amerikaner – das ist international, das ist eine riesengroße Industrie. Die Deutschen sind immer besonders vorne dran, wenn es darum geht, totalitär zu arbeiten.“ (Tichy, 30.09.2020)

Das Satans-System fährt über kurz oder lang hinunter in die Hölle.

Videos:

==> https://www.bitchute.com/channel/OlD9KVundly6/

Quelle