Im Laufe der Jahrhunderte als „Götter“ missverstanden, sind hier drei der feindlichsten Aliens, die laut „Experten“ seit undenklichen Zeiten die Erde besuchen.

von HAF

Die Idee, dass wir nicht die einzigen Lebensformen im Universum sind, hat im Laufe der Jahrhunderte die Fantasie und das Interesse nicht nur von Wissenschaftlern, sondern auch von Philosophen, Historikern und anderen Experten geweckt.

Einer der ersten, der über das Leben von Außerirdischen sprach, war ein italienischer Dominikanermönch, Philosoph, Mathematiker, Dichter und kosmologischer Theoretiker Giordano Bruno.

Er ist bekannt für seine kosmologischen Theorien, die das damals neuartige kopernikanische Modell konzeptionell erweiterten.

Bruno schlug vor, dass die Sterne nur entfernte Sonnen waren, die von ihren eigenen Exoplaneten umgeben waren, und hob die Möglichkeit hervor, dass diese Planeten sogar ihr eigenes Leben fördern könnten (eine philosophische Position, die als kosmischer Pluralismus bekannt ist).

Bruno bestand auch darauf, dass das Universum tatsächlich unendlich ist und keinen Himmelskörper in seinem „Zentrum“ haben könnte.

Bruno sagte:

Es gibt unzählige Sonnen und unzählige Erden, die sich alle genau so um ihre Sonnen drehen wie die sieben Planeten unseres Systems. Wir sehen nur die Sonnen, weil sie die größten Körper sind und leuchten, aber ihre Planeten bleiben für uns unsichtbar, weil sie kleiner sind und nicht leuchten.

Die unzähligen Welten im Universum sind nicht schlechter und nicht weniger bewohnt als unsere Erde. Denn es ist völlig unvernünftig anzunehmen, dass jene wimmelnden Welten, die so großartig sind wie unsere, vielleicht noch mehr, und die genau wie wir die fruchtbaren Sonnenstrahlen genießen, unbewohnt sein und keine ähnlichen oder noch perfekteren Bewohner haben sollten als unsere Erde.

Giordano Bruno wurde 1600 auf dem Scheiterhaufen im Campo de ‚Fiori in Rom verbrannt.

Er war jedoch nicht der einzige, der über das Leben von Außerirdischen gesprochen hat. Im Laufe der Jahrhunderte haben sich unzählige Gelehrte gefragt, ob es noch andere gibt.

Es gibt reichlich Beweise dafür, dass wir kontaktiert werden, dass Zivilisationen uns schon seit sehr langer Zeit beobachten. Dass ihr Aussehen aus jeder Art von traditionellem materialistischen westlichen Standpunkt bizarr ist.

Dass diese Besucher die Technologien des Bewusstseins nutzen, Toroide verwenden, mitrotierende Magnetscheiben für ihre Antriebssysteme verwenden, scheint ein gemeinsamer Nenner des UFO-Phänomens zu sein. “ (Quelle) – Dr. Brian O’Leary, ehemaliger NASA-Astronaut und Physikprofessor in Princeton.

Heute, in einer Zeit, in der die Technologie es uns ermöglicht hat, das Universum wie nie zuvor zu erkunden, sind viele Menschen davon überzeugt, dass wir nicht allein sind.

Darüber hinaus sind Millionen von Menschen auf der ganzen Welt davon überzeugt, dass wir bis heute von Wesen besucht werden, die nicht von unserem Planeten stammen.

Fortgeschrittene Zivilisationen, die uns technologisch Tausende von Jahren voraus sind und im Laufe der Jahrhunderte eine äußerst wichtige Rolle bei der Entwicklung der Menschheit gespielt haben.

Also, wer sind diese Wesen? Sind sie gutartig? Sind sie feindlich? Wenn ja, wo sind sie?

Angesichts der Tatsache, dass es mindestens hundert Milliarden Galaxien gibt, die genauso alt sind wie die Milchstraße, und alle durchschnittlich 100 MILLIARDEN Sonnen pro Galaxie haben, die meisten davon mit erdähnlichen Planeten, die sie umkreisen, kann man sagen, dass intelligentes Leben muss wohl irgendwo existieren.

Viele Autoren würden zustimmen, dass es sicher ist zu sagen, dass es mindestens 1 intelligente Zivilisation pro Galaxie gibt. Es gibt mindestens hundert Milliarden Galaxien als Milchstraße. Rechne nach.

UFO-Logisten und paranormale Forscher sind sich einig, dass die Erde im Laufe der Jahre besucht wurde, und es gibt zahlreiche historische Beweise, die diese Behauptung stützen.

Als „Götter“ verwirrt, zeigen zahlreiche alte Kulturen auf der ganzen Welt, wie „extrem fortgeschrittene Wesen“ die Erde besuchten, von den Sternen kommend.

1. Die Anunnaki

Wenn wir uns die alte mesopotamische Geschichte ansehen, werden wir Beweise für das sogenannte Anunnaki finden.

Es wird angenommen, dass die Anunnaki die Schöpfer des Menschen sind. Diese mächtigen Götter haben die Erde in der fernen Vergangenheit verlassen und gesagt, dass sie eines Tages zur Erde zurückkehren werden.

Wenn wir uns alte Kulturen rund um den Globus ansehen, haben die meisten ihrer Götter – Schöpfergötter – seltsamerweise die Erde verlassen und versprochen, eines Tages zurückzukehren.

Nach dem späteren assyrischen und babylonischen Mythos waren die Anunnaki die Kinder von Anu und Ki, Bruder- und Schwestergöttern. Die Anunnaki erscheinen im babylonischen Schöpfungsmythos Enuma Elish.

Die Anunnaki werden in The Epic of Gilgamesh erwähnt, wenn Utnapishtim die Geschichte der Flut erzählt.

Es gibt vier Hauptgötter: Anu, Enlil, Enki und Ninhursag.

Viele Forscher glauben fest daran, dass aufgrund zahlreicher Entdeckungen die Anunnaki (sumerisch: diejenigen, die vom Himmel herabgekommen sind), eine hochentwickelte Zivilisation von einem schwer fassbaren Planeten in unserem Sonnensystem, vor etwa 432.000 Jahren auf die Erde kam und im Persischen Golf landete .

Sie schufen den Menschen als Sklavenrasse, um ihnen zu helfen, Gold abzubauen. Schließlich verließen die Anunnaki die Erde und ließen ihre Schöpfung zurück, die versprach, eines Tages zurückzukehren.

2. Die Greys

Die Grauen Außerirdischen sind eine der bekanntesten außerirdischen Arten im 21. Jahrhundert. Es gibt zwei Arten von grauen Außerirdischen.

Die kleinen Greys sollen extrem große Köpfe, mandelförmige Augen und kleine Körper besitzen.

Die kleinen Greys sollen Klone der anderen Arten sein, die als die hohen Greys bekannt sind.

Laut Ufologen und Forschern ist ihre Population tatsächlich sehr klein, weshalb sie zahlreiche Klone unter sich haben.

Sie haben mandelförmige Augen und werden am häufigsten mit Entführungen in Verbindung gebracht. Viele „Experten“ der Ufologie glauben fest daran, dass die Menschheit sogar einen geheimen Pakt mit diesen Wesen hat.

Sie sollen aus der Konstellation des Orion und dem Sternensystem Zeta Reticuli stammen.

Vielen zufolge ist ihre Population klein und sie haben eine große Anzahl von Klonen unter sich. Diese Wesen sollen sich wie Roboter verhalten und keine Seelen haben.

Berichten zufolge hat die US-Regierung irgendwann in den 1950er Jahren einen geheimen Pakt mit den Grey Aliens geschlossen.

Wir erhielten extrem fortschrittliche Alien-Technologie zum Studium, während sie grünes Licht erhielten, um Menschen zu entführen und menschliche Experimente durchzuführen.

Es gibt einige Statuen im alten Sumeria, und wir können auch Höhlenzeichnungen in Europa und in Australien finden, wo die Köpfe eine dreieckige Form mit den großen rundlichen Augen aufweisen.

Höhlenmalereien in der australischen Region Kimberley – vermutlich Tausende von Jahren alt – könnten die frühesten Darstellungen der Greys sein, die jemals entdeckt wurden.

Nach lokalen Legenden handelt es sich bei den Schnitzereien um alte Geister namens Wondjina, die während der Traumzeit erschienen, um die Landschaft zu schaffen und ihre Bewohner zu beeinflussen, eine mögliche Verbindung zu den Greys?

3. Reptiloide

Im Laufe der Geschichte haben wir immer wieder Geschichten über diese seltsam aussehenden Kreaturen gehört, die scheinbar unter uns auf der Erde leben.

Es gibt so viele Geschichten über Reptilienwesen sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart, als ob diese Wesen seit Beginn der Zeit auf unserem Planeten gegenwärtig wären.

Die Geschichte spricht über sie und moderne Sichtungen werden immer häufiger.

Es gibt seit Jahrhunderten Geschichten von Wesen, die halb Mensch, halb Reptil sind, aber ist dies nur das Ergebnis menschlicher Vorstellungskraft oder gibt es etwas mehr an diesen seltsamen Wesen, die unsere Geschichtstexte erobert haben?

Wenn wir in die Geschichte zurückblicken, finden wir einige Geschichten über seltsame Kreaturen, die von unseren Vorfahren verehrt wurden.

In Südamerika sind Quetzalcoatl, Kukulkan einige der Götter, die gut sind, Reptilienwesen, die als Götter verehrt werden.

Quetzalcoatl ist eine mesoamerikanische Gottheit, deren Name von der Nahuatl-Sprache stammt und „gefiederte Schlange“ bedeutet.

Die Verehrung einer gefiederten Schlange ist erstmals im ersten Jahrhundert v. Chr. Oder im ersten Jahrhundert n. Chr. In Teotihuacan dokumentiert.

Laut Ufologen sind sie etwa 4 Meter hoch, gelten als hervorragende Krieger und haben ein äußerst hierarchisches und wettbewerbsfähiges politisch-militärisches System.

Sie haben auch eine große psychische Kraft und ernähren sich von negativen Energien wie Angst und Hass. Daher gelten sie als „regressiv“ und wurden zuvor als „Dämonen“ betrachtet.

Video:

Quelle