Wird das nächste Kriegsspiel der Globalisten zu einer weiteren willkommenen Katastrophe führen?

Im April habe ich einen Artikel mit der Überschrift „Die Globalisten werden in den USA eine andere Krise benötigen, denn ihre Reset-Agenda scheitert“ veröffentlicht.

von Brandon Smith

Darin habe ich einen seltsamen Trend festgestellt, auf den viele von uns in den Liberty-Medien im Laufe der Jahre aufmerksam geworden sind.

Fast jeder größeren von Menschen verursachten Katastrophe in den USA und in vielen anderen Teilen der Welt in den letzten paar Jahrzehnten ging eine staatliche oder globalistische „Übung“ voraus.

Diese Übungen und Kriegsspiele neigen dazu, genau die Katastrophe nachzuahmen, die schließlich nur Tage oder Wochen später die Öffentlichkeit treffen würde.

Manchmal passieren die simulierten Katastrophenübungen und die wirklichen Ereignisse gleichzeitig.

Die Covid-Pandemie bildete da keine Ausnahme. Es ist schon verwunderlich…

Ich habe speziell auf den bizarren „Zufall“ der Übung Event 201 des Weltwirtschaftsforums hingewiesen, ein Kriegsspiel, das von Bill Gates und Johns Hopkins mitfinanziert und im Oktober 2019 gestartet wurde.

Event 201 simulierte eine globale neuartige zoonotische Coronavirus-Pandemie (angeblich von Fledermäusen auf Menschen übertragen), die eine globale Lockdown-Reaktion „erforderte“.

Nur zwei Monate später geschah die reale Sache tatsächlich. Fast jeder Aspekt des Covid-Ereignisses hat sich genau so abgespielt, wie es während des WEF-Kriegsspiels geübt wurde.

Ein sehr beunruhigendes Element der Covid-Reaktion war die koordinierte Unterdrückungskampagne von Big-Tech-Plattformen von YouTube bis Facebook und Twitter.

Diese Kampagne hat versucht, alle Fakten, Daten und Meinungen zu untergraben oder zu zerstören, die der Regierungserzählung zu Covid zuwiderlaufen, auch wenn die offizielle Erzählung zu Covid am Ende völlig falsch ist.

Die Strategie wurde detailliert beschrieben während der Veranstaltung 201 und von angeblich unverbundenen Unternehmen und Regierungen auf der ganzen Welt mit äußerster Effizienz umgesetzt.

Es ist fast so, als wüssten sie, dass eine Coronavirus-Pandemie bevorstand, und sie wurden bereits inszeniert, um die öffentliche Reaktion lange im Voraus zu kontrollieren.

Und seien wir uns im klaren, denn ich möchte nicht zweideutig erscheinen; Das Weltwirtschaftsforum und seine globalistischen Partner waren die Hauptnutznießer der Pandemie.

Wie WEF-Chef Klaus Schwab immer wieder aufgeregt feststellte, ist die Pandemie eine perfekte „Gelegenheit“ für Globalisten, um das, was sie die „Great Reset“-Agenda nennen, zu beschleunigen.

Einen Plan, den aktuellen politischen und wirtschaftlichen Rahmen der Welt vollständig abzubauen und sie zu einer hoch zentralisierten sozialistischen Zivilisation umzubauen, in der sie die vollständige Kontrolle haben und die persönliche Freiheit eine verblasste Erinnerung ist.

Aus diesem Grund sind die jüngsten Enthüllungen über die wahrscheinlichen Ursprünge von Covid im Labor überhaupt nicht überraschend.

Die bloße Erwähnung dieser Idee vor einem Jahr in den sozialen Medien reichte aus, um Sie zu sperren.

Und wenn Sie wissen wollen, wo Sie die Wahrheit finden, schauen Sie immer zuerst nach den Themen, die Sie nicht diskutieren dürfen.

Wie ich in meinem Artikel feststellte „How Viral Pandemic Benefits The Globalist Agenda“ , der im Januar 2020 zu Beginn des Ausbruchs veröffentlicht wurde:

„Es fällt mir schwer, den seltsamen „Zufall“ der hochrangigen Biohazard-Labors in Wuhan zugunsten der Idee zu ignorieren, dass das Virus aufgrund der seltsamen Ernährung der zentralchinesischen Bevölkerung zufällig ins Leben gerufen wurde.

Angesichts der Beweise scheint es, dass das Coronavirus in einem Labor gezeugt wurde und nicht in einer Fledermaus- und Schlangensuppe.

Im Jahr 2017 Wissenschaftler außerhalb Chinas warnten , dass diese Labore nicht sicher seien und dass ein Virus aus einer der Einrichtungen entkommen könnte … Ich würde den Begriff „Flucht“ locker verwenden, da die Möglichkeit besteht, dass dieses Ereignis absichtlich ins Leben gerufen wurde …“

Eliten wie Dr. Anthony Fauci (ein enger Mitarbeiter von Bill Gates und Bill Gates SR.) finanzierten Studien am Wuhan Lab seit 2015 über das NIAID und finanzierten insbesondere die Studie zur infektiösen Übertragung von Coronaviren von Fledermäusen auf andere Säugetiere, einschließlich Menschen.

Und ja, das NIAID war zu diesem Zeitpunkt tatsächlich an Experimenten zum „Gain of Function“ mit SARS- und Coronavirus-Varianten beteiligt, obwohl Anthony Fauci etwas anderes behauptete. Die National Institute of Health eigene Website des bestätigt dies .

All diese Fakten stützen das Argument, dass Covid eine im Labor hergestellte Biowaffe ist und meiner Meinung nach nach den bisherigen Erkenntnissen absichtlich in enger Zusammenarbeit mit der chinesischen Regierung freigesetzt wurde.

Fauci hat 2017 sogar irgendwie „vorausgesagt“, dass Donald Trump einem „überraschenden Ausbruch von Infektionskrankheiten“ während seiner Präsidentschaft ausgesetzt sein würde, und erklärte: „Wir werden in den nächsten Jahren definitiv überrascht sein …“

Das Schema hat sicherlich bis zu einem gewissen Grad funktioniert. In weiten Teilen Europas, Asiens und Australiens bekommt das WEF, was es immer wollte.

Allerdings liefen einige Dinge nicht wie geplant. Zum Beispiel sagte Event 201 im ersten Jahr der Pandemie zunächst 65 Millionen Tote voraus; dies geschah nicht, und es lag nicht daran, dass Regierungen Leben gerettet hätten.

Tatsächlich haben staatliche Sperren und Beschränkungen nichts zur Eindämmung der Ausbreitung von Covid beigetragen, und unabhängige Studien haben gezeigt, dass Maskenmandate bei der Eindämmung völlig unwirksam des Virus sind.

Grund für die vergleichsweise geringe Zahl an Toten ist die Tatsache, dass die Sterblichkeitsrate von Covid nur bei 0,26 % liegt bei ansonsten gesunden Menschen . Der einzige Ort, an dem Covid eine echte Bedrohung darstellt, sind Pflegeheime bei älteren Menschen mit Vorerkrankungen.

Aufgrund der Fehleinschätzungen der Eliten scheint die Reset-Agenda in einigen Teilen der Welt zu scheitern.

In den USA ist der Widerstand gegen die Lockdowns sowie die experimentellen Impfstoffe exponentiell gewachsen, sodass Dutzende von Staaten nun Gesetze erlassen, die die Durchsetzung von Covid-Beschränkungen und „medizinischen Pässen“ verbieten.

Auch die alternativen Medien haben sich als widerstandsfähig gegen Zensur und Informationsunterdrückung erwiesen, und wir haben uns immer wieder als richtig erwiesen.

Wir waren die ersten, die davor warnten, dass die Sterblichkeitsrate von Covid übertrieben wird (die WHO und andere Institutionen sagten eine Sterblichkeitsrate von mindestens 3% voraus, weit über der Realität).

Wir waren die ersten, die davor gewarnt haben, dass die Lockdowns und Maskenregeln nichts dazu beigetragen haben, die Ausbreitung zu stoppen (Staaten, die Beschränkungen aufhoben, führten zu FALLENDE Infektionen und Todesfälle).

Und wir waren die ersten, die davor warnten, dass sich das Virus eher wie eine Biowaffe verhielt und dass sein Ursprung eher das Level-4-Labor in Wuhan, China, direkt neben dem Tiermarkt, von dem die chinesische Regierung ursprünglich behauptet hatte, war die Quelle des Ausbruchs.

Wir waren auch die ersten, die davor gewarnt haben, dass die Pandemie als Grund für die Durchsetzung von Impfstoffpässen verwendet werden würde, was eine zweistufige Gesellschaft schaffen würde, die Menschen dazu zwingen soll, die mRNA-Impfstoffe nicht einzuhalten.

Wir haben uns erneut als richtig erwiesen, da der Bundesstaat Staat Oregon als erster in den USA einen Impfnachweis (einen Pass) verlangt, bevor Einwohner Geschäfte oder Einrichtungen betreten können.

Während dieser Veranstaltung wurden wir von Regierungsbürokraten und Medien durchweg als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnet. Aber wir hatten in fast allem Recht, und die Mainstream-Medien haben in fast allem Unrecht gehabt. Entweder das, oder sie haben wissentlich über fast alles gelogen.

Es ist wichtig, diese Dynamik zu verstehen, weil ich glaube, dass die Situation noch lange nicht vorbei ist und dass weitere Krisenereignisse geplant werden (oder sie werden wie von Zauberhand zufällig passieren).

Meine größte Sorge ist derzeit die bevorstehende „Cyberpolygon“-Übung, die im Juli vom WEF geleitet wird. Das Kriegsspiel soll einen Cyberangriff auf lebenswichtige Infrastrukturen „simulieren“, der zum Stillstand der globalen Lieferkette oder zumindest der Lieferketten innerhalb bestimmter Nationen führen würde.

Wie ich im April gewarnt habe, ist das Timing von Cyberpolygon verdächtig. Da die Covid-Lockdown-Agenda in den USA zusammenbricht und die Impfstoffpässe bei einem großen Prozentsatz der Amerikaner nicht an Beliebtheit gewinnen, werden die Globalisten eine weitere Krise brauchen, selbst wenn sie hoffen, ihre Ziele für ihren Great Reset zu erreichen.

Nur wenige Wochen nachdem ich meine anfänglichen Bedenken bezüglich Cyberpolygon veröffentlicht hatte, wurde ein massiver Cyberangriff gemeldet, der die 5.500 Meilen lange Colonial Pipeline traf.

Die Pipeline versorgt den größten Teil der Ostküste mit Benzin, und nach einer Woche der Stilllegung meldeten zahlreiche Staaten Spritknappheit. Die Geschichte ist seitdem leise aus den Mainstream-Nachrichtenzyklen verschwunden.

In den letzten Tagen wurde ein weiterer großer Cyberangriff gegen JBS gemeldet, ein Fleischunternehmen, das rund 23 % des gesamten US-amerikanischen Rind- und Schweinefleischs liefert. Die Produktion bei JBS ist eingestellt, und nun besteht die Möglichkeit von Fleischknappheit im ganzen Land, wenn die Probleme nicht bald gelöst werden.

Ist es wiederum nur Zufall, dass diese groß angelegten Cyberangriffe im Vorfeld einer Cyberpolygon-Simulation des WEF mit größerer Häufigkeit stattfinden?

Oder ist Cyberpolygon ein weiteres Event 201? Ist es ein Betatest für eine Katastrophe, die für die nahe Zukunft geplant ist? Das WEF vergleicht zukünftige Cyberangriffe offen mit Covid-Ausbrüchen, daher vermute ich eher Letzteres:

Das Thema Lieferkette ist im Zuge der Pandemie in den Vordergrund gerückt, da Einzelhändler mit zeitweiligen Engpässen zu kämpfen haben und Hersteller mit einem Mangel an Komponenten konfrontiert sind.

Nicht nur das, auch Inflationsprobleme belasten die Versorgung. Abgesehen davon ist ein Cyberangriff ein ganz anderes Tier; Unabhängig davon, ob es sich um eine reale oder inszenierte Veranstaltung handelt, ist die Lieferkette aufgrund der globalen Interdependenz fragil.

In den USA gibt es viele Notwendigkeiten, die auf ausländische Hersteller oder das Frachtsystem „just in time“ angewiesen sind. Bereitschaft und Langzeitspeicherung gehören nicht zum Vokabular des üblichen US-Geschäfts.

Ich weiß nicht wirklich, ob die Lieferkette durch einen Cyberangriff komplett lahmgelegt werden könnte, aber in Kombination mit Inflation und drakonischen Pandemiebeschränkungen ist es möglich, den Warenfluss wochenlang zu unterbrechen.

Es ist auch unmöglich vorherzusagen, wie viele Menschen auf ein solches Unglück vorbereitet sind. Ich hoffe, dass mehr als 30 % der Amerikaner zumindest den Weg zur Vorbereitung begonnen haben, aber zweifellos hat die Mehrheit des Landes dies nicht getan.

Alles was es braucht, sind ein paar Wochen Engpässe oder ein Grid-Down-Szenario und die meisten Menschen würden unter anderem hungern.

Wenn Ereignis 201 ein Hinweis ist, sollten wir wachsam bleiben und innerhalb von zwei Monaten nach der Cyberpolygon-Übung des WEF im Juli sorgfältig nach einem weiteren großen Cyberangriff Ausschau halten, der die Lieferkette betrifft.

Quelle

Video:

https://odysee.com/@ExpressZeitung:8/Cyber-Polygon:a