Erfahrene außenpolitische Analysten wie Ray McGovern, Scott Ritter und Pepe Escobar sind sich zwar einig, dass die Biden-Regierung eindeutig schuldig ist, Russland wegen der Ukraine zu provozieren, sind aber uneins darüber, ob dies zu einem Krieg führen wird.

von Eduard Curtin

Alle sind sich einig, dass Russland nicht die Absicht hat, in die Ukraine einzumarschieren.

Und dass es eindeutig berechtigt ist, sichere Grenzen zu fordern, indem es darauf besteht, dass die USA/NATO ihre Truppen und Raketen aus den umliegenden Ländern abziehen, die Politik der „offenen Tür“ der NATO beenden, keine Atomwaffen mehr in Europa stationieren usw.

Es ist klar, dass solche Forderungen mit den eigenen historischen Forderungen der USA nach sicheren Grenzen übereinstimmen, was sich am deutlichsten in der Kubakrise im Oktober 1962 zeigte, als die Welt beinahe einen Atomkrieg wegen sowjetischer Raketen auf Kuba erlitten hätte.

Und ebenso offensichtlich ist die Tatsache, dass die heutige amerikanische Haltung im höchsten Maße heuchlerisch ist und nur von Propagandisten und Geschichtsunkundigen akzeptiert werden kann.

Die Regierung Biden muss davon ausgehen, dass die meisten Menschen unwissend sind und dass ihre offensichtliche Kriegstreiberei und unverhohlene Propaganda als eine Art Verteidigung der Freiheit durchgehen wird.

Selbst als die USA 2014 einen ukrainischen Staatsstreich zur Unterstützung von Neonazis inszenierten, als Biden noch Vizepräsident von Präsident Obama war. Aber das ist fast acht Jahre her, was in einem Land der Amnesie eine Ewigkeit ist.

Ob diese anhaltende Aggression der USA nun eine Propagandascharade ist oder nicht, sie ist ein höchst gefährliches Spiel.

Im Dezember 2021 behauptete Russland, dass die USA ein Ereignis unter falscher Flagge vorbereiteten, um eine russische Reaktion zu provozieren.

Dies wurde von den westlichen Medien als absurd abgetan oder ignoriert.

In letzter Zeit hat die Regierung Biden jedoch die Botschaft verbreitet, dass Russland ein Ereignis unter falscher Flagge vorbereitet, das der Ukraine angelastet werden soll, um eine russische Invasion zu rechtfertigen.

Die westliche Presse, angeführt von der New York Times, CNN, dem Guardian und der Washington Post – Stenographen der CIA, des britischen Geheimdienstes und des Pentagons – wird von Tag zu Tag hysterischer und verbreitet diese Lüge ohne jeden Beweis.

Es ist süffisant komisch.

Wenn es keine Beweise gibt, können sie natürlich hergestellt werden, wie bei den „Massenvernichtungswaffen“ im Irak usw. Das ist ein Kinderspiel.

Diese Medien als Yellow Press zu bezeichnen, ist eine Untertreibung.

Wenn Russland den USA den Einsatz von „Informationsterrorismus“ vorwirft, ist das natürlich richtig. Denn wir leben in einer MKULTRA-Mind-Control-Operation mit mehreren Facetten.

Ukraine, Covid, Wirtschaftskrieg, etc. – ein hydraköpfiges Monster, dessen Ziel die totale Kontrolle über die normalen Menschen ist, die als Schwachköpfe behandelt werden, die nicht in der Lage sind, Vernunft und die einfachste Logik zu verstehen.

Um diese Prämisse zu bestätigen und zu verstärken, liefern die Medien täglich ein Menü aus gemischten und widersprüchlichen Nachrichten, die die Menschen verwirren, irritieren und ihre eigene Fähigkeit, die Welt zu verstehen, durcheinander bringen sollen.

Wenn die Öffentlichkeit davon überzeugt werden soll, dass die Russen einen Krieg begonnen haben, wird dies weniger durch Worte als durch Bilder versucht, wie Gustave Le Bon vor langer Zeit in seinem Buch The Crowd: A Study of the Popular Mind vorausgesagt hat.

Als er 1895 den „Crowd Mind“ analysierte, sprach er die Angst an, die die Mittelschicht wegen Unruhen in der Bevölkerung empfand.

Die Angst vor Unruhen in der Bevölkerung, wie etwa dem Freedom Convoy der Trucker in Kanada und den Gelbwesten in Frankreich, ist heute ein wichtiger Faktor im Propagandakrieg der Elitepresse. Nennen Sie es Klassenkampf.

Le Bon argumentierte, dass die Menge in Bildern und nicht in Worten denkt und dass die Herrschenden sie durch Bilder kontrollieren können.

Freud stimmte seiner Grundannahme zu, dass sich Menschen in Gruppen in einem „hypnotischen Zustand“ befänden, fügte aber hinzu, dass dies auch für Einzelpersonen gelte, die sich nach Illusionen sehnten.

So pessimistisch er auch war, Le Bons Aussage über das Massendenken in Bildern –

„Das Bild selbst ruft sofort eine Reihe anderer Bilder auf, die in keinem logischen Zusammenhang mit dem ersten stehen“

– wurde von allen einflussreichen Propagandisten aufgegriffen, einschließlich des amerikanischen Vaters der euphemistisch „Public Relations“ genannten Industrie, Edward Bernays.

Heute dreht sich alles um Bilder, unbewegte und bewegte.

Man kann also davon ausgehen, dass die Medien mit Hilfe von Fotos und Filmen eine emotionale Reaktion in der Bevölkerung hervorrufen werden, um sie davon zu überzeugen, dass Russland und nicht die USA der Bösewicht in diesem Patt ist.

Noch einmal, es ist vielleicht keine Pattsituation, denn es ist möglich, dass die Biden-Administration wirklich auf Krieg aus ist, weil sie sich völlig von der Realität gelöst hat und glaubt, dass ein solcher Krieg gewinnbar ist.

Vielleicht denken sie, dass sie Russland dazu verleiten können, den Köder zu schlucken und etwas zu tun, das als „Invasion“ in der Ukraine ausgegeben werden kann.

Dies würde den langjährigen, geduldigen diplomatischen Bemühungen Russlands zuwiderlaufen, diese Fragen zu klären und die USA/NATO davon zu überzeugen, dass die unipolare Ära vorbei ist und die Einkreisung Russlands durch US/NATO-Truppen und -Waffen in einer multipolaren Welt ein Ende haben muss.

Wir werden sehen.

Ich weiß nicht, ob es einen großen Krieg geben wird oder nicht, aber ich weiß, wie er geführt werden wird.

Ich gebe Ihnen sechs Tipps, ebenso wie die New York Times mit ihrem neu erworbenen Wortspiel, Wordle. Auch die Grey Lady kennt die Lösung.

Es ist nicht „Zensor“, denn das sind sechs statt fünf Buchstaben, und sie haben die Wörter bereits zensiert.

Es ist nicht „Sklave“, denn sie haben dieses Wort verboten, da einige Leute es anstößig finden oder auf die Idee kommen könnten, dass Zensur verwendet wird, um Sklaven für die Lüge zu schaffen.

Es besteht wie vorgeschrieben aus fünf Buchstaben und beginnt mit dem Buchstaben „I“.

Versuchen Sie, es sich vorzustellen. Es ist einfach, wenn Sie es versuchen.


Quelle: https://off-guardian.org/2022/02/20/war-or-images-of-war/