Das in Europa am meisten gehasste System ist die BRD. Die BRD-Deutschen haben Europa die Lebensfreude ausgetrieben, Menschen kaputt gemacht, ihnen alle Freiheiten genommen und zu Armutssklaven reduziert. Ja, keine Frage, diese grauenhaften Zustände sind vom BRD-System über Europa gebracht worden.

von NJ

Noch richtet sich die Abscheu und der Hass auf das System in Berlin, aber in der jetzt kommenden Not dürfte die Wut in Hass übergehen, und zwar gegen die Deutschen, „die Merkel nicht verhindert haben“.

Wenn man bedenkt, dass die Franzosen, besonders in Paris, ihre beste Lebenszeit unter der Wehrmachtsbesatzung erlebten, während die heutigen Franzosen ihr Leben gegen das eigene Macron-Merkel-System opfern müssen, um menschengerecht leben zu können (Gelbwesten-Revolution), dann sagt das alles.

german_occupation_a_party.jpg

Paris unter der Wehrmacht: „Niemals fühlten wir uns so frei wie unter der deutschen Besatzung“

Libya-migrants-834258.jpg

Paris unter Macron: Horror und Schrecken!

Selbst Jean-Paul Sartre, der weltberühmte französischer Romancier, Dramatiker, Philosoph und Publizist, Vordenker und Hauptvertreter des Existentialismus sowie Paradefigur der französischen Intellektuellen des 20. Jahrhunderts, veröffentlichte im US-Magazin Atlantic Monthly (Ausgabe Dezember 1944) einen Beitrag mit dem Titel „Paris lebt“ (Paris Alive).

Sein Einleitungssatz lautet: „Niemals waren wir so frei wie unter der deutschen Besatzung.“ Die Sunday Times titelte am 25.08.2008: „Paris war während der Nazi-Besatzung eine einzige Feiergesellschaft.“

Und es stimmt, die Menschen sind heute sogar verhärmter als in der schlimmen Zeit nach dem Krieg. Die grauenhaften Migrationszustände, die epidemischen Verfolgungen (für Gegenmeinungen zum Holo gibt es lebenslänglich in der BRD), lassen selbst bei den Krankdeutschen das Lachen im Halse steckenbleiben.

Die FR meldete am 04.05.2017: „In den 1950er Jahren hatten die Deutschen mehr Spaß.“ Und das gleich nach dem schlimmsten Vernichtungskrieg aller Zeiten gegen die Deutschen. Wie schlimm muss es also heute sein, wenn die Menschen weniger lachen können als zur damaligen Schreckens-zeit? Nicht umsonst gibt es in der BRD die meisten Geisteskranken der Welt.

Doch die ewigen Kräfte des Universums sorgen für den Pendelschlag zur Wiederherstellung der natürlichen Balance. Bei solchen Zeitzyklen werden die schöp-fungsfeindlichen und kriminellen Perversions-Systeme mit Stumpf und Stiel vernichtet. Und genau das wird mehr und mehr erkennbar.

Das Judentum hat sich gespalten, wirkt freiwillig oder unfreiwillig für eine Nationale Weltordnung im Sinne von Adolf Hitler, und in Europa spaltet Britannien zum ersten Mal seit 500 Jahre Europa zum Wohle der Völker. Ja, über 500 Jahre hinweg hat die britische Politik mit satanischer Verbissenheit die Doktrin der „Balance of Power“ (Gleichgewicht der Kräfte) durchgesetzt und dabei den Kontinent mit angezettelten Kriegen in totale Verwüstungen getrieben.

Großbritannien versuchte eine Vorherrschaft in Festlandeuropa durch nur eine einzige Macht (oder Mächtebündnis) nach Kräften zu verhindern, was stets gelang, sogar am Ende mit zwei Weltkriegen. Die jetzt anstehende Zerschlagung der EU entspringt ebenfalls dieser Urüberzeugung britischer Politik, doch diesmal zu Recht, denn das, was dieses BRD-Deutschland für die Völker Europas bereithält, rechtfertigt jeden Widerstand und jede Gegenwehr bis zur EU-Zerschlagung.

Merkels Brüsseler Wasserträger wie der antispanische Spanier Miguel Otero Iglesias (Analyst beim Real Instituto Elcano) und der widerwärtige Brexitverhandler Guy Verhofstadt versuchen zwar von einer europäischen Einheit gegen Britannien zu faseln, aber daran glauben sie selbst nicht, wie Verhofstadts verzweifelte Worte offenbaren:

„Europa ist noch nie so bedroht gewesen wie heute. Alle, die die EU nicht zerstört sehen wollen, sollten jetzt die Liberalen und Demokraten im Mai wählen. Seid ihr auf unserer Seite?“

Pure Verzweiflung spricht aus diesen Worten!!! Der renommierte britische Ökonom Roger Bootle erklärte, dass der Brexit nur ein Teil der Sprengladung sei, die die EU in die Luft jagt, und verwies dabei auf Italien. Bootle:

„Wenn Italien letztlich explodiert, werden eine Bankenkrise und eine Systemkrise die EU-Wirtschaft erfassen und keinen Stein mehr auf dem anderen lassen.“

Natürlich reicht die Brexit-Dimension aus, die Merkel-EU in die Luft zu jagen. Mit Großbritannien verlässt ein Land die EU, mit einem wirtschaftlichen Effekt, als würden 19 kleinere Staaten simultan die EU verlassen. Dann kommt ein neues Abstimmungsverhältnis zur Wirtschaftskatastrophe hinzu. Bislang war es so, dass vier Mitgliedstaaten, wenn sie mehr als 35 Prozent der EU-Bevölkerung ausmachten, nicht überstimmt werden konnten.

Mit Großbritannien war dieses Verhältnis gegeben, denn das Vereinte Königreich stimmte meist mit den Nord-EU-Staaten. Künftig wird aber der Süden eine strukturelle Mehrheit in der EU haben, dann wird die derzeitige Finanzpolitik in die Luft fliegen. Selbst CDU-Schießbudenfigur Friedrich Merz sieht als Wall-Street-Handlanger (Blackrock-Chef in der BRD) die Katastrophe kommen.

Friedrich Merz (CDU):

„Nach dem Brexit beginnt eine neue Phase der europäischen Politik. Die Zentralisierung der EU wird übrigens nicht unbegründet kritisiert. Wir brauchen eine gesellschaftliche Debatte darüber, wie viel Europa wir haben wollen und brauchen.“ (FAZ, 02.02.2019, S. 26)

Sie sehen tatsächlich alle das Ende kommen. Vielleicht sogar das gehirnlose Verbrecher-Monster Merkel.

In Frankreich hat die Merkel-BRD nur noch den vor dem Sturz stehenden Rothschild-Präsidenten Macron, dessen Regierungspartei bei den kommenden Europawahlen im Mai unter 20 Prozent bleiben wird. Der Rest, von links (die Mélenchon-Bewegung) über die Mitte (Les Républicains, LR, Konservative Republikaner) zu den neuen Revolutionären der Gelbwestler bis zu Le Pens Nationalisten, ist gegen die EU, für den Sturz des BRD-Merkel-Systems.

„Hinterlader“ Macron, der mit Merkel-Reden bereits vor einem Jahr gewaltigen Abscheu in Frankreich hervorgerufen hat als er die Merkel-Doktrin verkündete, dass es keine Kultur mehr, sondern lediglich Multikultur gäbe, postulierte:

„Es gibt keine französische Kultur. Frankreich ist ein Geschäftsmodell, keine Nation, sondern ein Platz. Jeder kann kommen und gehen und die Großzügigkeit unseres Systems genießen.“

Das ist der Grund, warum Macron in der BRD so enthusiastisch gefeiert wird, weil er mit Merkel die Völker migrantiv ausrotten will.

Dagegen machen aber in Frankreich nicht nur Mélenchon und Le Pen mobil, sondern auch die Gelbwesten und die Systemreste der Konservativen (LR) unter dem 33-jährigen Philosophen, Prof. Dr. François-Xavier Bellamy.

topelement.jpgfini-la-politique-marion-marechal-le-pen-a-decroche-un-emploi-son-intelligence-a-subjugue.jpg

Der Philosophie-Professor Bellamy und die Nationalistin Marion Maréchal-Le Pen (Enkeltochter von Jean-Marie Le Pen) gegen die Globalisten

Bellamy, der die Elitehochschule Ecole Normale Supérieure absolvierte und bereits 2012 zum Wortführer der Bewegung gegen die Perversion (Homo-Ehe und Kindesadoptionen durch Schwule) aufstieg, führt die Republikaner mit dem Kampfruf „für die Erhaltung der abendländischen Kultur“ als Spitzenkandidat in den EU-Wahlkampf.

Bellamy sieht in Merkels und Macrons Brexit-Bekämpfung eine „Strategie der Erniedrigung Großbritanniens“. Bellamy:

„plädiert für einen verstärkten Dialog mit Viktor Orbán“ und  „warnt vor der Illusion einer europäischen Souveränität. Eine Vertiefung der europäischen Integration lehne ich ab, denn es gibt ein französisches Volk und eine europäische Zivilisation, aber kein europäisches Volk. Wir dürfen diesen illusorischen Weg nicht weitergehen. Ich möchte eine katholische Renaissance erreichen und die christliche Identität in Frankreich verteidigen. Ich kämpfe gegen die Utopie der Globalisierung und gegen den militanten Islamismus. Ich will eine Alternative zu Macron auf der Rechten aufbauen.“ (FAZ, 01.02.2019, S. 5)

Jean-Marie Le Pens wunderbare Enkelin, Marion Maréchal, kann sich einen Zusammenschluss mit Bellamy vorstellen.

Vor allem wird durch die EU-Explosion das ganze Holo-Kartenhaus zertrümmert. Vor dieser dann übrigbleibenden kontinentalen Ruine, unter deren Trümmern die Unterdrückungsmacht begraben wird, muss auch Israel den Kampf gegen die übermächtige Wahrheit aufgeben.

Es wird gelingen, denn Israel wird die Krankdeutschen für den Lügenterror, der die Welt umspannte, verantwortlich machen. Respekt ist ohnehin nicht mehr da. Selbst in der BRD ist den Deutschen die Bratwurst lieber als der Holo-Senf.

„Als das Deutsche Bratwurstmuseum auf ein KZ-Gelände ziehen sollte. Das Deutsche Bratwurstmuseum soll umziehen – auf ein ehemaliges KZ-Gelände im thüringischen Mühlhausen.“ (FAZ, 02.02.2019, S. 9)

Selbstverständlich erfolgte der Aufschrei der Denktyrannen, weil mit Bratwurst in der Hand eine Auseinandersetzung mit der Vorgeschichte des Ortes nicht möglich sei. Die Stadt sucht nun nach einer Alternative für das Bratwurst-Museum. Tatsache bleibt aber, dass den Menschen die Bratwurst mehr bedeutet als der ständige Holo-Senf.

Und in dieser Zeit des Epoche-Pendelschlags leben noch menschliche Titanen, die im hohen Alter als Leuchttürme der Zivilisation das höhere Menschsein verkörpern. Dazu gehört zweifellos Bischof Richard Williamson, der in seinem Eleison Kommentar vom 2. Feb. 2019 den Beitrag „Holocaustismus“veröffentlichte, in dem er die Holo-Story als Gegenreligion, als „neue Religion des Hasses, der Lüge und talmudischen Rache“ bezeichnet und den Großen Robert Faurisson mit einem Sonnet ehrte.

Zu diesen erhöhten Menschen gehört auch der ehemalige Soldat der Waffen-SS, Karl Münter. Nachdem er mit 96 Jahren im Fernsehen (NDR) erklärte:„ich bereue nichts“ und auf die Frage nach den magischen 6-Millionen erklärte, „so viele Juden hat’s damals gar nicht gegeben bei uns. Das hat man jetzt schon widerlegt. Ich habe letztens irgendwo gelesen, dass diese Zahl gar nicht stimmt. Ich glaub‘ das alles nicht mehr“, verwüstete ein Überfallkommando des Systems seine Wohnung.

Der Große weise Mann Malaysias, der 93-jährige Mahathir Mohamad, der von den Juden als „wildgewordener Antisemit“beschimpft wird (wir zitieren ihn in unserem Buch DIE JUDENFIBEL) wurde trotz seines Alters zurück an die Macht geholt, weil seine globalistischen Vorgänger das Land zugrunde gerichtet haben. In einem FAZ-Interview demaskierte er den verlogenen Sumpfwesten überzeugend.

Mahathir: „Die Asiaten sind nicht für die westliche Demokratie gemacht. Bei uns sind homosexuelle Handlungen weiterhin verboten. Im Westen können sie das praktizieren, aber in Malaysia werden sie verhaftet. Es gibt nicht nur eine Form der Demokratie. Wir interpretieren sie in der Weise, die unserer Situation entspricht. Deshalb pflegen wir ein gutes Verhältnis zu China, mit dem Malaysia seit 2000 Jahren Handel getrieben hat. Die Europäer haben uns erobert, die Chinesen nie.“ (FAZ, 01.02.2019, S. 5)

Über den Merkel-Globalisten schwebt überdies die Kriegserklärung von US-Präsident Trump. Susan B. Glasser vom The New Yorker klagt: „Viele europäische Führer haben mir gesagt, dass Präsident Trump entschlossen sei, die EU zu zerstören. Das begann damit, die EU öffentlich einen Feind der USA zu nennen. Und sein Außenminister Mike Pompeo griff in Brüssel die UN, die EU, die Weltbank, den IWF und Europas falsche Vision von Globalismus als Selbstzweck an.“

Der Untergang der alten, bösen Welt lässt die Merkel-Schergen vor Schmerz aufheulen während wir Menschen vor Freude jubeln!

Quelle